neueste Beiträge

  • Monino 2019

    Monino 2019

    Viele einleitende Worte zur Sammlung in Monino bei Moskau muss man nicht verlieren. Es ist bekannt, dass sich hier eines

    mehr...
  • MiGs in Achtubinsk

    MiGs in Achtubinsk

    Immer wenn ein Flugzeug in die militärische Nutzung in Russland und vormals in der Sowjetunion übernommen wird, findet eine ausführliche

    mehr...
  • Aviamuseum Kurgan

    Aviamuseum Kurgan

    Im Süden Russlands, kurz vor der Grenze zu Kasachstan liegt die Stadt Kurgan. Hier, in einem Zentrum der Schwermetallindustrie gibt

    mehr...
  • Tornados und Gripen

    Tornados und Gripen

    Um deutsche Tornados zu sehen gibt es Möglichkeiten. Aber nicht mehr ganz so viele. In zwei Geschwadern stationiert siehst Du

    mehr...
  • Eine Il-18 hat überlebt!

    Eine Il-18 hat überlebt!

    Ein seltenes Bild: eine neu lackierte und äusserlich komplette Il-18D ist in eine statische Ausstellung gegangen! Damit scheint eine weitere

    mehr...
  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Das 47. Selbstständige Garde Aufklärungs Regiment (47. OGRAP, auch 47. GRAP bezeichnet) in Shatalovo gehörte um die Jahrtausendwende der 16.

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1
Die Baumaßnahmen zur Verlängerung der Start- und Landebahn am Flughafen Frankfurt-Hahn können fortgeführt werden. Dies entschied heute das Oberverwaltungsgericht in Koblenz.


„Wir freuen uns über die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts“, kommentiert Hahn-Geschäftsführer Jörg Schumacher das Ergebnis in den Eilverfahren des BUND und des NABU. „Nun können wir mit den eigentlichen Bauarbeiten beginnen.“ Der Bauablaufplan sieht als erste Maßnahmen den Abtrag des Oberbodens, Aufschüttung des Dammes und Sperrung der B327 im Baubereich sowie Tiefbauarbeiten wie Verlegung von Leitungen und Kabellehrrohren vor. „Wir gehen davon aus, dass wir die Baumaßnahme, wie ursprünglich geplant, bis Mitte 2006 abschließen können“, ergänzt Stefano Wulf, ebenfalls Geschäftsführer der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH. Die ersten Rodungsarbeiten und die Baufeldfreimachung erfolgten bereits zu Jahresbeginn. Das Gericht erlaubt in seiner Entscheidung auch die Rodung weiterer Flächen, die unmittelbar mit den Bauarbeiten zusammen hängen, jedoch nicht die Rodungen außerhalb des Baubereichs zur Herstellung der Hindernisfreiheit. Wie bereits berichtet, wurde am 28.12.2004 mit dem Planfeststellungsbeschluss die Verlängerung der Start- und Landebahn von momentan 3.045 Meter auf eine Gesamtlänge von 3.800 Meter genehmigt.

 

Die Verlängerung ist notwendig, um die bereits am Flughafen angesiedelten Frachtlinien am Flughafen zu halten und neue zu gewinnen. Gemäß Landesentwicklungsplan soll der Flughafen Frankfurt-Hahn zum Personen- und Frachtflughafen ausgebaut werden. Bisher hat sich vor allem der Passagierverkehr stark entwickelt. Die wirtschaftliche Entwicklung des Flughafens setzt aber auch die weitere Entwicklung der Frachtverkehre voraus. Nur durch die Stärkung beider Geschäftsbereiche – Passage und Fracht – wird der Flughafen Frankfurt-Hahn in der Lage sein, gewinnbringend zu arbeiten. Hierfür ist jedoch die Verlängerung der Start- und Landebahn unbedingt notwendig. Durch sie wird es erst möglich, Frachtflugzeuge auf langen Strecken wirtschaftlich, d.h. ohne wesentliche Zuladungsbeschränkungen, zu betreiben. Die Planungen wurden im Sommer 2002 mit einem Raumordnungsverfahren begonnen. Seit August 2003 lief das erforderliche Planfeststellungsverfahren. Das Investitionsvolumen für diese Maßnahme beträgt 37,5 Millionen Euro. „Wir sind unserem Ziel, neben dem Passagierverkehr den Frachtverkehr zu stärken und so bald die Gewinnzone zu erreichen, wieder ein Stück näher gekommen“, so die beiden Geschäftsführer der Flughafengesellschaft, Jörg Schumacher und Stefano Wulf. „Für die Region bedeutet das Vorhaben einen wesentlichen wirtschaftlichen Impuls, die Sicherung bereits vorhandener und die Schaffung von rund 1.300 neuen Arbeitsplätzen.“

Quelle: hahn-airport.de

Yesterday News

Heute vor 39 Jahren
Heute vor 62 Jahren

Galerie

20190214205654 Fae6af6e 2s
643
08.09.18
20200606153538 54502d37 2s
379
29.08.19
20180328171845 Ae05d495 2s
791
13.07.17

Hier kannst Du JetJournal.net einmalig oder dauerhaft unterstützen.