neueste Beiträge

  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Galerieumstellung abgeschlossen

    Liebe Fans und Gäste, seit Ende des Jahres 2017 stellten wir unsere Galerie auf eine neue Software (Piwigo) um. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen. Wir glauben, dass wir nun mit einer zukunftssicheren, modernen und benutzerfreundlichen Lösung für die nächsten Jahre mehr...
  • 1
Mit Rekordbeteiligung öffnet die ILA2008 als wichtigstes europäisches Branchenereignis in diesem Jahr für alle Geschäftsfelder der Luft- und Raumfahrt ihre Pforten. Vom 27. Mai bis 1. Juni zeigen 1.127 Aussteller aus 37 Ländern (2006: 1.014/42) die gesamte Palette an aktuellen und künftigen Produkten und Dienstleistungen aus der Luft- und Raumfahrttechnologie. Rund 40 Prozent aller Aussteller stammen aus dem Ausland. Der Aufschwung in der Aerospace-Branche beflügelt auch die ILA2008. Das 250.000 Quadratmeter große Messegelände auf dem Südgelände des Flughafens Berlin-Schönefeld ist restlos belegt. Dreizehn Messehallen mit insgesamt 55.000 Quadratmetern Hallenfläche (2006: 10 Hallen/50.000 qm) sowie fünf Freigeländeflächen (95.000 qm) stehen für die Präsentation zur Verfügung. Etwa 100.000 Quadratmeter dienen als Publikumsbereich sowie der Verkehrs- und Wegeführung. Damit wächst die ILA2008 im Vergleich zur letzten Veranstaltung um rund zehn Prozent bei den Ausstellern und der Hallenfläche. Partnerland der ILA2008 ist Indien, das den größten Auftritt auf einer Aerospace-Messe außerhalb des Landes zeigt. Daneben stellen Russland und die USA die größten ausländischen Beteiligungen.

Ebenso ausgebucht sind die 55 Chalets für die VIP-Betreuung von Kunden direkt vor dem Flugfeld. Mehr als 300 Fluggeräte aller Größen und Kategorien – mehr als auf jeder anderen Aerospace-Messe weltweit – werden an den drei Fachbesuchertagen (27.-29.5.) sowie am Publikumswochenende (30.5.-1.6.) am Boden und in der Luft vorgestellt. Einzelne ILA-Segmente wie das International Suppliers Center (ISC), die Raumfahrthalle und das HeliCenter legen im Vergleich zur ILA2006 zu. Erneut kann sich die ILA als die führende Kongressmesse im Aerospacebereich behaupten. Mehr als 100 Messe begleitende Konferenzen und Workshops sowie ein umfangreiches Besuchsprogramm von Delegationen aus aller Welt machen die Messe zu einem Ort für Spitzenbegegnungen der Politik, Wirtschaft, Verteidigung und Forschung.

Eröffnet wird die ILA2008 am 27. Mai um 12.30 Uhr im Rahmen eines 90-minütigen Rundgangs durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Begleitet wird sie unter anderem von Verteidigungsminister Arakkaparambil Kurian Antony, dem Repräsentanten des diesjährigen Partnerlandes Indien.

Die ILA-Veranstalter, der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e. V. (BDLI), Berlin, und die Messe Berlin GmbH, werteten den Stellenwert der bislang größten ILA wie folgt:

BDLI-Präsident Dr. Thomas Enders: „Die ILA ist der bedeutendste Branchentreff des Jahres auf dem europäischen Kontinent – einer Branche, die in Deutschland zu einer der wenigen nachhaltig wachsenden Industrien geworden ist und entgegen des Trends Arbeitsplätze schafft. Die Luft- und Raumfahrtindustrie präsentiert sich auf der ILA einmal mehr als innovative und leistungsfähige Branche mit einer Kombination aus technologischen Spitzenleistungen, wirtschaftlichem Erfolg und der Faszination des Fliegens.“ Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie befindet sich nach dem Jahr 2007 weiter auf Wachstumskurs. Der Branchenumsatz stieg um 3,8 Prozent auf 20,2 Milliarden Euro. Das sind rund 700 Millionen Euro mehr als 2006. Damit hat die Branche zum zweiten Mal in Folge ein Allzeithoch erreicht. Die Zahl der Beschäftigten wuchs 2007 um 3,2 Prozent auf 88.200 Mitarbeiter. Damit konnte die deutsche Branche gegen den allgemeinen Trend 6.400 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen.

