neueste Beiträge

  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • Demnächst: Poznan Airshow 2018

    Demnächst: Poznan Airshow 2018

     

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Galerieumstellung abgeschlossen

    Liebe Fans und Gäste, seit Ende des Jahres 2017 stellten wir unsere Galerie auf eine neue Software (Piwigo) um. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen. Wir glauben, dass wir nun mit einer zukunftssicheren, modernen und benutzerfreundlichen Lösung für die nächsten Jahre mehr...
  • 1
Die schweizerische Rüstungsbeschaffungsbehörde armasuisse und Eurocopter haben am 25. April in der Schweizer Hauptstadt Bern einen Kaufvertrag über 20 Hubschrauber unterzeichnet: insgesamt 18 EC635 für Fortgeschrittenen-Schulungen und Arbeitseinsätze im Programm LTSH (Light Transport and Training Helicopter) sowie zwei EC135 für VIP- und Parlamentarier-Transporte. Im Namen der Schweizer Regierung unterzeichneten Rüstungschef Dr. Alfred Markwalder und Peter Lyoth, der Direktor des Bundesamtes für Waffensysteme. Für Eurocopter zeichneten Philippe Harache, Executive Vice President Customer Service sowie Dr. Lutz Bertling, Executive Vice President Governmental Helicopters und CEO der Eurocopter Deutschland GmbH.

Die Eurocopter Deutschland GmbH ist Hauptauftragnehmer des Projekts. Ausgeliefert werden die Hubschrauber von Anfang 2008 bis Ende 2009. Die vier ersten Maschinen werden von Eurocopter am Standort Donauwörth übergeben, die übrigen 16 von der RUAG in Alpnach (Schweiz) montiert und ausgeliefert. Zudem übernimmt die RUAG für die EC635/135 der Schweizer Armee über deren gesamte Dienstzeit hinweg alle Level-O-, Level- I- und Level-D-Wartungsarbeiten.

Die EC635/135 werden schrittweise die Alouette-III-Flotte der eidgenössischen Streitkräfte ablösen. „Die Entscheidung der für Professionalität und erstklassige internationale Standards berühmten Schweizer Luftwaffe zugunsten der EC635/135, Eurocopters meistverkauftem leichten zweimotorigen Hubschrauber, spricht für dessen hohe Qualität und militärische Eignung“, freut sich Dr. Bertling.

Die Schweizer Luftwaffe ist der zweite EC635-Abnehmer nach den königlich-jordanischen Luftstreitkräften (RJAF), die seit 2003 neun Maschinen betreiben und kürzlich einen Festauftrag über weitere vier Maschinen plus drei Optionen erteilten.

Als Militärversion des überaus erfolgreichen leichten zweimotorigen Zivilhubschraubers EC135 ist die seit 2001 zertifizierte EC635 heute einer der vielseitigsten Helikopter am Markt. Sie ist für militärische, halbmilitärische und Zivilschutz-Zwecke ausgelegt, darunter Such- und Rettungsmissionen, Truppentransporte, Aufklärungs- und Beobachtungseinsätze, Späh- und Schulungsflüge sowie die Bevorratung aus der Luft. Ideal geeignet ist sie auch für die Katastrophenhilfe und humanitäre Hilfseinsätze, medizinische Evakuierungen sowie Transporte von Lasten, ärztlichen Gütern und Lebensmitteln.

Die Innenausrüstungen sind mühelos austauschbar. Es sind diverse Bestuhlungs-Varianten oder der Einbau medizinischer Gerätschaften möglich. Die barrierefreie, mit 4,6 Kubikmetern sehr geräumige Kabine ist über zwei seitliche Schiebetüren und zwei große Klapptüren am Heck zugänglich – ein Komfort, den kein einziger Konkurrent der EC635 bietet. Diese Hecktüren und der verschalte Fenestron®-Heckrotor erlauben ein absolut gefahrloses Be- und Entladen des Hubschraubers.

Die EC635 zeichnet sich zudem durch außergewöhnliche Flugeigenschaften, hohe Eignung für Tag- und Nachteinsätze einschließlich Flügen mit Nachtsichtgeräten, optimale Leistungswerte und insbesondere ein modernes Wartungskonzept aus: Für die meisten Hauptkomponenten gelten „On Condition“-Regeln, die den Wartungsaufwand zeitlich auf ein Minimum reduzieren.

Quelle: eads.net

Yesterday News

Heute vor 70 Jahren

Galerie

20171122154209 63c529bc 2s
43
12.07.16
20180304174615 17b92c86 2s
42
02.09.17
20180812150642 351a294a 2s
22
18.05.18