neueste Beiträge

  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Galerieumstellung abgeschlossen

    Liebe Fans und Gäste, seit Ende des Jahres 2017 stellten wir unsere Galerie auf eine neue Software (Piwigo) um. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen. Wir glauben, dass wir nun mit einer zukunftssicheren, modernen und benutzerfreundlichen Lösung für die nächsten Jahre mehr...
  • 1

MiG-3, 1/48, Flashback

Nein, man sollte sich nicht festlegen. Nicht auf einen Maßstab, nicht auf eine Epoche. Man wird sonst seine auferlegten Zwänge durchbrechen. Ich bau(t)e 1/72, meist Sowjetisch/Russisch, auch mal Deutsch. Nebenbei sammele ich auch 1/48. Das aber nicht bauen, nein viel zu groß. Bauen wir also jetzt mal eine MiG-3.
In 1/72 gibt es ja bisschen was, aber ehrlich, ist das nicht ein wenig klein? Man sieht ja wenig, schauen wir uns doch in 1/48 um. Da gibt es Classic Airframes/ Flashback und ICM Bausätze. Dazu Vaku und Resin, welche ich aber mal aussen vor lasse. Was also nehmen? Die Antwort liegt im Original.

Kurze MiG-3 Kunde:

Um Ende der 30iger Jahre mit der internationalen Entwicklung Schritt zu halten, mussten neue moderne Jäger her. Ein neues OKB entstand, geführt vom Mikojan und Gurewitsch. Ihr erster Entwurf, der zur Serienreife führte, ging als MiG-1 in Produktion, wurde aber bald als verbesserte MiG-3 weitergeführt. Insgesamt wurden 3322 Stück gefertigt.
Die MiG-3 war ein genialer Jäger in der Höhe und Geschwindigkeit, hatte aber Defizite in mittleren/unteren Höhen und der Bewaffnung.

Für den Modellbauer interessant, es gibt zwei unterschiedliche Varianten (früh und spät). Diese kann man Äußerlich an den Auspuffen, an der Abdeckung der Motors und der Länge des Vorderrumpfes unterscheiden. Das Classic Airframes Modell (auch in Flashback enthalten) zeigt die frühe Version, das ICM Modell die späte.

Mein Freund Massimo hat viele MiG-3 Bilder gesammelt und Profile erstellt. Da ich einen Flashback zur Hand hatte, habe ich mir die weisse 6/blaue 75 ausgesucht, in gruen/schwarzer Standardtarnung. Die Tarnung ist nicht ganz gesichert, aber man kann auch nicht das Gegenteil beweisen.

Der Bausatz, Short Run ausgeführt enthält ein schönes Resin Cockpit und kleine, sinnvolle Ätzteile. Leider sind die Decals unbrauchbar, da zu klein.
Der Zusammenbau gestaltet sich nicht als besonders schwierig, wenn man Spachtel und Schleifpapier reichlich an Bord hat. Lediglich der Landescheinwerfer wurde neu erstellt, Staurohr und Kanonen bestehen aus Kanülen. Die doppelt vorhandene Vaku Haube habe ich zur offenen Darstellung aufgeschnitten.

Lackiert wurde nach Schema mit Xtracolor: Hellblaugrau für die Unterseite Lichtgruen, Schwarzgrau mit Schwarz versetzt. Die Decals des Bausatzes finden in den Sternen Verwendung, die Ziffern sind selbst erstellt (weisses Decalpapier bzw. per Hand gemalt). Absichtlich wurde hier stark gealtert und betont, da es sich ja um eine Einsatzmaschine des Krieges handelt und nicht um ein Museumstück.

So entsteht aus einem schon selten gewordenem Bausatz eine schöne MiG - auf zur nächsten! (aber nur noch in 1/48!!)

Yesterday News

Heute vor 9 Jahren

Galerie

20180227184628 Af6804b2 2s
86
02.09.17
20180606221402 419b3949 2s
90
28.04.18
20180317160645 E17cefa5 2s
146
30.05.17