neueste Beiträge

  • Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Das 47. Selbstständige Garde Aufklärungs Regiment (47. OGRAP, auch 47. GRAP bezeichnet) in Shatalovo gehörte um die Jahrtausendwende der 16.

    mehr...
  • Hangar 10 - Fly In 2019

    Hangar 10 - Fly In 2019

    Es ist keine Airshow! Auch wenn hier in der Rubrik Airshow gelistet, das Fly In Heringsdorf 2019 / Hangar 10 ist

    mehr...
  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2019

    Tag der Bundeswehr 2019

    Jagel oder Fassberg? Im Norden Deutschlands hat man zum Tag der Bundeswehr 2019 die Qual der Wahl. Wohin gehen? Jagel,

    mehr...
  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • Kaserne / Standort Rathenow 1999

    Kaserne / Standort Rathenow 1999

    In den 1990er Jahren war es noch möglich, alte, aufgelassene Standorte der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) zu besuchen. Für

    mehr...
  • Belgian Air Force Days 2018

    Belgian Air Force Days 2018

    Was gibt´s Neues in Belgien? Für bekannte F-16 nach Kleine Brogel fahren, lohnt sich das? Noch gibt es zum Tag

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • MAKS 2019 Bilder

    In der Galerie sind nun alle Static MAKS 2019 Bilder abrufbar. Nun rund 150 Fotos von stehenden Flugzeugen und Hubschraubern, die Flight Bilder folgen. mehr...
  • JetJournal wünscht ein friedliches 2020!

    Zum Ende des Jahres 2019 möchten wir uns bei allen Lesern bedanken. Ihr habt uns weiter Rekordzahlen beschert, so zählen wir auf http://www.jetjournal.net aktuell ca. 400 Berichte mit knapp 3 Millionen Zugriffen seit dem letzten Umzug. In der Galerie unter mehr...
  • Demnächst: Hangar 10 Fly In, Heringsdorf 2019

    Aktuell und frisch von der Bilderplatte: Fly In Hangar 10, Heringsdorf 2019. Demnaechst hier! Auch in der Luft: FW-190A mehr...
  • 1
EADS Defence Electronics rüstet das europäische Transportflugzeug A400M mit ihrem neu entwickelten und auf modernster Infrarot-Technologie basierenden Flugkörperwarnsystem MIRAS aus. Wie die EADS am Mittwoch mitteilte, umfasst der Vertrag die Lieferung von 85 Flugkörperwarnsystemen ab 2010.

Das neue Produkt wird in Zusammenarbeit zwischen EADS Defence Electronics und Thales entwickelt. MIRAS basiert auf den modernen Superlattice-Infrarot-Detektoren, die von der in Heilbronn ansässigen AIM Infrarot-Module GmbH entwickelt wurden. Einige Arbeitspakete sollen im Rahmen von Unteraufträgen an das türkische Unternehmen Aselsan vergeben werden, da die Türkei ein wichtiger Partner im A400M-Programm ist.

MIRAS (Multi-Color Infra-Red Alerting Sensor) ist das weltweit erste Flugkörperwarnsystem, bei dem die Mehrfarben-Infrarot-Detektionstechnologie zum Einsatz kommt, mit deren Hilfe eine neuartige Kombination aus Entdeckungswahrscheinlichkeit, Detektionsreichweite und geringer Falschalarmrate erreicht wird. In der für den A400M vorgesehenen Konfiguration ist das System für Großraumflugzeuge (Missions-, Transport-, Tankflugzeuge) optimiert. EADS und Thales beabsichtigen jedoch ebenfalls seine weltweite Vermarktung für andere Plattformen, wie z.B. für die in großen Flughöhen operierenden Kampfflugzeuge.

 

„Mit dem Flugkörperwarner MIRAS verfügt der A400M nunmehr über das weltweit modernste Selbstschutzsystem, das die Einsatzwirksamkeit sowie die Sicherheit der Besatzung ganz entscheidend erhöht”, erklärte Bernhard Gerwert, CEO und President von EADS Defence Electronics. „MIRAS ergänzt die Produktpalette an luftgestützten Flugkörperwarnern von EADS Defence Electronics und ermöglicht uns die Erfüllung des gesamten Spektrums an aktuellen und zukünftigen Anforderungen unserer Kunden.“

Das Gesamtsystem für den Selbstschutz des A400M wird unter der Systemverantwortung von EADS Defence Electronics konzipiert. Es umfasst den Defensive Aids Computer, den Flugkörperwarner MIRAS (beides Entwicklungen von EADS Defence Electronics), den von Indra und EADS Defence Electronics gemeinsam produzierten Radarwarnempfänger ALR-400 sowie ein Chaff-/Flare-Ausstoßsystem. Der Auftrag beinhaltet die Ausrüstung von 85 der 180 im A400M-Startvertrag vorgesehenen Flugzeuge. Eine Erweiterung der Basisversion der Selbstschutz-Suite mit anderen Elementen, wie z.B. einem DIRCM (Directed Infrared Counter-Measure System), ist in einem zweiten Schritt vorgesehen.

Quelle: eads.net

Galerie

20191015202248 199dd881 2s
52
30.08.19
20171219135202 C30aa70d 2s
277
07.10.17
20180203192232 3ac4eb52 2s
538
10.06.17