neueste Beiträge

  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2019

    Tag der Bundeswehr 2019

    Jagel oder Fassberg? Im Norden Deutschlands hat man zum Tag der Bundeswehr 2019 die Qual der Wahl. Wohin gehen? Jagel,

    mehr...
  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • Kaserne / Standort Rathenow 1999

    Kaserne / Standort Rathenow 1999

    In den 1990er Jahren war es noch möglich, alte, aufgelassene Standorte der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) zu besuchen. Für

    mehr...
  • Belgian Air Force Days 2018

    Belgian Air Force Days 2018

    Was gibt´s Neues in Belgien? Für bekannte F-16 nach Kleine Brogel fahren, lohnt sich das? Noch gibt es zum Tag

    mehr...
  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1
Alarmrotte aus Neuburg steigt am Pfingstmontag auf

Nach Alarmierung durch den NATO-Gefechtsstand in Kalkar/Niederrhein um 18:34 Uhr starteten am Pfingstmontag (16. Mai 2005) zwei Kampflugzeuge vom Typ Phantom II F-4 F vom Jagdgeschwader 74 aus Neuburg/Donau. Der Auftrag der Besatzungen lautete, die Sichtidentifikation eines Luftfahrzeuges durchzuführen, mit dem kein Funkkontakt auf seinem Weg von Polen bis zum Einflug in den deutschen Luftraum hergestellt werden konnte. Nach der Annäherung der Abfangjäger gelang es den Besatzungen, das Flugzeug, das in ca. 6,5 Kilometer Höhe auf der gemäß Flugplan vorgesehenen Route flog, trotz der schlechten Wetterbedingungen zu identifizieren und per Zeichen Kontakt zum Piloten der zivilen Piper PA-46 aufzunehmen.

Die Alarmrotte erhielt anschließend den Auftrag, das Flugzeug nach Stuttgart zu begleiten. Aufgrund von Problemen mit dem Fahrwerk konnte das Luftfahrzeug erst beim vierten Versuch gegen 19:40 Uhr in Stuttgart landen. Die Alarmrotte der Luftwaffe, welche während der Landeversuche des zivilen Flugzeuges ständig präsent war, kehrte nach erfolgreicher Lan-dung der PIPER zum Heimatflugplatz zurück, wo sie gegen 20:00 Uhr landete.

Nach der Landung der Zivilmaschine ergab die Befragung des Piloten, dass er einen kompletten Stromausfall in der PIPER hatte. Neben dem Funk waren somit weitere Anlagen funktionsuntüchtig. Der Einsatz der Alarmrotte hat dem Piloten und seiner Begleiterin demnach wesentlich zu einer glücklichen Landung verholfen und Ihnen möglicherweise das Leben gerettet.

 

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen (BFU) in Braunschweig hat eigenem Bekunden nach eine Störungsmeldung über den Vorfall erhalten und die Störung als "nicht schwer" eingestuft, so dass "keine weiteren Untersuchungen vorgenommen werden". Für weitere Anfragen die PIPER betreffend wird gebeten mit der BFU in Braunschweig (Tel.: 0531-3548-0) Kontakt aufzunehmen.

Für Fragen, die auf Untersuchungen bezüglich Strafttat- bzw. Ordnungstatbestände hinzielen, wird gebeten, mit der für den Flughafen Stuttgart zuständigen Bezirks- oder Landesregierung Kontakt aufzunehmen.

Quelle: luftwaffe.de

Yesterday News

Heute vor 22 Jahren

Galerie

20180310204409 C42f9314 2s
295
02.09.17
20181010214245 D4ec048e 2s
173
25.08.18
20190724163915 E6ad85f4 2s
24
13.06.19