neueste Beiträge

  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Galerieumstellung abgeschlossen

    Liebe Fans und Gäste, seit Ende des Jahres 2017 stellten wir unsere Galerie auf eine neue Software (Piwigo) um. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen. Wir glauben, dass wir nun mit einer zukunftssicheren, modernen und benutzerfreundlichen Lösung für die nächsten Jahre mehr...
  • 1
ILA 2006 hat begonnen - Eröffnungsrundgang der Politprominenz

Mit einem ausgedehnten Rundgang auf dem Ausstellungsgelände haben Bundeswirtschaftminister Michael Glos, Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee, der brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck, die Parlamentarische Staatssekretärin Dagmar Wöhrl und BDLI-Präsident Dr. Thomas Enders die diesjährige ILA eröffnet. Stationen waren unter anderem ein Treffen im russischen Pavillon mit dem Direktor des Staatskomitees für Industriepolitik, Boris Alyoshin, die Besichtigung der Airbus A380 mit Airbus CEO Gustav Humbert, der US-Pavillon, wo Botschafter William Timken die Gruppe begrüßte, und die Unterzeichnung einer Absichtserklärung für ein europäisch-russisches Joint Venture im Bereich der Frachter-Umrüstungen der Airbus A320-Klasse. Besonders vom Star der diesjährigen ILA zeigten die Politiker sich begeistert: „Die Größe ist beeindruckend. Ich freue mich schon sehr auf meinen ersten Flug mit diesem gigantischen Flugzeug", sagte zum Beispiel Matthias Platzeck.

ILA-Standort Schönefeld gilt als gesichert

Der Standort Berlin-Schönefeld soll auch während des Baus des neuen Flughafens Berlin Brandenburg International (BBI) und nach dessen Fertigstellung für die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA gesichert bleiben. Das bekräftigten der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), Dr. Thomas Enders, Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit und Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck am Montag bei der Eröffnungspressekonferenz zur ILA2006. Wowereit sprach von einer „Erfolgsgeschichte, die wir weiter schreiben wollen". Die Ausstellung sei ein fester und erfolgreicher Bestandteil im Messekalender und soll „dauerhaft am Standort Schönefeld erhalten bleiben. Berlin und Brandenburg haben dem BDLI ein Angebot gemacht, wie die ILA „nicht nur 2008 und 2010, sondern auch darüber hinaus" in Schönefeld verbleiben könne. Ab 2012 stehen für den regulären Flugbetrieb dann nicht mehr benötigte Infrastrukturen im Nordteil des Flughafens zur Verfügung. Einige noch offene Detailfragen sollen in Kürze geklärt werden. „Ich bin optimistisch, dass es zu einer langfristigen Bindung der ILA an Berlin kommt", sagte Wowereit. „Der Trend geht in die richtige Richtung", betonte Enders.
(Kontakt: Jens Krüger (BDLI), Tel.¨+49/30/3038-83284, Wolfgang Rogall (Messe Berlin), Tel.: +49/30/3038 86261)

Berlins neuer Airport wird auf der ILA präsentiert

Auf der ILA2006 informieren die Berliner Flughäfen über Details zum neuen Flughafen Berlin Brandenburg International, der zum Auftakt der Messe von Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee, Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck und Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit gemeinsam mit der Airport-Geschäftsführung präsentiert wurde. Der BBI entsteht bis 2011 am Standort Schönefeld, nachdem das Leipziger Bundesverwaltungsgericht grünes Licht für den Bau gegeben hat. Der neue Airport wird eine Startkapazität von 22 bis 25 Millionen Passagieren haben und nach aktuellem Planungsstand über einen rund 620 Meter langen Pier mit 16 Fluggastbrücken sowie rund zehn Walk Boarding Stations verfügen, die jederzeit auf A380-Format erweiterbar sind. Durch Verlängerung des Piers auf 740 Meter und den Bau zweier Satellitenterminals ist ein Ausbau auf bis zu 40 Millionen Jahresfluggäste möglich.
(Display II, Kontakt: Ralf Kunkel, Tel.: +49/170/7839570)

