neueste Beiträge

  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Galerieumstellung abgeschlossen

    Liebe Fans und Gäste, seit Ende des Jahres 2017 stellten wir unsere Galerie auf eine neue Software (Piwigo) um. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen. Wir glauben, dass wir nun mit einer zukunftssicheren, modernen und benutzerfreundlichen Lösung für die nächsten Jahre mehr...
  • 1
Die Abnahme durch die französische Militärbehörde (Délégation Générale pour l’Armement – DGA) der ersten EC 725 fand am Donnerstag, 10. Februar 2005 im Eurocopter Werk Marignane statt. Diese EC 725 ist für Kampf-SAR Missionen der französischen Luftwaffe bestimmt.

 

Die geplanten Auslieferungen erstrecken sich über die Jahre 2005 und 2006. Das jüngste Mitglied der Cougar-Reihe profitiert nicht nur von den Betriebserfahrungen seiner Vorgänger sondern auch von den wichtigsten technischen Weiterentwicklungen.

Die französische Luftwaffe – Erstkunde der EC 725 – wird sechs dieser Hubschrauber für Kampf-SAR Missionen (Combat Search And Rescue – CSAR) und das französische Heer acht Hubschrauber betreiben, die für die Fliegerstaffel bei Sondereinsätzen bestimmt sind.

Die EC 725 ist das jüngste Mitglied der Cougar-Familie. Bei der Auslegung dieses Hubschraubers flossen die Erfahrungen seiner Vorgänger sowie bedeutende technische Verbesserungen ein. Die EC 725 wurde sowohl für den taktischen Transport mit großer Reichweite, SAR-, Kampf-SAR- und Rettungsmissionen als auch für Logistikunterstützung entwickelt. Sie kann außerdem für Marinemissionen eingesetzt werden.

Die EC 725 absolvierte ihren Jungfernflug im November 2000. Sie ist ein zweimotoriger, mittelschwerer Hubschrauber der elf Tonnen-Klasse, dessen Leistungen erheblich gesteigert wurden.

Der Hubschrauber EC 725 erhielt am 23.12.2004 seine Qualifikation durch die Luftfahrtabteilung der DGA.

Die militärische Nutzlast dieser neuen Version hat im Verhältnis zur Cougar-Version Mk1 erheblich zugenommen.

Die wichtigsten neuen Merkmale der EC 725 sind insbesondere ein vollständig neuer Rotorkopf, ein verstärktes Hauptgetriebe, eine neue Motorisierung und ein neues integriertes Flugführungs- und Visualisierungssystem. Für die EC 725 wählte Eurocopter die Rumpfstruktur der Cougar Mk2 wegen ihrer ausgezeichneten, schon lange im Betrieb erprobten Einsatzqualitäten sowie wegen der Vielfalt der verfügbaren Optionen und Ausrüstungen.
Neuer Fünf-Blatt-HauptrotorBei der EC 725 wird die erprobte Spheriflex-Technologie für Haupt- und Heckrotor eingesetzt, deren Betriebs- und Wartungskosten eine erfreuliche Reduzierung aufweisen. Mit fünf Rotorblättern profitiert der Hauptrotor von den neuesten Fortschritten in den Bereichen des Blattprofils und der aerodynamischen Leistung. Die Konstruktion der Blätter basiert auf einem Holm aus Verbundwerkstoffen und zeichnet sich ebenfalls durch ihre Multi-Kastenstruktur aus. Diese Fünf-Blattkonfiguration verleiht dem Hubschrauber außerdem einen besonders niedrigen Schwingungspegel.

Der Durchmesser dieses Hauptrotors beträgt 16,2 Meter. Die Rotoren und die Stabilisierungsfläche können mit einem Enteisungs-/Vereisungsschutzsystem ausgerüstet werden, um den Flug unter extrem vereisenden Bedingungen zu ermöglichen.
Neues HauptgetriebeDas Hauptgetriebe der EC 725 wurde verstärkt, um die gesteigerte Turbinenleistung und die Erhöhung des Hubschrauber-Höchstgewichts zu berücksichtigen. Das Antriebssystem der Mk2 wurde beibehalten sowie die mit Hilfe der Hochnitrierungstechnologie behandelten Spiralkegelräder mit der neuesten Optimierung der Verzahnungen. Die Schmieranlage besitzt ein Hilfssystem zur Einspritzung, das einen 30 Minuten langen Betrieb ohne Öl ermöglicht.
Neue MotorisierungDie EC 725 ist mit zwei Turbinentriebwerken Makila 2A ausgerüstet. Dieses neue von der Gesellschaft Turbomeca entwickelte Triebwerk besitzt einen Verdichter der neuen Generation und kann in höheren Temperaturbereichen als sein Vorgänger, das Triebwerk Makila 1A2, betrieben werden. Es liefert 1800 kW (2448 PS – 2413 shp) im Notbetrieb, d. h. 14 Prozent mehr als die vorige Version.

Das digitale Regelungssystem FADEC mit Doppelkanal sowie die „blade shadding“-Vorrichtung der Arbeitsturbine gewährleisten moderne, zuverlässige und sichere Einsatzbedingungen. Jedes Triebwerk ist eine autonome Baugruppe mit allen für seinen Betrieb erforderlichen Systemen, Ausrüstungen und Hilfsgeräten. Die Modulbauweise der Triebwerke erleichtert die Inspektions- und Wartungsarbeiten.
Neues integriertes VisualisierungssystemDie EC 725 ist mit neuen Avionikgeräten ausgerüstet, Ergebnis der umfangreichen Erfahrung von Eurocopter auf dem Gebiet der Technologie der Pilot-Hubschrauber-Schnittstelle und der Enwicklung ergonomischer Funktionen.

Das Flug-Visualisierungssystem umfassst vier Flüssigkristall-(LCD)-Multifunktionsbild-schirme (6" x 8") und zwei zusätzlichen Bildschirme (4“ x 5“) für die Hubschrauberparameter. Diese Bildschirme liefern dem Bediener eine gleichzeitige Anzeige der Parameter für Flugführung, Navigation und Missionen. Durch ihre modulare Auslegung sind zahlreiche verschiedene Konfigurationen möglich. Die Rechner integrieren alle Flug-, Navigations- und taktischen Parameter. Dank dieses integrierten Systems können sich Pilot und Kopilot auf die hubschrauberexternen Missionselemente konzentrieren und somit die Wahrscheinlichkeit für das Gelingen erhöhen.

Die Militärversion bietet die Möglichkeit der Betankung im Flug, wodurch die Reichweite des Hubschrauber erheblich erhöht wird.

Bis heute wurden bereits 22 Hubschrauber der EC 725 / 225 Familie und mehr als 650 Hubschrauber der Super Puma / EC 225 – Cougar / EC 725 Familie von 85 Kunden in 47 Ländern bestellt.

Die Auslieferung der ersten zivilen EC 225 erfolgte im Dezember 2004. Es handelte sich dabei um einen Hubschrauber in VIP-Konfiguration.

Quelle: eads.net

Foto Copyright Eurocopter
EC 725





















Galerie

20171122154209 2cc6a964 2s
77
26.08.17
20171122154209 5db0a12e 2s
83
17.09.16
20171122154209 Eeb3254c 2s
101
17.09.16