neueste Beiträge

  • Neues russisches Kampofflugzeug auf der MAKS

    Der russische ROSTEC Konzern wird auf der MAKS 2021 einen neues russisches Kampfflugzeug präsentieren. Mit der Frage "Wanna see me

    mehr...
  • Monino 2019

    Monino 2019

    Viele einleitende Worte zur Sammlung in Monino bei Moskau muss man nicht verlieren. Es ist bekannt, dass sich hier eines

    mehr...
  • MiGs in Achtubinsk

    MiGs in Achtubinsk

    Immer wenn ein Flugzeug in die militärische Nutzung in Russland und vormals in der Sowjetunion übernommen wird, findet eine ausführliche

    mehr...
  • Aviamuseum Kurgan

    Aviamuseum Kurgan

    Im Süden Russlands, kurz vor der Grenze zu Kasachstan liegt die Stadt Kurgan. Hier, in einem Zentrum der Schwermetallindustrie gibt

    mehr...
  • Tornados und Gripen

    Tornados und Gripen

    Um deutsche Tornados zu sehen gibt es Möglichkeiten. Aber nicht mehr ganz so viele. In zwei Geschwadern stationiert siehst Du

    mehr...
  • Eine Il-18 hat überlebt!

    Eine Il-18 hat überlebt!

    Ein seltenes Bild: eine neu lackierte und äusserlich komplette Il-18D ist in eine statische Ausstellung gegangen! Damit scheint eine weitere

    mehr...
  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1

Nach tagelangem, erfolgreichem Kampf gegen die verheerenden Waldbrände in Griechenland kehren die Soldaten von ihrem Löscheinsatz nach Österreich zurück. Im Verantwortungsbereich der österreichischen Flieger konnte Donnerstag Abend "Brand aus" gemeldet werden. 26 Soldaten und drei Feuerwehrleute waren bei der direkten Brandbekämpfung eingesetzt. Zwei Hubschrauber des Typs AB-212 und zwei Flächenflugzeuge des Typs PC-6 warfen bei den Löschflügen in insgesamt 49 Flugstunden 193.000 Liter Löschwasser ab.

Ein drittes Flugzeug des Typs PC-6 führte Transport und Erkundungsflüge durch. Weitere sechs Soldaten wurden als Crew des Transportflugzeuges C-130 Hercules für Transportaufgaben eingesetzt.

Seit Dienstag halfen Fliegerkräfte des Österreichischen Bundesheeres in Griechenland beim Löschen der verheerenden Waldbrände. Von ihren griechischen Kollegen bekamen sie als Einsatzgebiet die Insel Euböa zugewiesen. Am Mittwoch verlegte das Bundesheer-Kontingent seinen Stützpunkt von Elefsina nach Tatoi. Dadurch halbierte sich die Anflugszeit zum Brandgebiet, was einen noch effektiveren Einsatz der Flieger ermöglichte. Die beiden Hubschrauber konnten nach dem Entleeren ihre 1.000 Liter fassenden Löschbehälter direkt im Meer wiederbefüllen. Diese Behälter, die mit Hilfe eines Außenlasthakens befestigt werden, fassen zudem rund ein Drittel mehr Wasser als jene der Griechen. Die PC-6 Flugzeuge wurden zum Auftanken ihrer eingebauten 800 Liter Tanks wieder zurück zum Stützpunkt geflogen. Nachdem die Feuer am Einsatzort des österreichischen Kontingentes erfolgreich unter Kontrolle gebracht werden konnten und kein weiterer Bedarf mehr gegeben ist, erfolgte Donnerstag Abend die Weisung zur Planung und Durchführung der Rückverlegung des Kontingentes.

Heute, Freitag, um 0900 Uhr lokaler Zeit (0800 Uhr MEZ) begann die Rückverlegung der drei PC-6 nach Österreich, während die beiden AB-212 noch den heutigen Tag zur Unterstützung des schwedischen Hilfskontingentes eingesetzt werden und morgen, gemeinsam mit der C-130, nach Österreich zurückkehren werden. Zudem besucht heute auch noch der österreichische Botschafter die Österreicher vor Ort.

Nachdem die Besatzungen und die Luftfahrzeuge auch bei der Luftraumsicherungsoperation anlässlich des Papstbesuches zum Einsatz kommen, wird Verteidigungsminister Norbert Darabos die beim Einsatz in Griechenland beteiligten Soldaten im Anschluss daran - voraussichtlich übernächste Woche - im Namen der Bundesregierung gebührend Willkommen heißen.

Quelle: bundesheer.at 

Yesterday News

Heute vor 17 Jahren
Heute vor 58 Jahren

Galerie

20190407122138 Ed3385fc 2s
624
19.05.18
20180416182905 97b67d29 2s
623
15.04.18
20200730210729 588d8c68 2s
361
29.08.19

Hier kannst Du JetJournal.net einmalig oder dauerhaft unterstützen.