Agusta Westland präsentiert Grand EMS

Der zur Finmeccanica-Gruppe gehörende Hubschrauberhersteller AgustaWestland präsentiert auf der ILA2006 als öffentliches Debüt sein neues Flagschiff „Grand" erstmals in einer EMS-Konfiguration für den Rettungsdienst. Sie basiert auf einem modularen Ausstattungsprinzip mit festen Positionen für eine Vielzahl von Ausrüstungsgegenständen. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen weltweit 121 Helicopter ausgeliefert und 162 Neubestellungen verbuchen können. Das kumulierte Auftragsvolumen lag bei 7,397 Milliarden Euro. Geplant ist ein verstärktes Wachstum auf dem europäischen Markt, wo bisher über 2200 Zivil- und Militärhubschrauber abgesetzt werden konnten.
(Halle 1, Stand 1112, Kontakt: Lucia Bianchi, Tel.: +39/349/3710162)

TEAL: Bis 2015 werden 10.087 Business-Jets gebaut

Bis 2015 werden weltweit 10.087 Geschäftsreiseflugzeuge im Gesamtwert von rund 141,1 Milliarden US Dollar hergestellt. Das geht aus dem 16. Annual World Business Aircraft Production Forecast hervor, das von der amerikanischen TEAL Group auf der ILA2006 präsentiert wurde. Die Vorjahresanalyse war noch von einem Bedarf von nur 7.417 Maschinen bis 2014 ausgegangen. Bei über 40 Prozent der neuen Flugzeuge wird es sich um High-End-Modelle der gehobenen Klasse handeln. Bombardier und Gulfstream werden sich knapp die Hälfte des Marktes teilen. TEAL-Vice President Analysis Richard Aboulafia glaubt auch weiterhin an die Realisierung eines Überschall-Businessjets, der ab 2016 auf den Markt kommen könnte.
(Halle 8, Stand 8307, Kontakt: Richard Aboulafia, Tel.: +1/202/352 6294)

Lilienthal-Preis für Aquarotter

Bei dem zum Auftakt der ILA2006 am Montag veranstalteten Tag der Luft- und Raumfahrt Brandenburg 2006 in Wildau wurde die Ludwigsfelder Aquarotter GmbH durch Brandenburgs Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns mit dem Lilienthal-Preis 2006 ausgezeichnet. Er wird für besonders innovative Ideen und Leistungen der Luft- und Raumfahrt verliehen. Das zur schweizerischen Franke-Gruppe gehörende Unternehmen für Sanitärausstattungen und Wassermanagementsysteme erhielt die Ehrung für die Entwicklung eines Waschplatzsystems für den Airbus A380. „Aquarotter aus der Region Berlin-Brandenburg ist ein sehr gutes Beispiel für die gelungene Innovationspartnerschaft von Mittelstand und Global Players", sagte der Jury-Vorsitzende, Prof. Dr. Andreas Gebhardt, von der Fachhochschule Aachen. Der Lilienthal-Preis, der zum dritten Mal verliehen wurde, ist eine gemeinsame Stiftung der Berlin Brandenburg Aerospace Alliance (BBAA), dem Zentrum für Luft- und Raumfahrt Schönefelder Kreuz Wildau und dem Industrieclub Potsdam.
(Halle 6, Stand 6231, Kontakt: Stefan Neubauer (BBAA), Tel.:+49/30/6349 9595)

Erste globale Raumfahrtausstellung in Europa

Die neue ILA Space World stellt die erste globale Raumfahrtausstellung in Europa dar. Das Motto der Raumfahrt-Halle mit den Beiträgen der deutschen Industrie und Forschung steht in diesem Jahr unter dem Motto "SPACE FOR LIFE". Die Schwerpunkte der Space World reichen von Trägersystemen und Raumtransport über Exploration und bemannte Raumfahrt bis hin zu Anwendungen im zivilen und militärischen Bereich. Neben Arianespace (Frankreich) und Chongqing Aerospace (China) unterstreichen die Space Foundation (USA) und die Raumfahrtagentur der Ukraine den internationalen Charakter. Die Space World soll den internationalen Dialog zwischen Raumfahrtindustrie und Agenturen, die Kommunikation mit Wissenschaft und Forschung, das Gespräch mit Politik, Organisationen und Medien fördern. Viele deutsche Unternehmen wie Jena-Optronik und Kayser-Threde zeigen ihre Produkte. Mit einer großen Präsentation ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) vertreten.
(Halle 9, Kontakt: Stefan Hess (BDLI) Tel.:+49/30/3038 85514)

