neueste Beiträge

  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • Kaserne / Standort Rathenow 1999

    In den 1990er Jahren war es noch möglich, alte, aufgelassene Standorte der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) zu besuchen. Für

    mehr...
  • Belgian Air Force Days 2018

    Belgian Air Force Days 2018

    Was gibt´s Neues in Belgien? Für bekannte F-16 nach Kleine Brogel fahren, lohnt sich das? Noch gibt es zum Tag

    mehr...
  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Meilensteine in der Galerie

    In den Sommermonaten sind wir meist auf Flugplätzen unterwegs. Die Ausbeute stellen wir dann nach und nach in die Galerie ein. So ist der veröffentlichte Bestand dort auf über 8.000 Fotos gewachsen.In den ersten 2 Monaten des Jahres 2019 habt mehr...
  • 1
Mit dem X-15 Testflugkörper wurde erstmals in der Geschichte der Menschheit eine Geschwindigkeit von über Mach 6 erreicht. Aber nicht nur ein neuer Geschwindigkeitsrekord wurde aufgestellt, sondern auch ein neuer Höhenrekord konnte mit 107,92 Kilometern aufgestellt werden. Das X-15 Programm war ein Gemeinschaftsprojekt an der sich die NASA, USAF, US Navy und die Herstellerfirma North American beteiligten. Die B-52 war insofern wichtig, da die X-15 nicht genügend Treibstoff transportieren konnte um sich in die entsprechende Testhöhe zu bringen. Deshalb wurde eine modifizierte Version der B-52A und B-52B verwendet. Diesen Flugzeuge wird dann als Bezeichnung noch ein "N" für NASA als Präfix verliehen. Speziell für die X-15 wurde ein Pylon entwickelt, der den Flugkörper tragen sollte. Er ermöglicht es, die X-15 sowohl direkt vom Mutterschiff aus zu starten, als auch abzuwerfen. Der Pylon wird zwischen dem ersten Triebwerkspaar und dem Rumpf befestigt. Des weiteren war die X-15 gar nicht in der Lage, vom Boden aus zu starten, da am Heck kein richtiges Fahrwerk vorhanden war.

Der eigentliche Sinn dieses Testflugzeuges hat aber scheinbar nur Nutzen für die NASA. Es sollte erforscht werden wie sich ein Flugkörper ausserhalb der Erdatmosphäre verhält. Spezielle Experimente sollten mit der Aerodynamik in dieser Höhe, sowie die Kräfte , welche auf Flugzeug beim Wiedereintritt in die Erdatmosphöre wirken. Um den hohen Temperaturen widerstehen zu können wurde erstmals eine Chrom-Nickel Legierung für die Oberflähe eines Flugzeuges benutzt. Die interne Struktur bestand grösstenteils aus Titan. Zur "serienmässigen" Ausstattung gehörte ebenfalls ein Brems- und Lenksystem. Um in der Nicht-Atmosphäre manövrierfähig zu bleiben, wurden insgesamt 12 Mini-Raketen installiert. Jeweils 2 waren an den Tragflächenenden angebracht, die restlichen 8 waren in der Nase installiert. Um den Piloten vor einem nicht-vorgesehenen Druckabfall in der Kabine zu schützen, wurde ein spezieller Raumanzug entwickelt, der heutzutage im USAF Museum zu sehen ist.

 1959 wurde schließlich der erste Flug absolviert der letzte wurde 1968 geflogen. Bei dem ersten Flug wurde die X-15 an einer NB-52A in die Höhe gebracht um von dort aus den Gleitflug anzutreten, da das Thiokol Raketentriebwerk noch nicht zur Verfügung stand. Bei dem nächsten Testflug standen die Thiokol Triebwerke immer nocht zur Verfügung, also baute man als Ersatz 2 LR11-RM-5 der Firma Reaction Motors ein. Später wurde auch die erste Maschine mit diesen Raketentriebwerken ausgerüstet. Beim ersten Testflug mit Triebwerken geschah jedoch ein Unfall: Die X-15 verlor in wenig Zeit viel Höhe und kam mit über 400 km/h auf dem Salzsee auf und zerbrach dabei. Die dritte Maschine wurden ebenfalls zerstört, allerdings durch passive Beteiligung an einem Unfall. Fakt war, dass man nun die zweite Maschine reparieren musste, um sie dann mit dem Thiokol XLR-99-RM-2 auszustatten. Diese Maschine wurde auch mit dem weissen Schutzanstrich, der Temperaturen von über 1600°C standhalten konnte und wegschmolz, versehen. Insgesamt gab 199 Testflüge.


Zahlen & Fakten
Länge 15 Meter 24 Zentimeter
Höhe 4,164 Meter
Spannweite 6 Meter 7 Zentimeter
Tragfläche 60,94 Quadratmeter
Gewicht (trocken) 5900 Kilogramm
Triebwerk Thiokol XLR-99-RM-2 Flüssigkeits-Raketen-Triebwerk
Schub 25878 Kilogramm oder
253,634 Kilonewton

 

Galerie

20180305214824 D743791e 2s
280
02.09.17
20171122154209 Cb4f11cf 2s
177
01.06.16
20180328174428 34d923c7 2s
151
13.07.17