neueste Beiträge

  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Galerieumstellung abgeschlossen

    Liebe Fans und Gäste, seit Ende des Jahres 2017 stellten wir unsere Galerie auf eine neue Software (Piwigo) um. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen. Wir glauben, dass wir nun mit einer zukunftssicheren, modernen und benutzerfreundlichen Lösung für die nächsten Jahre mehr...
  • 1
Die Baumaßnahmen zur Verlängerung der Start- und Landebahn am Flughafen Frankfurt-Hahn können fortgeführt werden. Dies entschied heute das Oberverwaltungsgericht in Koblenz.


„Wir freuen uns über die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts“, kommentiert Hahn-Geschäftsführer Jörg Schumacher das Ergebnis in den Eilverfahren des BUND und des NABU. „Nun können wir mit den eigentlichen Bauarbeiten beginnen.“ Der Bauablaufplan sieht als erste Maßnahmen den Abtrag des Oberbodens, Aufschüttung des Dammes und Sperrung der B327 im Baubereich sowie Tiefbauarbeiten wie Verlegung von Leitungen und Kabellehrrohren vor. „Wir gehen davon aus, dass wir die Baumaßnahme, wie ursprünglich geplant, bis Mitte 2006 abschließen können“, ergänzt Stefano Wulf, ebenfalls Geschäftsführer der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH. Die ersten Rodungsarbeiten und die Baufeldfreimachung erfolgten bereits zu Jahresbeginn. Das Gericht erlaubt in seiner Entscheidung auch die Rodung weiterer Flächen, die unmittelbar mit den Bauarbeiten zusammen hängen, jedoch nicht die Rodungen außerhalb des Baubereichs zur Herstellung der Hindernisfreiheit. Wie bereits berichtet, wurde am 28.12.2004 mit dem Planfeststellungsbeschluss die Verlängerung der Start- und Landebahn von momentan 3.045 Meter auf eine Gesamtlänge von 3.800 Meter genehmigt.

 

Die Verlängerung ist notwendig, um die bereits am Flughafen angesiedelten Frachtlinien am Flughafen zu halten und neue zu gewinnen. Gemäß Landesentwicklungsplan soll der Flughafen Frankfurt-Hahn zum Personen- und Frachtflughafen ausgebaut werden. Bisher hat sich vor allem der Passagierverkehr stark entwickelt. Die wirtschaftliche Entwicklung des Flughafens setzt aber auch die weitere Entwicklung der Frachtverkehre voraus. Nur durch die Stärkung beider Geschäftsbereiche – Passage und Fracht – wird der Flughafen Frankfurt-Hahn in der Lage sein, gewinnbringend zu arbeiten. Hierfür ist jedoch die Verlängerung der Start- und Landebahn unbedingt notwendig. Durch sie wird es erst möglich, Frachtflugzeuge auf langen Strecken wirtschaftlich, d.h. ohne wesentliche Zuladungsbeschränkungen, zu betreiben. Die Planungen wurden im Sommer 2002 mit einem Raumordnungsverfahren begonnen. Seit August 2003 lief das erforderliche Planfeststellungsverfahren. Das Investitionsvolumen für diese Maßnahme beträgt 37,5 Millionen Euro. „Wir sind unserem Ziel, neben dem Passagierverkehr den Frachtverkehr zu stärken und so bald die Gewinnzone zu erreichen, wieder ein Stück näher gekommen“, so die beiden Geschäftsführer der Flughafengesellschaft, Jörg Schumacher und Stefano Wulf. „Für die Region bedeutet das Vorhaben einen wesentlichen wirtschaftlichen Impuls, die Sicherung bereits vorhandener und die Schaffung von rund 1.300 neuen Arbeitsplätzen.“

Quelle: hahn-airport.de

Yesterday News

Heute vor 40 Jahren
Heute vor 51 Jahren

Galerie

20180902205510 0dc32c93 2s
72
18.05.18
20180301210435 C561261b 2s
72
02.09.17
20171122154209 000ea061 2s
58
26.05.08