Raimund Hosch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH, unterstrich die erfolgreiche Entwicklung der Messe: „Die ILA ist heute aus dem Reigen der großen internationalen Aerospace-Messen nicht mehr wegzudenken. Die diesjährige Rekordbeteiligung verdeutlicht die starke Marktposition der Berlin Air Show, die nicht nur den Luftfahrtstandort Berlin/Brandenburg, sondern auch die Wirtschafts- und Wissenschaftskompetenz der gesamten Region stärkt.“

Mehr als 300 Fluggeräte am Boden und in der Luft

Mehr als 300 Fluggeräte werden von Ausstellern und im Showprogramm zu sehen sein. Bei den Verkehrs- und Transportflugzeugen werden die Giganten der Lüfte erwartet. Mit dem Airbus A380 wird das größte, fortschrittlichste und ökologischste Verkehrsflugzeug der Welt mit einer typischen Kapazität von über 550 Passagieren die Besucher in ihren Bann ziehen. Die ebenfalls von Airbus gezeigte A330 stellt eines der größten und wirtschaftlichsten zweimotorigen Langstrecken-Verkehrsflugzeuge der Welt dar. Erwartet werden auch die beiden größten, jemals in Serie gebauten Transportflugzeuge, die Antonov An-124 (29.5.) sowie die C-5 Galaxy von Lockheed Martin. Mit der C-17 Globmaster III von Boeing wird genau das Transportflugzeug der US Air Force präsent sein, das der ehemalige US-Präsident Bill Clinton vor der ILA 1998 anlässlich des 50. Jahrestages der Berliner Luftbrücke auf den Namen „Spirit of Berlin“ taufte. Unter den Transportmaschinen verkörpert auch die im Dienst der Bundeswehr befindliche A310 MedEvac, das „fliegende Krankenhaus“, ein außergewöhnliches Fluggerät.

Hindustan Aeronautics vom Partnerland Indien zeigt als Deutschland-Premieren unter anderem den leichten Militär- und Zivilhubschrauber „Dhruv“ am Boden und in der Luft. Als besonderer Höhepunkt ist ein Auftritt der indischen Hubschrauberstaffel „Sarang“ mit vier Dhruv-Maschinen geplant.

Hightech im militärischen Bereich: Der Eurofighter in Bundeswehrkonfiguration ist als modernstes europäisches Kampfflugzeug im Flug zu sehen. Die US Air Force bringt die F-16 als weltweit meistgeflogenen Kampfjet des Westens und die Boeing B-1B Lancer, ein Überschall fähiger strategischer Bomber mit Schwenkflügeln, zur ILA. Die ungarischen Streitkräfte beteiligen sich erstmals mit dem Gripen Kampfjet aus schwedischer Produktion. Die Bundeswehr stellt die P-3C Orion von Lockheed Martin vor, ein Seeüberwachungsflugzeug, das derzeit bei der deutschen Marine eingeführt wird. Markanter Blickfang wird auch die E-3A Sentry (AWACS) von Boeing sein, die fliegende Station der Nato zur Überwachung und Aufklärung. Zusätzlich wird am Wochenende eine F-16 aus den Niederlanden sowie eine MiG 29 aus Polen eine Flugvorführung zeigen.

