neueste Beiträge

  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2019

    Tag der Bundeswehr 2019

    Jagel oder Fassberg? Im Norden Deutschlands hat man zum Tag der Bundeswehr 2019 die Qual der Wahl. Wohin gehen? Jagel,

    mehr...
  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • Kaserne / Standort Rathenow 1999

    Kaserne / Standort Rathenow 1999

    In den 1990er Jahren war es noch möglich, alte, aufgelassene Standorte der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) zu besuchen. Für

    mehr...
  • Belgian Air Force Days 2018

    Belgian Air Force Days 2018

    Was gibt´s Neues in Belgien? Für bekannte F-16 nach Kleine Brogel fahren, lohnt sich das? Noch gibt es zum Tag

    mehr...
  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1
Als erster deutscher Verkehrsflughafen soll der Flughafen Bremen ab 2007 mit dem Satelliten gestützten Präzisionslandesystem GBAS (Ground Based Augmentation System) ausgerüstet werden. "Bremen eignet sich deshalb besonders, weil der Verkehr dort nicht so dicht ist und deshalb genügend Zeit für die sachgerechte Überwachung der neuen Technik während des laufenden Flugbetriebs bleibt", begründet DFS-Sprecher Axel Raab die Auswahl Bremens. Einzelne Versuche mit dem neuen Verfahren laufen bereits seit Jahren an mehreren deutschen Flughäfen. Längerfristiges Ziel ist es, das konventionelle Instrumentenlandesystem (ILS) durch das GBAS zu ersetzen. Das neue Verfahren arbeitet auf der Basis der Satellitennavigation des Global Positioning System (GPS). Dieses hat eine Genauigkeitsabweichung von plus/minus zwanzig Metern, was speziell bei Schlechtwettersituationen für die präzise Navigation landender Flugzeuge nicht ausreicht. Technisch ergänzt wird das GPS deshalb von einer GBAS-Bodenstation an den Flughäfen, welche die über den Satelliten gesendeten Positionsdaten permanent auswertet und exakte Korrekturwerte an die ankommenden Flugzeuge zu deren punktgenauer Landung übermittelt.
Nach Aussage von DFS-Sprecher Raab sind durch das neue System erhebliche Kostensenkungen zu erwarten, da im Unterschied zum gängigen Instrumentenlandesystem lediglich eine einzige GBAS-Bodenstation für mehrere Landebahnen und Landeeinrichtungen pro Flughafen benötigt wird. Auch würden die beim ILS vorgeschriebenen aufwändigen und kostenintensiven Wartungen sowie Flugvermessungen entfallen. Speziell für die Betreiber kleinerer Flughäfen, die bislang über keine oder lediglich Nichtpräzisionsanflugverfahren verfügen, dürfte das neue Präzisionslandesystem interessant sein. Die Hard- und Softwaretechnik existiert bereits, muss allerdings noch durch die zivile Luftfahrtorganisation ICAO (International Civil Aviation Organization) zertifiziert werden. Dies soll laut DFS bis spätestens 2007 erfolgen und damit vor Beginn der Feldversuche in Bremen.

Quelle: ADV - Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen

Yesterday News

Heute vor 72 Jahren

Galerie

20171122154209 1ec6176b 2s
324
17.09.16
20171122154209 4ccc8645 2s
215
25.08.17
20190720134916 7efd0aa3 2s
66
20.05.19