neueste Beiträge

  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • Kaserne / Standort Rathenow 1999

    In den 1990er Jahren war es noch möglich, alte, aufgelassene Standorte der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) zu besuchen. Für

    mehr...
  • Belgian Air Force Days 2018

    Belgian Air Force Days 2018

    Was gibt´s Neues in Belgien? Für bekannte F-16 nach Kleine Brogel fahren, lohnt sich das? Noch gibt es zum Tag

    mehr...
  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Meilensteine in der Galerie

    In den Sommermonaten sind wir meist auf Flugplätzen unterwegs. Die Ausbeute stellen wir dann nach und nach in die Galerie ein. So ist der veröffentlichte Bestand dort auf über 8.000 Fotos gewachsen.In den ersten 2 Monaten des Jahres 2019 habt mehr...
  • 1

Der neue Flugplan zeichnet sich hauptsächlich durch Frequenzsteigerungen verschiedener Fluggesellschaften aus. Ab dem Flughafen Zürich können im Winterflugplan insgesamt 118 Destinationen direkt angeflogen werden.

Adria Airways (JP)
Erhöhung der Verbindungen nach Ljublijana von elfmal auf vierzehnmal pro Woche

Aer Lingus (EI)
Dublin wird neu fünfmal anstatt dreimal pro Woche bedient.

Air Berlin (AB)
Air Berlin bedient die kanarischen Inseln Lanzarote, Teneriffa, Gran Canaria und Fuerteventura sowie die portugiesische Insel Madeira jeweils am Samstag mit Anschlussflügen aus vier deutschen Städten sowie Wien.

Air Baltic (BT)
Einführung von drei wöchentlichen Flügen nach Riga.

Clickair (XG)
Einführung eines täglichen Fluges nach Barcelona.

Emirates (EK)
Einführung eines zweiten täglichen Fluges nach Dubai.

Fly Niki (HG)
Aufnahme von zwei zusätzlichen Verbindungen pro Woche nach Wien.

Helvetic Airways (2L)
Einführung der neuen Badedestinationen Bari und Reggio Calabria in Italien sowie Marrakesch und Agadir in Marokko.

MAT Macedonian Airlines (IN)
Erhöhung um vier zusätzliche Frequenzen nach Skopje (in Kooperation mit Swiss International Air Lines)

Qatar Airways (QR)
Die viermal wöchentliche Verbindung nach Doha wird neu mit einem Airbus A330 anstelle des Airbus A300 geflogen.

Swiss International Air Lines (LX)
Einführung von zusätzlichen Frequenzen nach Istanbul auf neu zehn wöchentliche Flüge.

Inverkehrssetzung von zwei zusätzlichen A330 Maschinen, um die Frequenzen auf den Langstrecken zu erhöhen (inklusive Ablösung der geleasten A300 von Hapag Lloyd):

Aufnahme von zwei zusätzlichen Frequenzen nach Nairobi und Dar Es Salaam auf fünf wöchentliche Verbindungen.

Einführung einer zusätzlichen Frequenz nach Sao Paolo und Santiago de Chile auf neu sechs wöchentliche Flüge.

Einführung eines weiteren Service nach Riyadh und Jeddah auf vier wöchentliche Flüge.

Zwei zusätzliche Verbindungen nach Miami auf eine tägliche Verbindung.

Der Winterflugplan gilt bis am 24. März 2007.


Check-in-Bereiche nach Allianzen zugeteilt

Auf den Winterflugplan werden die Check-in-Bereiche am Flughafen Zürich neu organisiert. Ab 29. Oktober 2006 werden die Passagiere aller europäischen Star Allianz-Fluggesellschaften im Check-in 1 und 3, diejenigen der amerikanischen United Airlines im Check-in 1 bedient. Die Passagiere aller Oneworld- und Skyteam-Gesellschaften müssen neu im Check-in 2 einchecken.

Das Ziel des neuen Benutzerkonzeptes ist eine klare Aufteilung der landseitigen Infrastruktur nach Allianzgruppen. Um die erwähnte Aufteilung der Allianzen auf die drei Check-in-Bereiche zu erreichen, werden die beiden Oneworld-Fluggesellschaften British Airways (BA) und American Airlines (AA) das Check-in 1 verlassen. Die frei werdende Kapazität wird neu durch United Airlines (UA), TAP Portugal (TP), SAS Scandinavian Airlines (SK), LOT Polskie Linie Lotnicze (LO), Adria Airways (JP), Croatia Airlines (OU) und Blue1 (KF) zusammen mit den bereits im Check-in 1 befindlichen Star Allianz-Partnern Austrian Airlines (OS), Lufthansa (LH), Spanair (JK) und Swiss (LX) genutzt.

Quelle: flughafen-zuerich.ch

Galerie

20190107015028 6978a238 2s
82
07.09.18
20180710204110 86e910f4 2s
148
28.04.18
20190314205506 Dec83438 2s
48
19.05.18