Bei den Helikoptern werden unter anderem mit dem NH90 der neue Mehrzweck-Transporthubschrauber der Bundeswehr sowie der Tiger UHT von Eurocopter, der modernste europäische Kampfhubschrauber (bekannt aus dem James-Bond-Film „Golden Eye“), am Himmel über Schönefeld vorgeführt. Einen der größten Kampfhubschrauber der Welt zeigen die ungarischen Streitkräfte mit der Mi-24 – auch im Flug. Aus England kommt das Displayteam der Royal Air Force mit Boeing CH-47 Chinook. Erstmalig auf der ILA zu sehen ist eine EC 725 der französischen Luftwaffe in Combat SAR Ausführung. Diese moderne Fünf-Blatt Version der bewährten Cougar verspricht mehr Leistung und wird speziell für CSAR-Missionen durchaus als Variante zum NH 90 gehandelt. Mit NEO kommt eine Weltneuheit im Klein-Hubschrauberbau in das HeliCenter. NEO kommt ohne Heckrotor aus und wird über das NOTAR-Prinzip (No Tail Rotor) gesteuert.

Premierenstimmung bei zahlreichen Flugzeugen der General Aviation: Der Langstrecken-Business-Jet Global 5000 von Bombardier gibt erstmals seine Visitenkarte auf der ILA ab. Die Pilatus PC-12 sowie die EADS Socata TBM 850 repräsentieren die neue Generation von Treibstoff sparenden Turboprops, die als Geschäftsreiseflugzeuge eingesetzt werden. Mit der ECJ135 Legacy stellt Embraer aus Brasilien seinen neuen Geschäftsreisejet vor. Als modernen Businessjet bringt Grob Aerospace den G180 SPn Utility Jet nach Berlin, der als erstes Fluggerät seiner Klasse komplett in Kunststoffbauweise gefertigt wird. Zu den sehr wirtschaftlichen und hochmodernen zweimotorigen Reiseflugzeugen zählt die DA42 Twinstar von Diamond. Ebenfalls aus dem Hause Diamond dabei: die einmotorige DA50 Super Star, ein neu entwickeltes Reiseflugzeug mit besserer aerodynamischer Form. Die Extra 500 wendet sich als einmotoriger Hochleistungssingle an den selbst fliegenden Geschäftsmann. Mit den beiden neuen Cessna-Modellen C350 und C400 bringt Cessna-Partner Air Alliance gleich zwei spektakuläre Premieren zur ILA. Die beiden hochmodernen, einmotorigen Reiseflugzeuge rangieren im Hinblick auf Leistung und Design in der Spitzengruppe ihrer Klasse.

Eine weitere Besonderheit: die Cirrus SR22, ein modernes viersitziges, einmotoriges Propellerflugzeug. Rumpf und Flügel sind aus Kohlefaser verstärktem Kunststoff gefertigt. Das komplette Flugzeug kann im Notfall an einem Fallschirm zur Erde sinken. Mit der S-Ray 007 präsentiert Dornier Technologie als Europa-Premiere ein neues einmotoriges Amphibium, das zum Vorläufer einer neuen Generation von Wasserflugzeugen in moderner Kunststoffbauweise werden soll. Zum ersten Mal wird auch das zweimotorige Privatflugzeug „Shark“ zu sehen sein. Die Liberty XL2 feiert als zweisitzigen Sportflugzeug ILA-Premiere. Thielert Aircraft stellt mit der Cessna C172, der C206 sowie der Piper PA28 auf Dieseltriebwerke umgerüstete Maschinen vor, die besonders umweltfreundlich und zudem einfacher in der Handhabung für Piloten sind. Piper zeigt als Europa-Premiere die Piper PA-46R-350T Malibu Matrix, die PA-46-500TP Meridian, ein besonders kostengünstiges Flugzeug unter den Single-Turboprops, sowie die sechssitzige zweimotorige Piper PA-34-220T Seneca V.

Ein besonderes Forschungsflugzeug, der Airbus A320 ATRA (Advanced Technology Research Aircraft), stellt sich ebenfalls auf der ILA2008 vor. Das Flugzeug wird dazu beitragen, die drängenden Forschungsaufgaben für einen umweltverträglichen und effizienten Luftverkehr zu bearbeiten. Bei ersten DLR-Missionen ab Herbst 2008 wird die ATRA unter anderem bei der Erprobung lärmarmer An- und Abflugverfahren und Lärm reduzierender Maßnahmen und der Wirbelschleppenforschung eingesetzt.

