neueste Beiträge

  • Neues russisches Kampofflugzeug auf der MAKS

    Der russische ROSTEC Konzern wird auf der MAKS 2021 einen neues russisches Kampfflugzeug präsentieren. Mit der Frage "Wanna see me

    mehr...
  • Monino 2019

    Monino 2019

    Viele einleitende Worte zur Sammlung in Monino bei Moskau muss man nicht verlieren. Es ist bekannt, dass sich hier eines

    mehr...
  • MiGs in Achtubinsk

    MiGs in Achtubinsk

    Immer wenn ein Flugzeug in die militärische Nutzung in Russland und vormals in der Sowjetunion übernommen wird, findet eine ausführliche

    mehr...
  • Aviamuseum Kurgan

    Aviamuseum Kurgan

    Im Süden Russlands, kurz vor der Grenze zu Kasachstan liegt die Stadt Kurgan. Hier, in einem Zentrum der Schwermetallindustrie gibt

    mehr...
  • Tornados und Gripen

    Tornados und Gripen

    Um deutsche Tornados zu sehen gibt es Möglichkeiten. Aber nicht mehr ganz so viele. In zwei Geschwadern stationiert siehst Du

    mehr...
  • Eine Il-18 hat überlebt!

    Eine Il-18 hat überlebt!

    Ein seltenes Bild: eine neu lackierte und äusserlich komplette Il-18D ist in eine statische Ausstellung gegangen! Damit scheint eine weitere

    mehr...
  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1
Am Mittwoch, 29. März 2006 kurz nach Mittag, war eine MD-87 der spanischen Fluggesellschaft Iberia im Luftraum über Lausanne per Funk nicht mehr erreichbar. Die Flugsicherung skyguide in Genf erstattete umgehend Meldung an die Luftwaffe. Diese orderte zwei sich in der Luft befindende F/A-18 zur MD-87. Im Luftraum zwischen Schwarzsee und Huttwil gelang es den Militär- und Linienpiloten, den Funkkontakt wieder herzustellen. Die Militärjets wurden daraufhin abgezogen, die Linienmaschine setzte ihren Flug unter Radarkontrolle von Zürich fort. Das Vorkommnis wurde dem Büro für Flugunfalluntersuchungen (BfU) gemeldet.

Bereits anfangs März wurde die Schweizer Luftwaffe zu Hilfe gerufen, als eine zweimotorige Seneca auf dem Flug von Deutschland nach Lugano-Agno einen Funk- und Stromausfall erlitt. Die Flugsicherungsgesellschaft skyguide reagierte schnell und rief die Luftwaffe zu Hilfe. Diese führte die Unglücksmaschine ins Tessin, wo sie sicher auf dem Militärflugplatz Locarno landen konnte.

Quelle: Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport

Yesterday News

Heute vor 49 Jahren
Heute vor 84 Jahren

Galerie

20181216205255 Ab7e247f 2s
878
29.07.18
20190707210302 179ee00d 2s
676
20.05.19
20201122184324 C87bb0d7 2s
177
29.08.19

Hier kannst Du JetJournal.net einmalig oder dauerhaft unterstützen.