neueste Beiträge

  • Hangar 10 - Fly In 2019

    Hangar 10 - Fly In 2019

    Es ist keine Airshow! Auch wenn hier in der Rubrik Airshow gelistet, das Fly In Heringsdorf 2019 / Hangar 10 ist

    mehr...
  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2019

    Tag der Bundeswehr 2019

    Jagel oder Fassberg? Im Norden Deutschlands hat man zum Tag der Bundeswehr 2019 die Qual der Wahl. Wohin gehen? Jagel,

    mehr...
  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • Kaserne / Standort Rathenow 1999

    Kaserne / Standort Rathenow 1999

    In den 1990er Jahren war es noch möglich, alte, aufgelassene Standorte der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) zu besuchen. Für

    mehr...
  • Belgian Air Force Days 2018

    Belgian Air Force Days 2018

    Was gibt´s Neues in Belgien? Für bekannte F-16 nach Kleine Brogel fahren, lohnt sich das? Noch gibt es zum Tag

    mehr...
  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1
Köln-Wahn - Mit einem Luftwaffen-Airbus A-310 der Flugbereitschaft BMVg kehrte am Mittwochabend, 19. Oktober 2005 das restliche Personal des Deutschen Einsatzkontingents AMIS (African Union Mission in Sudan) aus Afrika zurück. Mit den Worten: "Willkommen zurück in Deutschland!" begrüßte sie der Chef des Stabes Luftwaffenführungskommando, Brigadegeneral Dieter Naskrent, auf dem Hallenvorfeld des militärischen Teils des Köln-Bonner Flughafens, bevor sie in ihre jeweiligen Heimatstandorte und zu ihren Familien entlassen wurden. Er dankte den Teilnehmern für die erfolgreiche Durchführung ihres Auftrages, wobei er betonte, dass "dies unter den widrigen Bedingungen in Afrika nur durch ihren persönlichen Einsatz und die Leistungen im Team" möglich war.

 

Gut fünfzig Soldatinnen und Soldaten, darunter Angehörige des Lufttransportgeschwaders 61 (LTG 61) aus Landsberg/Lech, Objektschützer des Aufklärungsgeschwaders 51 "Immelmann" aus Jagel/Schleswig-Holstein, Ärzte und Rettungsassistenten aus dem Bereich des Sanitätsführungskommandos und Besatzungspersonal der Flugbereitschaft BMVg aus Köln, gehörten dem Kontingent an, das vom 12. bis 16. Oktober insgesamt 280 ghanaische Polizeikräfte mit jeweiliger persönlichen Ausrüstung in den Sudan transportierte. Im Rahmen der Überwachungsmission AMIS sind die Polizisten für einen einjährigen Einsatz in bestimmten Sektoren der Region Darfur im Westen Sudans vorgesehen und sollen dort für die Sicherheit der durch Verfolgung und Vertreibung geschundenen Bevölkerung sorgen.

Der Transport der Polizeikräfte, der auf Anforderung der Afrikanischen Union und der Bewilligung durch die Bundesregierung zustande kam, wurde mit dem Transport von 34 Generatoren und 2 000 Einmannverpflegungspaketen komplettiert. Zur Durchführung des Transportauftrages wurde ein Luftwaffen-Airbus A-310 von Köln nach Accra/Ghana verlegt, von wo aus in drei Einsatzflügen die Polizisten und Polizistinnen in gut zweieinhalb Stunden Flugzeit nach N’Djamena/Tschad geflogen wurden. Hier stiegen sie auf dem internationalen Flugplatz "Hassan Djamouss" in drei bereitstehende Transall C-160 des LTG 61 um und wurden nach jeweils drei weiteren Flugstunden in den Sudan auf dem Flugplatz von El Fasher in der Region Darfur von Mitarbeitern der AU empfangen.

Die Bundeswehr hat damit zum zweiten Mal die AU mit Transportleistungen unterstützt. Erst im Dezember 2004 wurden 200 Soldaten aus Gambia in vergleichbarer Form in den Sudan transportiert.

Quelle: luftwaffe.de

Galerie

20190422135820 Cdab78cf 2s
79
14.07.18
20190611101125 E51dce1b 2s
109
18.05.19
20171122154209 680783c6 2s
235
26.08.17