neueste Beiträge

  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Galerieumstellung abgeschlossen

    Liebe Fans und Gäste, seit Ende des Jahres 2017 stellten wir unsere Galerie auf eine neue Software (Piwigo) um. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen. Wir glauben, dass wir nun mit einer zukunftssicheren, modernen und benutzerfreundlichen Lösung für die nächsten Jahre mehr...
  • 1
Der finnische Verteidigungsminister Seppo Kääriäinen besucht am Dienstag, 4. Oktober 2005, seinen schweizerischen Amtskollegen. Bundespräsident Samuel Schmid, Chef des Eidg. Departementes für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), wird den Gast in Aarberg BE mit militärischen Ehren empfangen. Vorgesehen sind Gespräche über aktuelle sicherheits- und verteidigungspolitische Fragen und die bilaterale Zusammenarbeit. Beide Minister unterzeichnen eine Rahmenvereinbarung über die militärische Ausbildungszusammenarbeit der finnischen und schweizerischen Streitkräfte. Der Bundesrat hatte die Vereinbarung am 23. September 2005 genehmigt.

 

Nach dem Empfang mit militärischen Ehren im seeländischen Aarberg werden sich die beiden Delegationen über die Weiterentwicklung beider Streitkräfte unterhalten: strukturelle Veränderungen, Armeeaufträge, die Unterstützung ziviler Behörden, die Kooperation mit internationalen Sicherheitsorganisationen und die Teilnahme an friedensunterstützenden Einsätzen sowie verwaltungsinterne Strukturen für Krisenmanagement sowie die bilaterale Kooperation zwischen den Streitkräften und in der Rüstungsbeschaffung. Am Nachmittag ist der finnische Verteidigungsminister Gast der Schweizer Luftwaffe auf dem Luftwaffenstützpunkt Meiringen.

Zusammenarbeit weiter vertiefen

Zwischen der Schweiz und Finnland bestehen im Bereich der militärischen Ausbildungszusammenarbeit seit längerer Zeit gute Kontakte. Neben dem regelmässigen Ausbildungsaustausch von Offizieren findet vor allem auch in den Bereichen der Luftwaffe und der Friedensförderung (Militärbeobachter) eine regelmässige Zusammenarbeit statt. Zudem steht in Finnland - wie in der Schweiz auch - seit Jahren das Kampfflugzeug F/A 18 im Einsatz.

Ausgehend von diesen Bereichen wollen die Schweiz und Finnland die Ausbildungszusammenarbeit zwischen den beiden Armeen zu Land und in der Luft weiter verstärken.

Gemäss dem Prinzip "Sicherheit durch Kooperation" werden in dieser Vereinbarung folgende Bereiche mit grossem Nutzen für die Armee geregelt: Austausch von Informationen über die Ausbildung, gegenseitige Ausbildung von Kadern und Mannschaften, gegenseitige Entsendung von Kadern in Stäbe und an Truppenübungen, Bereitstellung militärischer Einrichtungen und Liegenschaften sowie die Ausbildung im Bereich der internationalen Friedensunterstützung.

Die finanziellen Aspekte der Ausbildungszusammenarbeit beruhen auf den Prinzipien der gegenseitigen Ausgewogenheit und der finanziellen Reziprozität. Für die Schweiz werden die entstehenden Kosten im Finanzplan und im Verteidigungsbudget absorbiert werden.

Quelle:
EIDG. DEPARTMENT FÜR VERTEIDIGUNG, BEVÖLKERUNGSSCHUTZ UND SPORT
Information

Yesterday News

Heute vor 11 Jahren
Heute vor 61 Jahren

Galerie

20180610174000 Dc383317 2s
78
28.04.18
20171122154209 931e10fd 2s
51
26.05.08
20180317155331 Dcc68d23 2s
95
30.05.17