neueste Beiträge

  • Tornados und Gripen

    Tornados und Gripen

    Um deutsche Tornados zu sehen gibt es Möglichkeiten. Aber nicht mehr ganz so viele. In zwei Geschwadern stationiert siehst Du

    mehr...
  • Eine Il-18 hat überlebt!

    Eine Il-18 hat überlebt!

    Ein seltenes Bild: eine neu lackierte und äusserlich komplette Il-18D ist in eine statische Ausstellung gegangen! Damit scheint eine weitere

    mehr...
  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Das 47. Selbstständige Garde Aufklärungs Regiment (47. OGRAP, auch 47. GRAP bezeichnet) in Shatalovo gehörte um die Jahrtausendwende der 16.

    mehr...
  • Hangar 10 - Fly In 2019

    Hangar 10 - Fly In 2019

    Es ist keine Airshow! Auch wenn hier in der Rubrik Airshow gelistet, das Fly In Heringsdorf 2019 / Hangar 10 ist

    mehr...
  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1

Der Airbus A380 ist am heutigen Vormittag um 09.58 Uhr Ortszeit vom internationalen Flughafen Toulouse-Blagnac aus mit 474 Passagieren an Bord gestartet. Dies ist der erste Flug im Rahmen von insgesamt vier so genannten „Early Long Flights" (ELF), d. h. erste Flugerprobungen auf Langstrecken unter realen Bedingungen. Während der Flüge werden die Passagiere, zu denen sowohl Airbus-Mitarbeiter als auch Kabinenexperten gehören, die Kabinenräume auf Herz und Nieren prüfen.

Die ersten Langstreckenflüge sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Indienststellung der A380. Diese Flüge sind zwar kein Bestandteil des technischen Zulassungsprogramms, bieten Airbus jedoch die Möglichkeit, das Kabinenambiente und die Kabinensysteme während des Flugs vor der endgültigen Zulassung zu bewerten, um sicherzustellen, dass die Airlines bei der Auslieferung ein vollständig ausgereiftes Flugzeug erhalten.

In dieser Woche werden von Toulouse aus vier Langstreckenerprobungsflüge mit einer Flugdauer von sieben, zehn, zwölf bzw. 15 Stunden durchgeführt. Einer der Flüge ist ein Nachtflug, um das gesamte Spektrum der Flugbedingungen abzudecken. Für die kürzeren Flüge wurden Strecken in Spanien, Frankreich, Großbritannien und Deutschland ausgewählt. Auf den längeren Flügen werden weiter entfernte Ziele wie Norwegen in Nordeuropa oder die Kanarischen Inseln im Süden Europas angesteuert.

Für diese Flüge wird das dritte A380-Versuchsflugzeug mit der Seriennummer MSN002 eingesetzt, das in Hamburg, Deutschland, mit einer kompletten Standardkabine für 474 Passagiere in einer Dreiklassenkonfiguration ausgerüstet wurde. Der Flug wird wie ein normaler Linienflug durchgeführt.

Kapitän des ersten Erprobungsflugs ist Experimental Test Pilot Frank Chapman, der zusammen mit Chief Test Pilot Jacques Rosay und Chief Instructor Pilot Jacques Drappier fliegt. Zu den Passagieren gehören auch 20 bis 30 Kabinenexperten von Airbus und Kabinenausstattern, die die Kabinensysteme wie Klimaanlagen, Beleuchtung, Akustik, In-Flight-Entertainment-Systeme (IFE), Bordküchentrakt, Elektrik, Bordtoiletten und Wasser /Abwassersystem testen und überprüfen werden.

Insgesamt sind fünf A380 am Flugerprobungsprogramm beteiligt, davon sind vier A380 mit Rolls Royce Trent 900-Triebwerken ausgerüstet. Im Rahmen des Flugerprobungsprogramms wurden bisher fast 2 000 Flugstunden auf 600 Flügen absolviert. Die A380 mit der Seriennummer MSN001 wird hauptsächlich für Belastungsprüfungen und die Entwicklung der Flugsteuerung eingesetzt. MSN004 wird für Tests der Flugleistung eingesetzt, und MSN009 ist für das Programm zur Zulassung der GP7200-Triebwerke der Engine Alliance vorgesehen.

Bei den beiden Flugzeugen, die den Zulassungsprozess mit den Kabinen- und Kabinensystemtests durchlaufen, handelt es sich um MSN002, die die ersten Langstreckenflüge durchführen wird, sowie um MSN007, die derzeit in Hamburg ihre komplette Kabinenausstattung erhält und dann ebenfalls am Flugerprobungsprogramm auf dem Weg zur Zulassung teilnehmen wird. Diese beiden A380 werden von Rolls Royce-Triebwerken angetrieben.

Mit 159 Festbestellungen von 16 Kunden hat sich der Airbus A380 heute schon als Erfolg erwiesen und ist auf dem besten Weg, zum Flaggschiff der Zivilluftfahrt des 21. Jahrhunderts zu werden.

Quelle: eads.net

Galerie

20200216180618 002f582c 2s
166
31.08.19
20171122154209 457c4ce4 2s
514
01.06.16
20180923201632 Fb7e8d79 2s
632
18.05.18