neueste Beiträge

  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Galerieumstellung abgeschlossen

    Liebe Fans und Gäste, seit Ende des Jahres 2017 stellten wir unsere Galerie auf eine neue Software (Piwigo) um. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen. Wir glauben, dass wir nun mit einer zukunftssicheren, modernen und benutzerfreundlichen Lösung für die nächsten Jahre mehr...
  • 1

Projekt KW-1, 1/35

Das Original:

Vieles ist vom KW Panzer bekannt, doch Licht in das gesamte Dunkel ist kaum gebracht worden.
Ein paar Fakten: Die Forderung der sowjetischen Panzertruppe nach einem modernen Nachfolger des schweren Panzers T-35
brachte 3 Prototypen und Konzepte hevor:
T-100 Sotka, ein schwerer Zweiturmpanzer
SMK, ein schwerer Zweiturmpanzer
KW (auch KV) ein mittlerer schneller Einturmpanzer, nach persönlicher Anweisung von Stalin parallel zu obigen gebaut.
Alle 3 Panzer wurden im Winterkrieg mit Finnland eingesetzt und erprobt, der KW stellte sich als das überlegenere Konzept heraus.

Ab 1940 wurde das Modell in den Kirow Leningrad und ab 1941 in Tscheljabinsk in Serie gebaut.
Benannt wurde das Muster nach Kliment Woroschilow, seinerzeit (noch) Volkskommisar für Verteidigung und erster Marschall der SU.
KW-1 war das Modell mit 76 mm Kanone, KW-2 der "Bunkerbrecher" mit 152 mm Kanone.

Bis zum Überfall auf die SU 1941 wurden 500 von 700 gebauten KW´s in Dienst gestellt. Der Panzer war 1941 aber nur mäßig erfolgreich, Gründe dafür waren weniger die Panzerung und die Bewaffnung sondern fehlende Ausbildung der Besatzungen auf dem neuen Panzer, fehlende Ersatzteile, fehlende Treibstoffe, fehlende Bewaffnung, fehlende Kommunikation untereinander.
So ware ein Großteil der früheren KW mehr Zielscheibe denn ernsthafter Gegener der deutschen Panzerabwehr.

Mit der Neuorganisierung der sowjetischen Panzertruppen und Weiterentwicklungen des KW änderte sich dieser Zustand aber,
die logische Folge des nun erfolgreichen KW war 1944 der neue Universalpanzer IS-(2).

KW-1 Entwicklungen:
Modell 1939: Grundmodell, L-11 Kanone, tief unten am Turm angesetzt
Modell 1940: Weiterentwicklung, F-32 Kanone, höher am Turm angesetzt
Modell 1941: Weiterentwicklung ZIS-5 Kanone und höherer Panzerung 90 mm Turm (auch als KW-3 bezeichnet)
Modell 1941 spät: Weiterentwicklung aufgrund erster Kriegserfahrungen, zusätzliche aufgeschraubte
Panzerung am Turm, Erkennbar an den Panzerplatten und den Schrauben, Bezeichnung KW-1E
Ende 1941, Evakuierung des Kirow Werkes Leningrad, komplette Montage nun in Tscheljabinsk
Modell 1942: Zusätzliche Panzerungen, aufgeschweißt am Turmansatz auf dem Korpus und
am Bug. Neue Speichenräder, da Gummiengpässe die Originalräder nicht mehr zulassen. Alle Modifizierungen aufgrund von
Fronterfahrungen.
Weitergehende Turmpanzerungen ergeben den runderen Turm. Kanonen F-32 und ZIS-5.
KW-1S: Reduzierung der Gesamtmasse um 5 to, kleinerer Turm, weniger Turmpanzerung, weniger Korpusmasse.
KW-8: Flammpanzerversion
KW-9: Testversion mit 122 mm Kanone
KW-14: Panzerjäger mit 152 mm Kanone.
KW-12: Prototyp mit 203 mm Kanone
Frühjahr 1943: Einstellung der KW Produktion, gesamt 4167 Stk.
KW-85: KW Korpus und neuer Turm mit  85 mm Kanone markieren den Übergang zum KW-122, später IS-1 und IS-2.

Die IS Reihe ist damit direkter Nachfolger der KW-Reihe.

kv1.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

Galerie

20180327011217 4c545290 2s
126
21.04.17
20180310202210 E08802db 2s
88
02.09.17
20181026200208 7c527a5e 2s
30
25.08.18