• Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

  • SIAF 2017

    SIAF 2017

  • 100 Jahre Flughafen Lübeck

    100 Jahre Flughafen Lübeck

  • Memorial Airshow 2017

    Memorial Airshow 2017

  • Tag der Bundeswehr 2017 Fassberg

    Tag der Bundeswehr 2017 Fassberg

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

neueste Beiträge

  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 100 Jahre Flughafen Lübeck

    100 Jahre Flughafen Lübeck

    Der Flughafen Lübeck wurde vor 100 Jahren gegründet und feierte Anfang September 2017 seinen dreistelligen Geburtstag. Warum feiert man den

    mehr...
  • Memorial Airshow 2017

    Memorial Airshow 2017

    Unter den Namen Memorial Airshow hindet im Norden der Tschechischen Republik alle 2 Jahre eine kleine Airshow statt. Klein, nicht

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2017 Fassberg

    Tag der Bundeswehr 2017 Fassberg

    Zum dritten Tag der Bundeswehr wurde 2017 auch in Fassberg geladen. Typisch Lüneburger Heide ist der Fliegerhorst Fassberg an 364

    mehr...
  • Hafengeburtstag Hamburg 2017

    Hafengeburtstag Hamburg 2017

    Zu einem guten Hafengeburtstag gehört Wasser. Und Schiffe. Und Besucher. Und Hubschrauber. Warum Hubschrauber? Aktuell sind Hubschrauber die schnellste Möglichkeit

    mehr...
  • Foto Archiv MiG & Co

    Foto Archiv MiG & Co

    In unserem Foto-Archiv liegen viele Dias, die wir vor Jahren erstellt haben. Diese Bilder wurden bislang noch nicht veröffentlicht. Obwohl

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Wir arbeiten an der Zukunft

    Liebe Fans und Gäste, Im Moment erscheinen neue Inhalte verzögert auf unseren Seiten. Der Grund: wir arbeiten an der technischen Umsetzung einer neuen Galerie. Die neue Galerie wird schneller, einfacher bedienbar, schneller zu finden und deutlich größer werden. Aktuell übernehmen mehr...
  • 1
Auf dem Weg zur Integration der beiden zum TUI-Konzern gehörenden deutschen Fluggesellschaften Hapagfly und Hapag-Lloyd Express (HLX) wird am 29. September erstmals ein gemeinsamer Flugplan für den nächsten Sommer veröffentlicht. Er ist im Internet auf einer gemeinsamen Plattform sowie in den Reisebüros buchbar. „Mit dem gemeinsamen Sommerflugplan 2007 haben wir einen ersten großen Meilenstein auf dem Weg der zügigen Integration von Hapagfly und HLX erreicht," sagt Christoph Müller, TUI-Vorstandsmitglied und gleichzeitig Vorsitzender der Hapagfly- Geschäftsführung. „Der integrierte Ansatz bündelt beide Airlines unter Kosten- und Kapazitätsgesichtspunkten, optimiert die Marktabdeckung und sichert uns nachhaltige Wachstumspotentiale." Um im stetig wachsenden Low-Cost Markt weiterhin erfolgreich zu partizipieren, wird die neue Konstellation für Sommer 2007 ihre Kapazitäten - gemessen in angebotenen Sitzen - um gut einem Viertel steigern.

Durch den neuen Airline-Verbund entsteht rechnerisch mit einer Flotte von 56 Flugzeugen, rund 2.500 Mitarbeitern und einem Passagiervolumen von in diesem Jahr rund 11,5 Millionen Fluggästen die drittgrößte Fluggesellschaft Deutschlands. Im nächsten Jahr sollen mehr als 13,5 Millionen Gäste befördert werden. Unter welcher einheitlichen Marke der neue Verbund künftig auftreten wird, soll unter Abwägung von Stärken und Schwächen der im Konzern existierenden Flugmarken bis spätestens Ende Oktober getroffen werden.

Die neue Organisationsstruktur sieht eine Arbeitsteilung zwischen Flugbetrieb und Vermarktung vor. „Dieses Modell ermöglicht die kontrollierte Migration von Hapagfly als Produktionseinheit und HLX als Vertriebseinheit auf eine gemeinsame Low-Cost Plattform mit einem starken Internetvertrieb," ergänzt Müller. Zudem setzt es auf den jeweiligen Stärken der beiden Gesellschaften auf: Einem Qualitäts-Flugbetrieb (Hapagfly) und einem erfolgreichen Vermarktungs- und Vertriebskonzept (HLX). Für den neuen Verbund erwartet Müller im klassischen Low-Cost Segment, also im Einzelplatzgeschäft, das größere Wachstum. Ziel soll es sein, hier rund 60 Prozent der Buchungen und über das Veranstaltergeschäft rund 40 Prozent zu generieren. Die zum TUI-Konzern gehörenden deutschen Airlines, Hapagfly und Hapag-Lloyd Express (HLX), gehen zum Sommer 2007 erstmals mit einem integrierten Flugplan an den Markt. Dabei steigt das gemeinsame Angebot - gemessen an angebotenen Sitzen - um gut einem Viertel. Wenn am kommenden Freitag, 29. September, ab 16.00 Uhr unter www.hlx.com und bei den Reisebüros der gemeinsame Sommerflugplan offiziell buchbar ist, stehen fast 350 wöchentliche Verbindungen zu 75 Städte- und Touristikzielen in Deutschland und 16 Ländern erstmals auf einer gemeinsamen Buchungsplattform. Geflogen wird mit insgesamt 56 Flugzeugen, dies entspricht im Vergleich zur heutigen noch getrennt operierenden Flotte beider Gesellschaften einem Zuwachs von fünf Flugzeugen. Unter dem neuen Markenverbund von Hapagfly und HLX sollen im Gesamtjahr 2007 insgesamt mehr als 13,5 Millionen Passagiere befördert werden.

