neueste Beiträge

  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Galerieumstellung abgeschlossen

    Liebe Fans und Gäste, seit Ende des Jahres 2017 stellten wir unsere Galerie auf eine neue Software (Piwigo) um. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen. Wir glauben, dass wir nun mit einer zukunftssicheren, modernen und benutzerfreundlichen Lösung für die nächsten Jahre mehr...
  • 1

Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) hat die im Rahmen des Tarifkonflikts mit der Deutschen Flugsicherung GmbH (DFS) geplanten Streiks ausgesetzt, nachdem die DFS am späten Vormittag über die Einleitung des seit Tagen öffentlich angekündigten Schlichtungsverfahrens endlich auch den Tarifpartner informiert hatte.

Die GdF befindet sich nun bis zum Abschluss der Schlichtung in der Friedenspflicht. Die örtlichen Streikleitungen wurden umgehend über die neue Situation informiert. Die Mitglieder der GdF wurden vom Gewerkschaftsvorstand aufgefordert, ihre Arbeitspflichten weiterhin zu 100 Prozent zu erfüllen.

Die GdF geht verhandlungsbereit und ergebnisoffen in die Verhandlungen, die von Frau Professor Herta Däubler-Gmelin als Schlichterin geleitet werden sollen. Die Gewerkschaft stellt jedoch klar, dass sie erhebliche Zugeständnisse auf Seiten des Arbeitgebers für unerlässlich hält, um überhaupt in der zeitlich begrenzten Dauer einer Schlichtung ein konsensfähiges Tarifpaket schnüren zu können.

Die Schlichterin wird sich aller Voraussicht nach in Kürze mit den Vorsitzenden der beiden Tarifparteien GdF und DFS auf einen Termin für den Beginn der Schlichtung verständigen. Während der Schlichtung verpflichten sich beide Parteien üblicherweise zum Stillschweigen über der Verhandlungsstand. Daher kann voraussichtlich erst gegen Ende des Verfahrens mit weiteren Äußerungen der Beteiligten zum Tarifkonflikt in der Öffentlichkeit gerechnet werden.

Quelle: gdf.de

Im Tarifstreit mit der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) hat die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH heute die Schlichtung angerufen. Damit herrscht für die nächsten Wochen Friedenspflicht, ist ein Streik in der Flugsicherung vorerst unmöglich.

Die DFS hatte diesen Schritt für den Fall angekündigt, dass die GdF zum Streik aufruft, obwohl die DFS eine Erhöhung der Vergütungen um 5,7 Prozent angeboten hatte. Die DFS hofft, dass die Schlichterin, die frühere Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin, wieder mehr Sachlichkeit in die Verhandlungen bringt, denn in den vergangenen Tagen hatte die Gewerkschaft mit allerlei Verdrehungen und falschen Vorwürfen das Klima nachhaltig vergiftet.

Wie ebenfalls angekündigt, wird die DFS noch vor Beginn der Schlichtung mit ihrem Vorschlag zu einer Tarifreform auf die entsprechende Forderung der GdF eingehen.

Wie viel Zeit die Schlichtung in Anspruch nehmen wird, kann derzeit niemand sagen. Die Schiedsvereinbarung, die DFS und GdF getroffen haben, legt lediglich fest, dass die Schlichterin innerhalb einer Woche einen ersten Verhandlungstermin benennt, und dass sie zwei Wochen nach der ersten Schlichtungsverhandlung einen Termin nennt, an dem sie ihren Schlichtungsspruch verkündet. Das Verfahren kann sich also leicht über etliche Wochen erstrecken.

Quelle: dfs.de

Galerie

20181026194617 Bf314d64 2s
42
25.08.18
20171220131612 B8cf6932 2s
104
07.07.17
20180703213147 Fdbc45d4 2s
99
28.04.18