neueste Beiträge

  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2019

    Tag der Bundeswehr 2019

    Jagel oder Fassberg? Im Norden Deutschlands hat man zum Tag der Bundeswehr 2019 die Qual der Wahl. Wohin gehen? Jagel,

    mehr...
  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • Kaserne / Standort Rathenow 1999

    Kaserne / Standort Rathenow 1999

    In den 1990er Jahren war es noch möglich, alte, aufgelassene Standorte der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) zu besuchen. Für

    mehr...
  • Belgian Air Force Days 2018

    Belgian Air Force Days 2018

    Was gibt´s Neues in Belgien? Für bekannte F-16 nach Kleine Brogel fahren, lohnt sich das? Noch gibt es zum Tag

    mehr...
  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1
Der finnische Verteidigungsminister Seppo Kääriäinen besucht am Dienstag, 4. Oktober 2005, seinen schweizerischen Amtskollegen. Bundespräsident Samuel Schmid, Chef des Eidg. Departementes für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), wird den Gast in Aarberg BE mit militärischen Ehren empfangen. Vorgesehen sind Gespräche über aktuelle sicherheits- und verteidigungspolitische Fragen und die bilaterale Zusammenarbeit. Beide Minister unterzeichnen eine Rahmenvereinbarung über die militärische Ausbildungszusammenarbeit der finnischen und schweizerischen Streitkräfte. Der Bundesrat hatte die Vereinbarung am 23. September 2005 genehmigt.

 

Nach dem Empfang mit militärischen Ehren im seeländischen Aarberg werden sich die beiden Delegationen über die Weiterentwicklung beider Streitkräfte unterhalten: strukturelle Veränderungen, Armeeaufträge, die Unterstützung ziviler Behörden, die Kooperation mit internationalen Sicherheitsorganisationen und die Teilnahme an friedensunterstützenden Einsätzen sowie verwaltungsinterne Strukturen für Krisenmanagement sowie die bilaterale Kooperation zwischen den Streitkräften und in der Rüstungsbeschaffung. Am Nachmittag ist der finnische Verteidigungsminister Gast der Schweizer Luftwaffe auf dem Luftwaffenstützpunkt Meiringen.

Zusammenarbeit weiter vertiefen

Zwischen der Schweiz und Finnland bestehen im Bereich der militärischen Ausbildungszusammenarbeit seit längerer Zeit gute Kontakte. Neben dem regelmässigen Ausbildungsaustausch von Offizieren findet vor allem auch in den Bereichen der Luftwaffe und der Friedensförderung (Militärbeobachter) eine regelmässige Zusammenarbeit statt. Zudem steht in Finnland - wie in der Schweiz auch - seit Jahren das Kampfflugzeug F/A 18 im Einsatz.

Ausgehend von diesen Bereichen wollen die Schweiz und Finnland die Ausbildungszusammenarbeit zwischen den beiden Armeen zu Land und in der Luft weiter verstärken.

Gemäss dem Prinzip "Sicherheit durch Kooperation" werden in dieser Vereinbarung folgende Bereiche mit grossem Nutzen für die Armee geregelt: Austausch von Informationen über die Ausbildung, gegenseitige Ausbildung von Kadern und Mannschaften, gegenseitige Entsendung von Kadern in Stäbe und an Truppenübungen, Bereitstellung militärischer Einrichtungen und Liegenschaften sowie die Ausbildung im Bereich der internationalen Friedensunterstützung.

Die finanziellen Aspekte der Ausbildungszusammenarbeit beruhen auf den Prinzipien der gegenseitigen Ausgewogenheit und der finanziellen Reziprozität. Für die Schweiz werden die entstehenden Kosten im Finanzplan und im Verteidigungsbudget absorbiert werden.

Quelle:
EIDG. DEPARTMENT FÜR VERTEIDIGUNG, BEVÖLKERUNGSSCHUTZ UND SPORT
Information

Yesterday News

Heute vor 12 Jahren
Heute vor 236 Jahren

Galerie

20190101144834 7bb23867 2s
135
07.09.18
20180727175945 B67bc877 2s
335
20.05.18
20180617214302 560cac96 2s
321
28.04.18