„Unser gemeinsamer Sommerflugplan bietet mehr Strecken mit höherer wöchentlicher Frequenz und ein attraktives Angebots-Mix von 75 Städte- und Touristikzielen. Im wachsenden Flug-Einzelplatzgeschäft decken wir damit alle relevanten Zielmärkte ab," sagt Roland Keppler, Vorsitzender der HLX-Geschäftsführung. „Gestiegene Flotteneffizienz, eine höhere Produktivität und strenges Kostenmanagement garantieren auch für den Sommer 2007 wieder unsere günstigsten Preise."

Im Preisbild bleibt der neue Marken-Verbund der Taxi-Preisphilosophie von HLX treu. Fast alle Flüge zu Zielen in Kontinentaleuropa sind unter www.hlx.com bereits ab 19,99 € pro Person und Strecke inklusive Steuern, passagierbezogener Entgelte sowie Treibstoffzuschlag buchbar. Volumenstarke touristische Ziele, zum Beispiel die Türkei oder Griechenland, beginnen jedoch mit Inklusivpreisen ab 49,- €. „Wir haben in den vergangenen drei Jahren bewiesen, dass unser preisgetriebenes, frisches Marketingkonzept insbesondere im Internet sehr erfolgreich ist. Dies werden wir auch unter einem gemeinsamen Markennamen fortsetzen," erklärt Keppler.

Köln/Bonn, Stuttgart, München und Düsseldorf verzeichnen unter den derzeitigen 13 zentralen deutschen Abflughäfen die höchsten Kapazitätszuwächse und gehören zusammen mit Hannover zu den größten Standorten des neuen TUI-Airline-Verbundes. So werden beispielsweise von Stuttgart rund zwei Millionen Sitze zu 48 Zielen angeboten.

Bei den Zielmärkten steigt die innerdeutsch angebotene Kapazität um stattliche 100 Prozent, während Italien um rund 50 Prozent zunimmt.  Mit 45 Prozent der Kapazität werden europäische und innerdeutsche Städteziele bedient. Griechenland, Mallorca und die Türkei folgen in der Rangliste der Zielgebiete. Noch in diesem Jahr werden mindestens vier neue Destinationen aufgenommen.

"Unser Flugplan spricht Geschäftsreisende, Citybreaker und die klassischen Urlauber gleichermaßen an und deckt damit alle Kernzielgruppen des Low-Cost Flugmarktes ab," erläutert Keppler.

Auch die Produktgestaltung an Bord wird für Sommer 2007 einheitlich sein. Es berücksichtigt die mit den jeweiligen Produktvarianten gemachten guten Erfahrungen beider Marken und baut darauf auf. So wird auf allen Flügen eine, an Zielgebiet und Streckenlänge angepasste, modulare und kostenpflichtige Cateringleistung angeboten. "Kunden erwarten heute nicht mehr automatisch eine im Flugpreis eingerechnete Verpflegungsleistung, dem werden wir gerecht und bieten gegen Aufpreis eine hochwertige Bordverpflegung an," sagt Keppler. Die Veranstalterkunden erhalten je nach Zielgebiet und Streckenlänge einen Catering-Gutschein. Erstmals wird ab Mitte Oktober auf allen Flügen im Sommer 2007 gegen eine Service-Gebühr die vorzeitige Sitzplatzreservierung möglich sein. Auch das von Hapagfly gewohnte Bluemiles-Programm, mit dem Vielflieger belohnt werden, soll ab 1. Januar 2007 für alle Sommer-Flüge des neuen Verbundes anwendbar sein.


Programm-Highlights Sommerflugplan 2007:

Ex Düsseldorf: Neuaufnahme nach Klagenfurt, Salzburg und Neapel. Mehr Frequenzen nach Olbia, Catania, Fuertventura und Thessaloniki

Ex Leipzig: Neue Verbindung nach Mailand, Neapel und Venedig

Ex Hamburg: Catania und Neapel kommen ins Programm

Ex Frankfurt: Bari und Neapel werden ex Frankfurt geflogen. Mehr Flüge nach Olbia, Catania, Fuerteventura.


Hapagfly hat derzeit eine Flotte von 34 Flugzeugen und beförderte im Jahr 2005 rund 7,3 Millionen Fluggäste. Derzeit werden 44 Ziele in 11 Ländern angeflogen.

Hapag-Lloyd Express (HLX) wurde 2002 gegründet und hat sich mit einer Flotte von heute 18 Flugzeugen zu einem erfolgreichen Low-Cost Carrier entwickelt. 2005 wurden 3,6 Millionen Passagier befördert.  Heute werden von den zentralen Abflughäfen Köln/Bonn, Hannover und Stuttgart rund 40 Ziele in Europa angeboten.

Quelle: hlx.com

Yesterday News

Heute vor 13 Jahren