neueste Beiträge

  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Galerieumstellung abgeschlossen

    Liebe Fans und Gäste, seit Ende des Jahres 2017 stellten wir unsere Galerie auf eine neue Software (Piwigo) um. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen. Wir glauben, dass wir nun mit einer zukunftssicheren, modernen und benutzerfreundlichen Lösung für die nächsten Jahre mehr...
  • 1

Das Luftrettungszentrum Göttingen der DRF (Deutsche Rettungsflugwacht e.V.) stellte am Samstag, den 14. Juli 2007, der Öffentlichkeit seinen neuen Rettungshubschrauber vor: eine neue Maschine des Typs EC 135. Rund 400 Besucher kamen, um das modernste Fluggerät, das derzeit in der Luftrettung eingesetzt wird, zu besichtigen. Große und kleine Hubschrauberfans konnten von den Luftrettern allerlei Wissenswertes über ihre Arbeit erfahren.

"Christoph 44 hat sich dank der großen Akzeptanz der Kostenträger und der Ministerien als fester Bestandteil des regionalen Rettungswesens etabliert. Auch die Stadt Göttingen hat ihren Beitrag dazu geleistet. Allen danke ich für das Engagement für Christoph 44“, sagte DRF-Geschäftsführer Dr. Hans Jörg Eyrich beim feierlichen Empfang in seiner Rede. Auch Göttingens Oberbürgermeister Wolfgang Meyer und der Geschäftsführende Leiter des Zentrums für Anästhesiologie, Rettungs- und Intensivmedizin (ZARI) der Universitätsklinik betonten in ihren Grußworten die Bedeutung des DRF-Rettungshubschraubers für Göttingen und seine Umgebung.

Während des Besichtigungstags war die Vorgängermaschine, ein Hubschrauber des Typs BO 105, im Einsatz. Vor den Augen der Besucher startete die Göttinger Crew am Samstag zu zwölf Einsätzen und stellte damit die Wichtigkeit der Luftrettung in der Region unter Beweis.

Hintergrundinformationen zum Hubschraubertyp EC 135

Der neue „Christoph 44“ ist leiser und bietet mehr Platz für den Patienten und die Luftretter an Bord. Im hochmodernen Hubschraubercockpit der EC 135 befindet sich ein Satelliten-Navigationssystem mit elektronischer Kartendarstellung, das in der Notfallrettung das schnelle und punktgenaue Auffinden von Einsatzorten ermöglicht. Eine Besonderheit der EC 135 ist außerdem, dass die Patiententrage nicht nur durch die Heck-, sondern auch durch die Seitentür in den Hubschrauber geladen werden kann. Die DRF wirkte an der Entwicklung dieses Hubschraubertyps beratend mit und stellte 1996 die weltweit ersten beiden EC 135 in Dienst.

Bisher wurde in Göttingen ein Hubschrauber des Typs BO 105 eingesetzt. Nach europäischer Luftfahrtgesetzgebung müssen bis Ende 2009 alle Hubschrauber des Typs BO 105 gegen Maschinen einer höheren Leistungsklasse ausgetauscht werden.

Das Luftrettungszentrum Göttingen und die DRF

Der DRF-Rettungshubschrauber „Christoph 44“ wird bei Notfällen als schneller Notarztzubringer alarmiert. Dazu ist der Hubschrauber täglich von 7.00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang einsatzbereit und mit erfahrenen Piloten, Notärzten und Rettungsassistenten besetzt. Notfallorte im Umkreis von 60 Kilometern kann „Christoph 44“ in maximal 15 Minuten erreichen. Sein Einsatzgebiet umfasst dabei die Landkreise Göttingen, Northeim, Osterode/Harz und ihre Leitstellen. Zudem wird der DRF-Rettungshubschrauber auch von den Leitstellen Kassel, Holzminden, Höxter, Eichsfeld und Werra Meißner alarmiert. Darüber hinaus wird „Christoph 44“ für den dringenden Patiententransport zwischen Kliniken eingesetzt.

Um Notfallpatienten schnell und effektiv zu helfen, wurde vor über 30 Jahren die DRF gegründet. Seither hat die gemeinnützige Luftrettungsorganisation mehr als 350.000 Einsätze geleistet. Bundesweit setzt die DRF heute mit ihren Partnern im TEAM DRF an 29 Luftrettungszentren Hubschrauber für die Notfallrettung und für dringende Transporte von Intensivpatienten zwischen Kliniken ein.

Quelle: drf.de 

Galerie

20180203131505 4ff0e622 2s
104
09.06.17
20180414211429 D6545062 2s
62
13.07.17
20180606221402 419b3949 2s
94
28.04.18