neueste Beiträge

  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • Demnächst: Poznan Airshow 2018

    Demnächst: Poznan Airshow 2018

     

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Galerieumstellung abgeschlossen

    Liebe Fans und Gäste, seit Ende des Jahres 2017 stellten wir unsere Galerie auf eine neue Software (Piwigo) um. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen. Wir glauben, dass wir nun mit einer zukunftssicheren, modernen und benutzerfreundlichen Lösung für die nächsten Jahre mehr...
  • 1

Gestern wurde am Eurocopter-Produktionsstandort Donauwörth die 500. dort gebaute EC135 von Eurocopter Generalmanager Dr. Wolfgang Schoder im Rahmen einer feierlichen Zeremonie an den Vorstand der Luftrettung des ÖAMTC, Kurt Noé-Nordberg übergeben. Damit erhält die Luftrettung des ÖAMTC als Betreiber einer der größten privaten EC135-Flotten die 25. Maschine dieses Typs.

Das Zusammentreffen der beiden „runden" Zahlen - die 500. EC135 von Eurocopter ist die 25. des ÖAMTC - ist eine glückliche Fügung nach jahrzehntelanger guter Zusammenarbeit der beiden Unternehmen. Bereits 1983 stellte der ÖAMTC seinen ersten Eurocopter-Rettungshubschrauber in Dienst, damals eine AS350 mit dem Namen „Christophorus 1". Bald versorgte der ÖAMTC sechs Rettungsstationen mit seinen Hubschraubern. Im Zuge seiner Flottenmodernisierung führte der ÖAMTC ab 1997 sukzessive für alle seine Stationen die EC135 ein und kaufte zunächst sieben. Im September 2000 beschloss die österreichische Regierung, die Luftrettung des Landes komplett zu privatisieren. Der ÖAMTC übernahm die vormals staatlichen Stationen mit dem modernsten Rettungshubschrauber am Markt, der EC135, und kaufte im Laufe der Jahre 18 weitere Maschinen, wovon die letzte und neueste gestern übergeben wurde.

Bestseller EC135 – wendig, leise, sicher und kostengünstig

Das Modell EC135 steht für Modernität und Innovation: Sie ist mit dem fortschrittlichsten Rotor der Welt ausgerüstet. Dieser wird angetrieben von - für den Rettungseinsatz vorgeschriebenen - zwei Triebwerken, wahlweise Turbomeca Arrius 2B2-Triebwerken oder Pratt & Whitney PW 206B2-Turbinen, die jeweils 690PS liefern, womit der Hubschrauber eine Höchstgeschwindigkeit von 287km/h und eine Reichweite von 750 Kilometern erreicht. Die Gründe für den weltweiten Siegeszug dieses Eurocopter-Hubschraubers liegen in seiner leichten Handhabung, außergewöhnlicher Manövrierfähigkeit sowie extrem hoher Verfügbarkeit (98 Prozent). Für den Hubschrauber sprechen außerdem sein gelenk- und lagerloser Rotor, sowie modernste Werkstoffe. Ein ummantelter "Fenestron"-Rotor reduziert Vibrationen und Geräusche während des Fluges erheblich, der Geräuschpegel liegt 7 dB unterhalb der ICAO-Grenzen. Dadurch ist die EC135 bestens für medizinische Einsätze in städtischen Umgebungen geeignet und garantiert kosteneffiziente Missionen bei höchster Sicherheit für Crew und Verunglückte.

Die überarbeitete Version - mehr Nutzlast, Leistung und Reichweite

Dank umfangreicher Verbesserungen bietet die überarbeitete EC135 seit Mitte 2006 noch mehr Vorteile. Das Abfluggewicht wurde auf 2.910 kg erhöht. Durch eine gleichzeitige Verringerung des Leergewichts auf 1.445 kg erhält die EC135 nun ein außergewöhnliches Leergewichtsverhältnis von 50 %. Die Nutzlast erhöht sich folglich um 80 kg, was konkret entweder einen zusätzlichen Passagier, Treibstoff für etwa 100 km oder einer um 30 Minuten verlängerten Flugzeit entspricht. Bei einer mit IFR ausgerüsteten Maschine liegt die Nutzlast sogar um 90 kg höher. „Eurocopter hat die direkten Wartungskosten der EC135 entscheidend verringert. Heute muss eine EC135 ihre erste Inspektion nach 400 Flugstunden durchlaufen und ist damit in ihrer Klasse ungeschlagen“, betont Fritz Holzinger, Vice President Sales and Customer Relations Central Europe bei Eurocopter.

Sonderausstattung lässt keine Wünsche offen

Zwei Triebwerksoptionen und eine große Anzahl zertifizierter Ausrüstungspakete, bis hin zur digitalen Cockpitauslegung, ermöglichen einen optimalen kundenspezifischen Zuschnitt des Hubschraubers.

Die EC135 – bestens geeignet für den Rettungseinsatz

Ein Rettungshubschrauber muss den aktuellsten EU-Vorschriften für Rettungshubschrauber nach JAR-OPS3 entsprechen. Aus diesem Grund wurde die an den ÖAMTC übergebene EC135 mit modernstem medizinischem und technischem Gerät ausgestattet – damit soll eine optimale Versorgung der Patienten gewährleistet werden. Die Flotte des ÖAMTC besteht mittlerweile ausschließlich aus EC135-Modellen. Seit der ersten Indienstnahme 1997 hat sich die Flotte auf einen Bestand von 25 Maschinen vergrößert (OE-XEA - OE-XEY).

Die EC135 - Marktführer bei leichten, zweimotorigen Hubschraubern

Mit der komplett in Donauwörth gefertigten EC135 hatte sich die ÖAMTC-Luftrettung 1997 als einer der ersten Kunden mit viel Weitblick für den Hubschrauber entschieden, der in der Folgezeit vor allem im Bereich der Luftrettung und im Polizeieinsatz zum weltweiten „Bestseller“ leichter, zweimotoriger Helikopter avancierte. 2004 wurden 67 Maschinen dieses Typs bei Eurocopter in Auftrag gegeben, 2005 wurden bereits 87 EC135 bestellt. Für die EC135 stellte das Unternehmen auch den Rekord auf, zu 100 Prozent pünktlich und in der versprochenen Qualität zu liefern, da die Eurocopter-Fertigungslinie für die EC135 hochflexibel und kundenorientiert ist. Aufgrund der hohen Nachfrage wird die Produktion dieses Helikopters kontinuierlich gesteigert. Waren es 2004 noch 60 Stück, wurden 2005 bereits 72 Stück gefertigt. 2006 soll die Produktion 90 Maschinen erreichen. Im Durchschnitt verlässt dieses Jahr jeden dritten Tag eine EC135 die Donauwörther Fertigungsstraße.

Quelle: eads.net

Galerie

20180315203924 721cafe6 2s
42
02.09.17
20180101210043 E4f0f85c 2s
42
27.08.17
20180327014650 90ca886b 2s
43
13.07.17