neueste Beiträge

  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Galerieumstellung abgeschlossen

    Liebe Fans und Gäste, seit Ende des Jahres 2017 stellten wir unsere Galerie auf eine neue Software (Piwigo) um. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen. Wir glauben, dass wir nun mit einer zukunftssicheren, modernen und benutzerfreundlichen Lösung für die nächsten Jahre mehr...
  • 1
EADS Defence Electronics rüstet das europäische Transportflugzeug A400M mit ihrem neu entwickelten und auf modernster Infrarot-Technologie basierenden Flugkörperwarnsystem MIRAS aus. Wie die EADS am Mittwoch mitteilte, umfasst der Vertrag die Lieferung von 85 Flugkörperwarnsystemen ab 2010.

Das neue Produkt wird in Zusammenarbeit zwischen EADS Defence Electronics und Thales entwickelt. MIRAS basiert auf den modernen Superlattice-Infrarot-Detektoren, die von der in Heilbronn ansässigen AIM Infrarot-Module GmbH entwickelt wurden. Einige Arbeitspakete sollen im Rahmen von Unteraufträgen an das türkische Unternehmen Aselsan vergeben werden, da die Türkei ein wichtiger Partner im A400M-Programm ist.

MIRAS (Multi-Color Infra-Red Alerting Sensor) ist das weltweit erste Flugkörperwarnsystem, bei dem die Mehrfarben-Infrarot-Detektionstechnologie zum Einsatz kommt, mit deren Hilfe eine neuartige Kombination aus Entdeckungswahrscheinlichkeit, Detektionsreichweite und geringer Falschalarmrate erreicht wird. In der für den A400M vorgesehenen Konfiguration ist das System für Großraumflugzeuge (Missions-, Transport-, Tankflugzeuge) optimiert. EADS und Thales beabsichtigen jedoch ebenfalls seine weltweite Vermarktung für andere Plattformen, wie z.B. für die in großen Flughöhen operierenden Kampfflugzeuge.

 

„Mit dem Flugkörperwarner MIRAS verfügt der A400M nunmehr über das weltweit modernste Selbstschutzsystem, das die Einsatzwirksamkeit sowie die Sicherheit der Besatzung ganz entscheidend erhöht”, erklärte Bernhard Gerwert, CEO und President von EADS Defence Electronics. „MIRAS ergänzt die Produktpalette an luftgestützten Flugkörperwarnern von EADS Defence Electronics und ermöglicht uns die Erfüllung des gesamten Spektrums an aktuellen und zukünftigen Anforderungen unserer Kunden.“

Das Gesamtsystem für den Selbstschutz des A400M wird unter der Systemverantwortung von EADS Defence Electronics konzipiert. Es umfasst den Defensive Aids Computer, den Flugkörperwarner MIRAS (beides Entwicklungen von EADS Defence Electronics), den von Indra und EADS Defence Electronics gemeinsam produzierten Radarwarnempfänger ALR-400 sowie ein Chaff-/Flare-Ausstoßsystem. Der Auftrag beinhaltet die Ausrüstung von 85 der 180 im A400M-Startvertrag vorgesehenen Flugzeuge. Eine Erweiterung der Basisversion der Selbstschutz-Suite mit anderen Elementen, wie z.B. einem DIRCM (Directed Infrared Counter-Measure System), ist in einem zweiten Schritt vorgesehen.

Quelle: eads.net

Galerie

20180530184418 F444ec8a 2s
74
28.04.18
20171122154209 Ab1f9f22 2s
82
18.09.16
20180909200422 2db67226 2s
62
18.05.18