Rokviss seit 2005 im Weltraum in Betrieb

Ein innovatives Experiment für die Weltraumforschung stellt das Rokviss Experiment (Robotik Komponenten Verifikation auf der ISS) aus dem DLR-Institut für Robotik und Mechatronik dar. Das Technologieexperiment wurde in Kooperation zwischen Forschung und Industrie gebaut. Seit Januar 2005 ist Rokviss, angebracht auf der ISS, im Weltraum in Betrieb. Anhand eines Modells wird das Experiment in der Raumfahrt-Halle erläutert. Mit Rokviss sollen neue technologische Verfahren der Fernsteuerung sowie des automatischen Betriebes getestet und neue elektronische Baugruppen unter Weltraumbedingungen erprobt werden. Die DLR Satelliten-Bodenstation stellt den Kontakt zum Boden dar und ist für die Steuerung an Bord der ISS vom Boden aus verantwortlich.
(Halle 9, Stand, Kontakt: Dr. Klaus Landzettel (DLR Institut für Robotik und Mechatronik)

Eurocopter mit voller Hubschrauber-Palette auf der ILA

Als weltweit führender Produzent von Hubschraubern zeigt Eurocopter auf der ILA2006 wieder eine große Auswahl seiner Modelle, vom einmotorigen Geschäftsreisehubschrauber EC130 bis zum modernsten taktischen Trabsporthubschrauber NH90, der ebenso wie der Kampfhubschrauber Tiger im täglichen Flugprogramm zu sehen ist. Zu sehen ist auch der kürzlich an die „Heli Gourmet"-Flotte des Gourmetkochs Johann Lafer ausgelieferte EC130BA. Rund 9.500 Helicopter der EADS-Tochter sind bei mehr als 2.500 Kunden in 139 Ländern im Einsatz. Im ersten Quartal 2006 konnte Eurocopter seinen Umsatz um 26 Prozent auf 656 Millionen Euro steigern. Die Zahl der ausgelieferten Hubschrauber stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von 56 auf 64. Von den 147 Neuaufträgen (1. Q. 2005: 71) kamen 63 Prozent von außereuropäischen Kunden.
(Chalet 57-61, Kontakt: Christina Gotzhein, Tel.: +49/151/1422 9243, Christopher Bach, Tel.: +49/151/1422 9089)

EADS mit solidem Wachstum

Die EADS will ihr EBIT (Gewinn vor Zinsenaufwand und Steuern) außerhalb des Airbus-Bereiches bis 2008 auf eine Milliarde Euro verdoppeln. Das kündigte CEO Thomas Enders während einer Pressekonferenz auf der ILA2006 an. Im ersten Quartal dieses Jahres verzeichnete das Gesamtunternehmen eine 30prozentige Umsatzsteigerung auf 9,1 Milliarden Euro und ein Plus von 19 Prozent auf 780 Millionen Euro beim EBIT. Der Nettogewinn betrug 516 Millionen Euro (+ 26 Prozent). Der Auftragseingang lag mit 10,5 Milliarden Euro um 18 Prozent über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Nachdem 2005 bereits 3000 neue Arbeitsplätze geschaffen wurden, sind in diesem Jahr bereits weitere 1000 Jobs entstanden. Dabei drohe ab 2010 ein dramatischer Mangel an Ingenieuren. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet EADS bei einem Umsatz von mehr als 37 Milliarden Euro mit einem EBIT von 3,2 bis 3,4 Milliarden Euro. In den kommenden zehn Jahren will EADS die Marktführerschaft bei Verkehrsflugzeugen festigen, ein starkes, dynamisches Wachstum der Bereiche Raumfahrt, Verteidigung und Zivilhubschrauber anstreben, global wachsen und die Profitabilität des Unternehmens weiter steigern. Co-CEO Noel Forgeard unterstrich die zunehmende Globalisierung des Unternehmens und die starke Zusammenarbeit mit dem diesjährigen ILA-Partnerland Russland. Im Gegensatz zu Boeing kaufe Airbus bei der dortigen Industrie keine Mannstunden, sondern komplette Produkte ein. Nach der Fertigung von Airbus-Teilen sollen russische Firmen ab 2010 A320-Jets zu Frachtern umbauen und auch an der Entwicklung künftiger Flugzeugmodelle beteiligt werden.
(Halle 8 Stand 8207, Kontakt: Michael Hauger, Tel.: +49/89/6073 4235

