neueste Beiträge

  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Das 47. Selbstständige Garde Aufklärungs Regiment (47. OGRAP, auch 47. GRAP bezeichnet) in Shatalovo gehörte um die Jahrtausendwende der 16.

    mehr...
  • Hangar 10 - Fly In 2019

    Hangar 10 - Fly In 2019

    Es ist keine Airshow! Auch wenn hier in der Rubrik Airshow gelistet, das Fly In Heringsdorf 2019 / Hangar 10 ist

    mehr...
  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2019

    Tag der Bundeswehr 2019

    Jagel oder Fassberg? Im Norden Deutschlands hat man zum Tag der Bundeswehr 2019 die Qual der Wahl. Wohin gehen? Jagel,

    mehr...
  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1
1.600 deutsche Soldaten üben in Eis und Schnee
Am 2. März beginnt in Norwegen die Einsatzphase der multinationalen Einsatzübung mit Namen „BATTLE GRIFFIN“. Für die Teilnehmer der Übung ist ein großer Teil Nordnorwegens jetzt „Krisengebiet“. In verschiedenen Szenarien muss sich eine 14 000 Mann starke multinationale Truppe bewähren.

1 600 Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr sind seit dem 21. Februar im Rahmen dieses simulierten Kriseneinsatzes nach Nordnorwegen verlegt worden. Während der Verlege- und Aufbauphase mussten die Teilnehmer unter widrigsten Klimabedingungen in kurzer Zeit alle Voraussetzungen für den Einsatz ihrer Waffensysteme schaffen. Die harten winterlichen Bedingungen machen diese Übung für Mensch und Material zu einer besonderen Herausforderung.

 

Große Herausforderungen

„Unser Ziel ist es, hier in Norwegen gemeinsam mit unseren Partnern unsere Fähigkeiten für eine schnelle Krisenreaktion unter erschwerten Bedingungen zu verbessern“, so Brigadegeneral Andris Freutel, der das Kommando über die deutschen Soldaten hat. Die Soldaten sollen auch für die Reaktionskräfte der NATO, die NATO Response Force (NRF), fit gemacht werden. Das realistische Szenario, in dem sich die Teilnehmer behaupten müssen, entspricht einem Einsatz auf der Basis eines UN-Mandates. Bereits seit Monaten haben sich zahlreiche Einheiten der Luftwaffe auf diese Großübung vorbereitet.
Beteiligung der Luftwaffe

Die Luftwaffe ist mit insgesamt 21 Flugzeugen vom Typ TORNADO aus dem Jagdbombergeschwader 31 "B" aus Kerpen/Nörvenich, dem Jagdbombergeschwader 32 aus Lechfeld, dem Jagdbombergeschwader 33 aus Büchel und dem Aufklärungsgeschwader 51 "I" aus Schleswig/Jagel beteiligt. Für die Verlegung und die notwendigen Transportleistungen sorgen Transportflugzeuge vom Typ C-160 Transall. Das Flugabwehrraketengeschwader 1 "Schleswig-Holstein" aus Husum hat etwa 600 Soldaten mit dem Flugabwehrraketensystem PATRIOT nach Norwegen entsandt. Das Heer stellt Hubschrauber vom Typ Bell UH1-D ab. Vervollständigt wird das deutsche Kontingent durch Einheiten des Einsatzführungsdienstes und des Objektschutzes. Die etwa 1 600 deutschen Soldatinnen und Soldaten sind in den Regionen um Bodoe und Oerland tätig.
Hintergründe

Bereits 1999 konnte die Bundeswehr an „Battle Griffin“ teilnehmen und sich von der Qualität dieser einzigartigen Übung überzeugen. Die Luftwaffe leitet als verantwortliche Teilstreitkraft den deutschen Beitrag zu dieser Übung, an der auch Heer, Streitkräftebasis und Sanitätsdienst der Bundeswehr beteiligt sind. Insgesamt 14.000 Soldaten aus 15 Nationen sind in Norwegen im Einsatz, um das Verlegen von Krisenreaktionskräften und den gemeinsamen Einsatz im gesamten Spektrum der Crisis Response Operations (Krisenreaktionsoperationen - CRO) unter Winterbedingungen zu üben.

Galerie

20180218171051 7489fe60 2s
437
18.02.18
20181223144724 C7509cea 2s
316
29.07.18
20180414211208 25774e1b 2s
283
13.07.17