Eine immer größere Rolle spielen unbemannte Fluggeräte (UAVs). So nutzen Leitfirmen wie etwa EADS, Diehl, General Atomics, Northrop Grumman und Rheinmetall die ILA zur Präsentation ihrer aktuellen Produkte.

Die große Anhängerschar historischen Fluggeräts kommt auf der ILA2008 voll auf ihre Kosten. Unter den über 50 Fluggeräten dieser Kategorie ragt die Me 262 hervor, der erste in Serie gebaute Düsenjäger der Welt, der in technischer Hinsicht wie kaum eine andere Maschine den Flugzeugbau beeinflusste, beispielsweise die Anordnung der Triebwerke unter dem Flügel. Aus dem Zweiten Weltkrieg stammen die klassischen, Propeller getriebenen Jagdflugzeuge Me 109, „Spitfire“ und North American P-51 Mustang. Zur Erstausstattung der Bundeswehr in den 50-er Jahren gehörte das Jagdflugzeug North American Sabre F-86. Als Vertreter von großen Wasserflugzeugen aus den 40-er Jahre des letzten Jahrhunderts reichen, sind die PBY-5A Catalina und die Dornier Do 24ATT präsent. Mit der Douglas C-47 Dakota und der DC-3 sind die Typen der am häufigsten eingesetzten „Rosinenbomber“ der Berliner Luftbrücke am Himmel zu sehen.

Speziell am Publikums-Wochenende erwartet die Besucher ein mehrstündiges Airshow-Programm. Dazu gehören beispielsweise die Flugstaffel Patrouille Suisse mit sechs F-5 Tiger-Jets, das Kunstflugteam „The Blades“ aus Großbritannien mit vier Extra 300L, „The Flying Bulls“ aus Österreich mit einer Douglas DC-6B, der Lokalmatador und mehrfache Kunstflugweltmeister Klaus Schrodt mit einer Extra 300 S, der Motorkunstflieger Ali Öztürk aus der Türkei mit einer Acromach S2, die kroatische Kunstflugstaffel „Krila Oluje“ mit fünf PC-9 sowie ausgewählte Darbietungen internationaler Streitkräfte aus den Niederlanden, Russland, der Slowakei und den USA. Die atemberaubende Luftakrobatik der Wingwalkerin Lady Peggy Krainz ist ebenso am Himmel zu verfolgen wie sportliche Einlagen von Fallschirmspringern und Vorführungen vom Ultraleicht-Gerät bis hin zum klassischen Motorkunstflug.

Path of Innovation: Blick in die Ideenschmiede

Die ILA2008 bietet den Besuchern erstmals einen PATH OF INNOVATION zum Thema: „Emissionsarmes Fliegen“. Rund um Klimaschutz und Lärmreduktion präsentieren 24 Aussteller neue Ansätze und Lösungen: vom „Bauhaus Luftfahrt e.V.“ mit dem „Claire“-Liner und seiner speziellen Flügelkonfiguration für optimale Aerodynamik über das Projekt „Solar Impulse“, eine für 2011 geplante erste Weltumrundung in einem bemannten Solarflugzeug ganz ohne Schadstoffausstoß, bis zu Grob Aerospace mit dem Business-Jet spn , der vollständig aus Kohlefaserverbundstoffen gefertigt und auf der ILA zu besichtigen ist.

