neueste Beiträge

  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Galerieumstellung abgeschlossen

    Liebe Fans und Gäste, seit Ende des Jahres 2017 stellten wir unsere Galerie auf eine neue Software (Piwigo) um. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen. Wir glauben, dass wir nun mit einer zukunftssicheren, modernen und benutzerfreundlichen Lösung für die nächsten Jahre mehr...
  • 1
Zusammen mit zivilen Partnern hat die Schweizer Armee in diesem Jahr einen grossen Beitrag zur Luftfahrtsicherheit geleistet: Bei 44 nicht mehr benötigten Transportanlagen und Leitungen wurden flugsicherheitsrelevante Teile entfernt. Damit wurden seit Beginn des "REMOVE" genannten Projektes insgesamt 176 potenzielle Luftfahrthindernisse im Alpenraum beseitigt.

Transportanlagen, Strom- und Telefonleitungen bedeuten eine Gefahr für den bodennahen Luftverkehr, weil sie schlecht sichtbar sind. Insbesondere im Alpenraum gibt es eine grosse Anzahl solcher Anlagen, die heute nicht mehr gebraucht werden. Unter der Federführung der Schweizerischen Rettungsflugwacht Rega beteiligen sich das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL), die Flugsicherung skyguide, private Luftfahrtunternehmen sowie die Schweizer Armee in Übereinkunft mit dem jeweiligen Eigentümer am Abbruch der flugsicherheitsrelevanten Teile solcher Einrichtungen. Die Arbeiten sind für den Eigentümer der Anlage kostenlos.

In diesem Jahr wurden total 44 Objekte beseitigt. Hierzu trug die Armee gegen 4000 Mannstunden und über 50 Helikopter-Flugstunden bei, in denen 24 Tonnen Material abtransportiert wurden. Abgeräumt wurden Anlagen hauptsächlich in der Zentralschweiz (22) und im Tessin (16); in der Ostschweiz waren es vier und im Wallis zwei Objekte. Seit Beginn des "REMOVE" genannten Projektes im Jahr 2003 wurden insgesamt 176 Luftfahrthindernisse beseitigt, was einen wichtigen Beitrag zur Verminderung des Kollisionsrisikos darstellt.

Nach einer wetterbedingten Pause im Winterhalbjahr wird "REMOVE" im nächsten Frühjahr fortgesetzt. Etwa 90 Anlagen sind bereits zum Abbruch vorgemerkt und weitere Einrichtungen werden laufend gemeldet. Die Rega stellt jeweils den Projektleiter und schliesst mit den Besitzern der Anlagen eine Vereinbarung ab. Das BAZL ist zuständig für die Nachführung der Luftfahrthinderniskarten, skyguide unterstützt das Projekt administrativ. Private Lufttransportunternehmen beteiligen sich mit Lufttransportleistungen.

Der Beitrag der Armee umfasst die eigentlichen Abbrucharbeiten (Material, Personal, Spezialisten) sowie Lufttransportleistungen für den Abtransport von Material sowie für Erkundungen. Je nach Objekt helfen weitere Instanzen mit. So war im Tessin das kantonale Forstamt beteiligt, und in der Ostschweiz hat die Swisscom eine Telefon-Freileitung vorübergehend entfernt, um den Abbruch einer Seilbahn zu ermöglichen.

Quelle:
EIDG. DEPARTMENT FÜR VERTEIDIGUNG, BEVÖLKERUNGSSCHUTZ UND SPORT
Information

Galerie

20171122154209 40d0a111 2s
109
17.09.16
20171218183927 6eb482d7 2s
117
07.10.17
20180102022001 06e03815 2s
108
27.08.17