neueste Beiträge

  • Neues russisches Kampofflugzeug auf der MAKS

    Der russische ROSTEC Konzern wird auf der MAKS 2021 einen neues russisches Kampfflugzeug präsentieren. Mit der Frage "Wanna see me

    mehr...
  • Monino 2019

    Monino 2019

    Viele einleitende Worte zur Sammlung in Monino bei Moskau muss man nicht verlieren. Es ist bekannt, dass sich hier eines

    mehr...
  • MiGs in Achtubinsk

    MiGs in Achtubinsk

    Immer wenn ein Flugzeug in die militärische Nutzung in Russland und vormals in der Sowjetunion übernommen wird, findet eine ausführliche

    mehr...
  • Aviamuseum Kurgan

    Aviamuseum Kurgan

    Im Süden Russlands, kurz vor der Grenze zu Kasachstan liegt die Stadt Kurgan. Hier, in einem Zentrum der Schwermetallindustrie gibt

    mehr...
  • Tornados und Gripen

    Tornados und Gripen

    Um deutsche Tornados zu sehen gibt es Möglichkeiten. Aber nicht mehr ganz so viele. In zwei Geschwadern stationiert siehst Du

    mehr...
  • Eine Il-18 hat überlebt!

    Eine Il-18 hat überlebt!

    Ein seltenes Bild: eine neu lackierte und äusserlich komplette Il-18D ist in eine statische Ausstellung gegangen! Damit scheint eine weitere

    mehr...
  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1
Der WM-Rückreiseverkehr am 10. Juli, dem Tag nach dem Endspiel im Berliner Olympiastadion, beschert Lufthansa das höchste Fluggastaufkommen aller Zeiten. Die Fluggesellschaft rechnet für den kommenden Montag mit bis zu 11.000 abfliegenden Passagieren. „Das bedeutet gegenüber einem normalen Montag - traditionell der verkehrsreichste Wochentag - nahezu eine Verdoppelung", sagt der Berliner Lufthansa Stationsleiter Stephan Weinmann. „Seit 1990, seit Lufthansa Berlin wieder anfliegen darf, hatten wir einen ähnlich starken Passagier-Ansturm nur während der Reichstags-Verhüllung durch Christo und Jeanne-Claude im Sommer 1994. Aber die Fußball-WM schlägt alle Rekorde."

Um diese einzigartige logistische Herausforderung zu meistern, setzt Lufthansa am 10. Juli das größtmögliche verfügbare Fluggerät auf den Berlin-Strecken ein. So werden auf der Route zum wichtigsten Lufthansa-Drehkreuz Frankfurt von morgens bis abends quasi stündlich ausschließlich Großraum-Airbusse vom Typ A 300-600 verkehren, insgesamt 14mal. Sie bieten jeweils 270 Fluggästen Platz. Über den normalen Flugplan hinaus bietet Lufthansa am Montag zwei Extra-Flüge nach München und je einen Zusatzflug nach Frankfurt, Paris und Wien an.

Bereits ab 4.15 Uhr können die Lufthansa Fluggäste der frühesten Flüge einchecken - sogar schon vor dem Terminalgebäude: Wegen des zu erwartenden Andrangs im Terminal Tegel richtet Lufthansa im Innenring zehn zusätzliche Check-in-Schalter ein. In den Räumen der Lufthansa Airport Gastronomie werden für die wartenden Fluggäste zusätzliche Lounge-Flächen angemietet.

Der WM-Rückreiseverkehr beansprucht die Flughafen-Infrastruktur in Berlin-Tegel über jedes bisher bekannte Maß hinaus. Die Start- und Landezeiten, die so genannten Slots, sowie die Flugzeug-Abstellpositionen am Terminal und auf dem Vorfeld sind restlos ausgebucht. Für eine Flug-Premiere der besonderen Art ist deshalb am Montag in Tegel kein Platz, sie musste zum Flughafen Berlin-Schönefeld verlegt werden: der erste Nonstop-Flug von Berlin ins brasilianische Sao Paulo. Um 10.05 Uhr wird ein Lufthansa-„Jumbo" vom Typ Boeing 747-400 knapp 400 brasilianische Fußballfans in die Heimat zurückfliegen.

Quelle: Deutsche Lufthansa AG Konzernkommunikation

Galerie

20180527164213 E1e92b40 2s
1020
28.04.18
20190416202504 50055038 2s
792
19.05.18
20190127182156 94252676 2s
890
07.09.18

Hier kannst Du JetJournal.net einmalig oder dauerhaft unterstützen.