Tausende Fachbesucher beim Kongressprogramm

Parallel zum Messegeschehen bietet die ILA2008 der gesamten Fachwelt mit einem mehr als 100 Kongressveranstaltungen umfassenden Konferenzprogramm zusätzliche Informationsmöglichkeiten. Die einzelnen Konferenzen gliedern sich in die zehn Themenschwerpunkte „Kommerzieller Luftverkehr“, „Politik und Wirtschaft“, „Forschung und Entwicklung“, „Verteidigung und Sicherheit“, „Raumfahrt“, „Ausrüstung, Triebwerke“, „Maintenance, Technical Services“, „General Aviation“ „Bildung und Karriere“ sowie „Helikopter“. Unter anderem werden erstmals auf der ILA veranstaltet: die 1. Öffentlich-Private Sicherheitskonferenz zur Sicherheit des Luftverkehrs (27.5.), die international ausgerichtete Konferenz „Greener Skies Ahead“, die sich mit den technologischen Herausforderungen wie auch den konkreten technologischen Konzepten der Industrie für umweltfreundlicheres Fliegen befasst (28.5.), sowie der 1. Europäische Lufttransport-Kongress am 28. und 29. Mai.

ISC zeigt Chancen für die Zulieferindustrie auf

Mit der Beteiligung zahlreicher Aussteller aus der Zulieferindustrie, einer Vielzahl von angemeldeten Einkäufern aus der Luft- und Raumfahrt sowie einem hochrangig besetzten Forumsprogramm wird das International Suppliers Center (ISC) der zentrale Anlaufpunkt für die gesamte Zulieferindustrie. Rund 150 Aussteller aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, Kanada, den Niederlanden, Schweden, der Schweiz, Spanien, Ungarn und den USA sind in Halle 6 vertreten. Das ISC öffnet ausschließlich an den drei ILA-Fachbesuchertagen (27.-29.5.) seine Tore. Zusätzlich zeigen zahlreiche Zulieferer aus Deutschland in Halle 7 an allen ILA-Tagen ihr Angebot. Das ISC dient vor allem den Zulieferern der zweiten und dritten Ebene zur Anbahnung und Vertiefung von Geschäftsbeziehungen. Der besondere Vorteil: Die auf der ILA ausstellenden Systemfirmen werden als wichtigste Zielgruppe für die Zulieferindustrie gleich „frei Haus“ mitgeliefert.

Raumfahrt: Blick in die Zukunft

Einblick in die Zukunft gewährt die ILA2008 in Halle 9 unter dem Motto „Space for Life“ mit beeindruckenden Exponaten aus der bemannten Raumfahrt. Nach der erfolgreichen Columbus-Mission Anfang des Jahres ist ein 1:1 Modell des Labors zu sehen, das seit Februar an der Internationalen Raumstation ISS angedockt ist. Neben einem Modell des europäischen Raumtransporters ATV (Automated Transfer Vehicle) wird zum ersten Mal in der Öffentlichkeit eine deutsche Industriestudie, ATV-Evolution, für einen möglichen autonomen bemannten Zugang Europas zum Erdorbit zu sehen sein. Die ILA zeigt in diesem Jahr den mit 3.000 Quadratmetern größten Raumfahrtbereich aller weltweiten Aerospace-Messen. Im Space Pavillon stellen die Raumfahrtunternehmen im BDLI, die Europäische Weltraumorganisation ESA, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aktuelle und zukünftige deutsche und europäische Raumfahrtprogramme vor. Die Erforschung von Mond und Mars und die vielfältigen Raumfahrtanwendungen wie das europäische Sattelitennavigationssystem Galileo werden anschaulich dargestellt. Astronauten der ESA werden von ihren Missionen berichten. Eine Studie der deutschen Raumfahrtindustrie für ein Mondlandegerät wird im Maßstab 1:2 zu sehen sein.

Der erstmals auf der ILA durchgeführte Space Day unter Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Michael Glos befasst sich mit Prioritäten und künftigen Schwerpunkten für die europäische und deutsche Raumfahrt. In der „SPACE WORLD“ stellen zahlreiche nationale und internationale Leitfirmen aus. Zusätzlich zeigt das Khrunichev State Research and Production Space Center aus Russland die jüngsten Modelle der neuen Angara-Trägerraketenfamilie, die künftig die Proton-Rakete als Arbeitspferd der russischen Raumfahrt ersetzen soll. Erstmals vertreten ist die Indian Space Research Organisation ISRO, die auf der ILA einen Überblick über ihr breites Arbeitsspektrum geben wird.

