neueste Beiträge

  • Neues russisches Kampofflugzeug auf der MAKS

    Der russische ROSTEC Konzern wird auf der MAKS 2021 einen neues russisches Kampfflugzeug präsentieren. Mit der Frage "Wanna see me

    mehr...
  • Monino 2019

    Monino 2019

    Viele einleitende Worte zur Sammlung in Monino bei Moskau muss man nicht verlieren. Es ist bekannt, dass sich hier eines

    mehr...
  • MiGs in Achtubinsk

    MiGs in Achtubinsk

    Immer wenn ein Flugzeug in die militärische Nutzung in Russland und vormals in der Sowjetunion übernommen wird, findet eine ausführliche

    mehr...
  • Aviamuseum Kurgan

    Aviamuseum Kurgan

    Im Süden Russlands, kurz vor der Grenze zu Kasachstan liegt die Stadt Kurgan. Hier, in einem Zentrum der Schwermetallindustrie gibt

    mehr...
  • Tornados und Gripen

    Tornados und Gripen

    Um deutsche Tornados zu sehen gibt es Möglichkeiten. Aber nicht mehr ganz so viele. In zwei Geschwadern stationiert siehst Du

    mehr...
  • Eine Il-18 hat überlebt!

    Eine Il-18 hat überlebt!

    Ein seltenes Bild: eine neu lackierte und äusserlich komplette Il-18D ist in eine statische Ausstellung gegangen! Damit scheint eine weitere

    mehr...
  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1
Die Erprobung des ersten Kandidaten für den Tiger-Teilersatz (TTE) wurde abgeschlossen. In den letzten drei Wochen erfolgte mit dem schwedischen Gripen die geplante Flug- und Bodenerprobung ab dem Militärflugplatz Emmen. Die Evaluation wurde durch armasuisse geleitet und zusammen mit der Luftwaffe durchgeführt. Die zwei Gripen fliegen heute ab dem Militärflugplatz Emmen nach Schweden zurück.

Die Flug- und Bodenerprobungen des ersten Kandidaten, dem schwedischen Gripen, begannen am 28. Juli und zählten rund 30 Flüge. Die dabei rund 35 geflogenen Stunden wurden auf Piloten der armasuisse und der Luftwaffe aufgeteilt. Dem Gripen folgen der französische Rafale im Oktober und anschliessend der Eurofighter. Die Flug- und Bodenerprobungen finden anfangs Dezember ihr Ende.

Die Flug- und Bodenerprobungen bilden einen zentralen Eckpfeiler im gesamten Evaluationsprozess. Die Luftwaffe unterstützte die Evaluation mit jeweils rund 50 Einsätzen von F-5E/F und F/A-18C/D zur Zieldarstellung und für den Verbandsflug. Es wurden ebenfalls Nacht- und Überschallflüge durchgeführt. Die Flüge im Rahmen der Evaluation sind Bestandteil der bestehenden Flugkontingente und führten zu keinem zusätzlichen Flugaufkommen auf den entsprechenden Flugplätzen. Die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) führte anlässlich der Erprobung Lärmmessungen in Emmen und Meiringen durch, deren Resultate ebenfalls in die Evaluation einfliessen werden.

Der Kommandant Luftwaffe a.i., Divisionär Markus Gygax, hat sich im Rahmen eines Demonstrationsfluges durch einen schwedischen Piloten einen persönlichen Eindruck über den Gripen verschafft. Ein solcher Flug ist auch mit den beiden anderen Kandidaten vorgesehen.

Zeitfenster der weiteren Flugversuche in der Schweiz
Dassault Rafale: 13.10. bis 07.11.2008 Medienanlass: 28.10.2008
EADS Eurofighter: 10.11. bis 05.12.2008 Medienanlass: 25.11.2008

Wie geht es anschliessend weiter?
Nach Abschluss der Flug- und Bodenerprobung und der parallel dazu laufenden Auswertung der ersten Offerte werden die gesammelten Daten ausgewertet und die Hersteller zum Einreichen einer zweiten Offerte eingeladen. Nach Abgabe der Offerte und des anschliessenden Evaluationsberichtes im Mai 2009 ist die Typenwahl im Juli 2009 geplant.

Hinweis für Nichtmedienvertreter (Spotter):
Im Rahmen der Flug- und Bodenerprobungen ist ein kurzer Anlass auf dem Militärflugplatz Emmen - jedoch ausserhalb der gesicherten Zone - geplant. Der Zugang zu den Flugzeugen ist nicht möglich.

Unter der Internetadresse www.armasuisse.ch wird demnächst ein Kontaktformular aufgeschaltet. Nach der Registrierung werden die angemeldeten Personen rechtzeitig informiert.

Quelle: vbs.admin.ch  

Galerie

20180824203607 44388f5f 2s
795
18.05.18
20200802143456 E67e95f6 2s
358
29.08.19
20180319134358 4a4ae86a 2s
990
19.03.18

Hier kannst Du JetJournal.net einmalig oder dauerhaft unterstützen.