neueste Beiträge

  • Hangar 10 - Fly In 2019

    Hangar 10 - Fly In 2019

    Es ist keine Airshow! Auch wenn hier in der Rubrik Airshow gelistet, das Fly In Heringsdorf 2019 / Hangar 10 ist

    mehr...
  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2019

    Tag der Bundeswehr 2019

    Jagel oder Fassberg? Im Norden Deutschlands hat man zum Tag der Bundeswehr 2019 die Qual der Wahl. Wohin gehen? Jagel,

    mehr...
  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • Kaserne / Standort Rathenow 1999

    Kaserne / Standort Rathenow 1999

    In den 1990er Jahren war es noch möglich, alte, aufgelassene Standorte der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) zu besuchen. Für

    mehr...
  • Belgian Air Force Days 2018

    Belgian Air Force Days 2018

    Was gibt´s Neues in Belgien? Für bekannte F-16 nach Kleine Brogel fahren, lohnt sich das? Noch gibt es zum Tag

    mehr...
  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1
Bereits im Juli sollen die Bauarbeiten für die neue Start- und Landebahn Süd auf dem Flughafen Leipzig/Halle beginnen. Sie ersetzt die bisherige Südbahn, die den künftigen Verkehrsansprüchen nicht mehr genügt. Nach Fertigstellung der S-/L-Bahn in 2007 wird Leipzig/Halle über ein paralleles Start- und Landebahnsystem mit zwei 3.600 Meter langen Runways verfügen, das zeitgleiches Starten und Landen von Flugzeugen im 24-Stunden-Betrieb ermöglicht.
Mitte Mai diesen Jahres gab das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig grünes Licht für den Baubeginn. Mit seinem Beschluss wies es den Antrag mehrerer Flughafenanlieger auf Verhängung eines vorläufigen Baustopps wegen des zu erwartenden zusätzlichen Fluglärms zurück. Stattdessen befanden die Richter, dass die Baumaßnahme wegen der damit verbundenen Schaffung zahlreicher Arbeitplätze und der Stärkung der regionalen Wirtschaftskraft so bedeutsam sei, dass ein Mehr an Fluglärm hinzunehmen sei. In der Sache bestätigte das Gericht die Position der zuständigen Planfeststellungsbehörde, wonach der Neubau der S-/L-Bahn notwendig ist, um das erwartete starke Luftverkehrsaufkommen am Standort Leipzig/Halle abzuwickeln. So will der Expressdienst DHL ab 2008 in Leipzig seine zentrale europäische Drehscheibe für interkontinentale Verkehre errichten. Diese Flüge werden in einem engen nächtlichen Zeitfenster durchgeführt, weshalb zwei unabhängig voneinander nutzbare Start- und Landebahnen erforderlich sind, begründet das Bundesverwaltungsgericht seine Entscheidung.
In dem anstehenden Hauptverfahren geht es vorrangig um die Frage, ob die bisher von der Flughafen Leipzig/Halle GmbH vorgesehenen Lärmschutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Bau der Südbahn ausreichen oder ergänzt werden müssen. Ein Termin für die Gerichtsentscheidung steht noch aus.

Nicht nur wegen der bevorstehenden DHL-Ansiedlung tragen nach Aussage der Flughafengesellschaft die seit 1990 in Ausbau und Modernisierung schrittweise investierten rund 1 Mrd. Euro erkennbare Früchte. So haben sich aufgrund der ausgebauten Verkehrsinfrastruktur mit Porsche, BMW, Quelle und Dow Chemicals namhafte Unternehmen im Umfeld des Airports angesiedelt und eine Vielzahl von Arbeitsplätzen geschaffen. Mit 2.500 Beschäftigten am Standort zählt der Flughafen Leipzig/Halle selbst zu den größten Arbeitsstätten in den neuen Bundesländern. Künftig will sich der Flughafen nach Aussage von Geschäftsführer Eric Malitzke primär als Umschlagplatz für die Luftfracht- und Logistikbranche positionieren. Hintergrund sind die an anderen europäischen Großflughafen wachsenden Kapazitätsengpässe sowie drohende Nachtflugverbote.

Quelle: ADV - Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen

Galerie

20180330192709 1734a911 2s
306
30.03.18
20180309212221 30276942 2s
336
02.09.17
20190725132533 0e40644f 2s
55
13.06.19