Bundeswehr mit allen im Inventar befindlichen Fluggeräten

Die Teilstreitkräfte Heer, Luftwaffe und Marine sowie die militärischen Organisationsbereiche „Zentraler Sanitätsdienst“ und „Streitkräftebasis“ präsentieren sich unter dem Motto „ILA 2008 – Treffpunkt Bundeswehr“ als eine moderne Armee im Einsatz. Bei der Beteiligung der Streitkräfte steht die Öffentlichkeitsarbeit und die Nachwuchsgewinnung im Vordergrund. Neben einem Static Display werden die dynamischen Darstellungen von „Luftbeweglichkeit des Heeres“ und „Einsatzoperationen der Luftwaffe“ die Fähigkeiten der Teilstreitkräfte eindrucksvoll zum Ausdruck bringen. Der Treffpunkt Bundeswehr bietet den Besuchern ein umfangreiches Angebot an Exponaten auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld. Es werden militärisches Großgerät und alle sich im Inventar der Bundeswehr befindlichen Luftfahrzeuge wie Hubschrauber, Kampf-, Transport- und Sonderflugzeuge zu sehen sein, vom Eurofighter über den Hubschrauber Tiger bis hin zur P-3C Orion und dem MedEvac-Airbus.

Sonderschau im Freigelände: 60 Jahre Luftbrücke

Die ILA2008 würdigt den 60. Jahrestag des Beginns der Berliner Luftbrücke in einem eigenen Ausstellungsbereich im Freigelände. Großflächige Schautafeln informieren über die Situation der Bevölkerung im Westteil Berlins Ende der 40er Jahre sowie über die Anstrengungen, Leistungen und Opfer der Alliierten während der Luftbrücke. Neben Exponaten aus damaliger Zeit können zwei DC-3 als fliegende Repräsentanten der damaligen „Rosinenbomber“ am Boden und täglich bei einem Memorial Flight bewundert werden. Luftbrücken-Veteranen aus den USA und Großbritannien werden als Zeitzeugen zur ILA erwartet. Darunter befindet sich auch der heute 87-jährige Gail Halvorsen, der als Pilot der US-Luftwaffe Berühmtheit erlangte, als er während der Berliner Luftbrücke kurz vor der Landung Süßigkeiten für die wartenden Kinder an kleinen Fallschirmen abwarf.

Starker Auftritt der Hubschrauber-Branche

Das ILA-HeliCenter zeigt auf der ILA einen starken Auftritt der Hubschrauber-Branche. Rund 50 nationale und internationale Aussteller repräsentieren den Drehflügler-Bereich. Mehr als 70 Hubschrauber am Boden und in der Luft bilden das gesamte Spektrum ziviler und militärischer Hubschrauber mit allen Einsatzformen ab.

Hinzu kommen die aktuellen Angebote der Hersteller und die neuesten technischen Entwicklungen von Fluggeräten, Ausrüstung und Systemen. Ein besonderes Augenmerk gilt der Luftrettung, den Polizeidiensten und der Luftarbeit. Das HeliCenter mit der HeliHall 1, den Chalets der Hubschrauber-Hersteller, dem HeliConference Pavillon, dem eigenen Heliport und nicht zuletzt mit den Hubschraubern des Static Displays wird in diesem Jahr zur wichtigsten europäischen Kontakt- und Geschäftsplattform für Anbieter und Betreiber dieser wachsenden Branche.

General Aviation Avenue: Schaufenster der Branche

Als wichtigste Messe für die General Aviation in Zentral- und Osteuropa bietet die ILA2008 einen umfassenden Überblick über das Angebot der Hersteller von Geschäfts-, Privat- und Sportflugzeugen. Die im Westen der ILA gelegene General Aviation Avenue wird einmal mehr der internationale Treffpunkt der Branche werden. Zu ihren Austellern zählen unter anderem Bombardier, Cessna, Cirrus, Diamond, Embraer, Extra, Grob, Hawker Beechcraft, Piper, Liberty Aircraft, Pilatus, Socata und Stemme.