Neue Dieselmotoren aus Mitteldeutschland

Frank Thielert, Vorstandvorsitzender und Gründer der Thielert AG, gab heute auf der ILA bekannt, dass das Unternehmen mittelfristig eine neue Motorenbaureihe in der Leistungsklasse 230 PS auf den Markt bringen will. Das Centurion 3.2 genannte Triebwerk wird die Angebotslücke zwischen den bereits in Serie produzierten Modellen Centurion 1.7 und 4.0 schließen und soll voraussichtlich Mitte 2007 erstmals in die Luft gehen. Als weitere Neuheit wird auf der ILA die erst gestern erstmals geflogene Cessna 206 mit Thielert-Dieselmotor gezeigt. Außerdem wird in Kürze mit einer umgebauten Cessna 414 auch erstmals ein zweimotoriges Flugzeug mit dem „großen" Thielert Centurion 4.0 fliegen. Die Antriebe des „einzigen Herstellers von zertifizierten Jet Fuel-Motoren sind zwar Diesel", so Thielert, „brauchen aber keinen Diesel, sondern fliegen auch mit dem weltweit erhältlichen Jet-Treibstoff A1". Hergestellt werden die Motoren in Lichtenstein bei Chemnitz, in Hamburg und in Kürze auch im thüringischen Altenburg, wo Einbauarbeiten in einer derzeit entstehenden Halle mit 2.300 Quadratmetern durchgeführt werden.
(Chalet 41, Display III, Kontakt Herr Sebastian Wentzler, Tel. 0172-4213764)

Absichtserklärung zum Frachter-Umbau auf der ILA unterzeichnet

Während des Eröffnungsrundganges konnte am Stand der EADS in Gegenwart von Bundeswirtschaftsminister Michael Glos eine Vereinbarung unterzeichnet werden, die eine zukünftige Umrüstung von Flugzeugen der Airbus-Familie A319/A320/A321 zu Frachtmaschinen vorsieht. Das Abkommen trägt die Unterschriften von Alexey Fedorov, Generaldirektor von MiG, Oleg Demchenko, Präsident des Flugzeugbauers Irkut, Gustav Humbert, Präsident und CEO von Airbus, und Horst Emker, Präsident und CEO der Elbeflugzeugwerke in Dresden. „Durch diese Vereinbarung wird die Zusammenarbeit von Airbus mit der russischen Luftfahrt-Industrie auf ein vollständig neues Niveau der langfristigen Partnerschaft gehoben", sagte Airbus-Präsident Gustav Humbert. Die ersten Umrüstungen von Airbus-Passagierflugzeugen mit Standard-Rumpfquerschnitt zu Frachtern sollen ab 2011 in Russland erfolgen.
(Halle 8, Stand 8207, Display I, Kontakt Tore Prang, Tel.: 0151-16124586)

Neues Joint Venture bietet Aufklärungsplattform für NATO-Anforderungen

TIPS, ein internationaler Zusammenschluss von EADS, Galileo Avionica, General Dynamics, Indra, Northrop Grumman und Thales, hat heute anlässlich einer Pressekonferenz die Gründung eines Joint Ventures bekannt gegeben. Das neue Unternehmen firmiert unter AGS Industries GmbH mit Sitz in Ottobrunn bei München. Als Geschäftsführer wurde zugleich der Vizepräsident der US-Firma Northrop Grumman, Larry Harrell vorgestellt. „Ich freue mich sehr, das Team bei diesem für die NATO so wichtigen Projekt führen zu dürfen", sagte Harrell. Das AGS System soll der NATO und nationalen Entscheidungsträgern Aufklärungsinformationen zur Verfügung stellen können, die von einer gemischten Flotte aus unbemannten Flugkörpern und bemannten Großflugzeugen auf der Basis der Airbus A321 gewonnen wurden.
(AGS/TIPS Pavillon, Display II Stand 688, Kontakt Hartmut Bühl, Tel.: 030-3038-883562)

Quelle: ila2006.de

Yesterday News

Heute vor 9 Jahren

Galerie

20180705204256 5821bbe8 2s
67
28.04.18
20181110204338 C0635b0c 2s
25
30.03.18
20180530203133 37c340da 2s
85
28.04.18