CareerCenter: Chance für den Nachwuchs

Mit einem besonderen Angebot wendet sich das CareerCenter der ILA am 30. und 31. Mai an den Nachwuchs in der Luft- und Raumfahrt. Ob Schüler, Studenten, Berufseinsteiger oder erfahrene Fachkräfte: Ihnen bietet das CareerCenter in Halle 6a die Möglichkeit, sich umfassend über berufliche Chancen zu informieren und direkte Kontakte zu zukünftigen Arbeitgebern wie Airbus und EADS, Air Berlin und Lufthansa, MTU und Rolls-Royce zu knüpfen. Mit über 50 beteiligten Unternehmen und Institutionen ist das CareerCenter komplett ausgebucht. Über die komplexe und vielfältige Arbeitswelt in der Luft- und Raumfahrt sprechen Repräsentanten aus Wirtschaft und Politik sowie Auszubildende und Testpiloten.

BBI-Infotower für ILA-Besucher kostenlos zugänglich

In unmittelbarer Nähe des ILA-Geländes befindet sich der Infotower mit Blick auf die Baustelle des neuen Großflughafens Berlin Brandenburg International (BBI). Rechtzeitig zur ILA2008 bietet der Besucherpavillon neben dem BBI-Infotower eine Ausstellung mit Informationen rund um den künftigen BBI. Der Aussichtsturm ist in das ILA-Gelände integriert und täglich von 10.30 bis 18 Uhr für die ILA-Besucher kostenlos zugänglich.


Rundflüge: Berlin und Brandenburg aus der Vogelperspektive

Ein besonderes Erlebnis nicht nur für Freunde der Luftfahrt-Nostalgie bietet die Deutsche Lufthansa Stiftung Berlin anlässlich der ILA2008. Mit der guten alten „Tante“ Ju 52 starten die Besucher direkt von der ILA zu einem einmaligen Rundflugerlebnis. Der unverwüstliche Oldtimer der Lüfte bietet dabei jedem Passagier einen Fensterplatz. Flüge sind ab sofort für 99 Euro unter der Telefonnummer (040) 5070 1717 oder im Internet unter www.dlbs.de buchbar.

Rundflüge mit dem Helikopter werden während der ILA2008 täglich von 11 bis 17.30 Uhr von HELI-FLIGHT Cottbus im HeliCenter angeboten. Der zehn- bis zwölf-minütige Flug mit einer Robinson 44 kostet 50 Euro pro Person (maximal drei Passagiere pro Flug). Tickets werden während der Messe am Stand der Fachzeitschrift Rotorblatt in Halle 1 verkauft. Vorbestellungen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Berlin und Brandenburg aus der Vogelperspektive: Mit einer neu gebrandeten Air Berlin Maschine vom Typ Airbus A320 können Besucher am 1. Juni direkt von der ILA zu einem besonderen Rundflug abheben. Tickets kosten 29 Euro inklusive aller Steuern und Gebühren, Buchung unter airberlin.com/ilarundflug.

Mit einem One-Way-Sonderflug fliegt die Lufthansa am 31. Mai mit einer Boeing 737-500 von Hamburg (Abflug: 9.15 Uhr) direkt zur ILA (Ankunft: 10 Uhr). Unter der Flugnummer LH306 sind insgesamt 111 Plätze unter www.lufthansa.com für 59 Euro inklusive Steuern, Gebühren und ILA-Ticket buchbar.

Ganz exklusiv: der erstmalig von Air Berlin in Kooperation mit dem Air Service Berlin angebotene Helikopter-Shuttle. Er pendelt täglich zwischen 8 und 11.30 Uhr beziehungsweise 15 bis 18.30 Uhr zwischen den Flughäfen Tegel und Schönefeld (79 Euro one way inklusive ILA-Ticket). Tickets für den Shuttle-Service sind buchbar unter www.airberlin.com. Das Gepäck von Fluggästen der Air Berlin wird bis zum Zielort durchgecheckt und kann am Air Berlin-Stand in Halle 8 auf der ILA abgeholt und dort für den Rückflug auch wieder abgegeben werden.

Privatfliegern steht zudem der Flugplatz Schönhagen mit einem stündlichen Zubringer-Service zur Verfügung.

Öffnungszeiten – Eintrittspreise - Verkehrsanbindung

Die ILA2008 auf dem Südgelände des Flughafens Berlin-Schönefeld ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Während die ersten drei Tage (27.-29.5.) ausschließlich Fachbesuchern vorbehalten sind, steht am Publikumswochende (30.5.–1.6.) neben den umfangreichen Präsentationen der Aussteller auch ein Flugprogramm der internationalen Spitzenklasse auf dem Programm.

Die Tageskarte für Privatbesucher kostet 17 Euro, ermäßigt (Schüler, Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende) elf Euro. Kinder unter sechs Jahren haben in Begleitung der Eltern freien Eintritt.

Die Veranstalter der ILA empfehlen die Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr. An den Publikumstagen binden kostenlose Shuttle-Busse die S-Bahnhöfe Altglienicke (S 45, S9) und Grünau (S 46, S8 und S85), den U-Bahnhof Rudow (U 7) sowie Terminal und Bahnhof des Flughafens Berlin-Schönefeld an das ILA-Gelände an. Zusätzlich verkehrt ein ILA-Bahn-Shuttle zwischen dem Ausstellungsgelände und dem Bahnhof Lichtenberg. Ein kostenpflichtiger Shuttle-Service bringt Fluggäste von den Flughäfen Tegel (10 Euro) und Tempelhof (5 Euro) zur ILA.

Autofahrer erreichen den neu geschaffenen zentralen Besucher-Parkplatz Nord mit rund 16.000 Stellplätzen erstmals über eigens eingerichtete Abfahrten von den Bundesautobahnen A113 (aus Richtung Berliner Ring) und A117 (aus Richtung Berlin). Ein kostenloser Shuttle bringt die Gäste direkt auf das ILA-Gelände.

Vielfältige Informationsmöglichkeiten rund um die ILA2008

Bereits jetzt bietet der Internet-Auftritt der ILA2008 unter www.ila-berlin.de für alle Zielgruppen wie Fachbesucher, Publikum und Presse ein umfangreiches Informationsangebot mit den Höhepunkten des Flugprogramms, den Konferenzen oder vielfältigen Online-Serviceangeboten. Dazu zählen unter anderem auch die Online-Buchung von Tickets, Informationen zu Reisearrangements zur ILA oder ein Online-Shop mit Merchandising-Produkten der ILA.

Der Virtual Market Place® der ILA2008 bietet als Informations- und Kommunikationsplattform für die Luft- und Raumfahrt die Möglichkeit, sich an 365 Tagen im Jahr als Aussteller zu präsentieren und als Besucher zu informieren. Suchfunktionen und Tools helfen bei der Messevorbereitung und Kontaktaufnahme mit Ausstellern (www.ila-berlin.de/ila2008/virtual_market_place/index.cfm)

Für zusätzliche Fragen ist eine ILA-Hotline geschaltet: Telefonnummer (030) 3038 6006, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Hintergrund:

Die ILA gilt seit ihrer Erstveranstaltung im Jahre 1909 als älteste Luftfahrtmesse der Welt. Sie wird vom Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) veranstaltet und von der Messe Berlin durchgeführt. Seit 1992 bildet die ILA alle zwei Jahre am Standort Berlin/Brandenburg die Luft- und Raumfahrt umfassend im Rahmen einer internationalen Fach-, Konferenz- und Publikumsmesse ab. Die ILA2008 ist die neunte Veranstaltung seit dem Umzug nach Berlin. Die bisherige höchste Beteiligung lag 2002 bei 1.067 Ausstellern.

Quelle: ila2008.de  

 

Yesterday News

Heute vor 40 Jahren
Heute vor 51 Jahren

Galerie

20180423204616 104dc01b 2s
56
13.07.17
20180501225024 3f3cb514 2s
63
28.04.18
20171122154209 55e3d3d0 2s
93
12.07.16