neueste Beiträge

  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Galerieumstellung abgeschlossen

    Liebe Fans und Gäste, seit Ende des Jahres 2017 stellten wir unsere Galerie auf eine neue Software (Piwigo) um. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen. Wir glauben, dass wir nun mit einer zukunftssicheren, modernen und benutzerfreundlichen Lösung für die nächsten Jahre mehr...
  • 1

Auf Einladung von Bundesrat Samuel Schmid, Chef des Eidg. Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS), haben heute sämtliche Standortkantone der heutigen vier Militärjetflugplätze, Bern, Luzern, Freiburg, Waadt und Wallis, am Runden Tisch zum Stationierungskonzept der Luftwaffe teilgenommen. Der Kommandant Luftwaffe a i, Divisionär Markus Gygax, informierte über die Bedürfnisse der Luftwaffe und den Handlungsspielraum für kurzfristige Verlagerungen.

Die rund 22'000 Jet-Flugbewegungen verteilten sich 2007 auf die Hauptstandorte Payerne (11'545), Meiringen (4'434), Sion (4'882) und auf den Ausweichflugplatz Emmen (1'996). Die Jetbewegungen der einzelnen Standorte bleiben 2009 in etwa gleich. Die Gesamtzahl wird mit dem Tiger-Teilersatz nicht abnehmen.

Aufgrund von Forderungen aus den Regionen Meiringen und Sion hat die Luftwaffe mögliche Varianten erarbeitet, mit denen diese beiden Flugplätze kurzfristig während der Sommermonate entlastet werden könnten. Die Varianten wurden den Anwesenden aufgezeigt und diskutiert.

Die Luftwaffe setzt alles daran, Trainings im Sommer ins Ausland zu verlegen. Im Sommer 2009 wird sie an einer Kampagne in Norddeutschland teilnehmen dürfen. Damit kann die Luftwaffe die Flugplatzregionen im nächsten Jahr entlasten. Auslandkampagnen können jedoch für die Zukunft nicht fix eingeplant werden. Deshalb muss eine dauerhafte Entlastung eines Flugplatzes im Sommer durch die andern Flugplätze aufgefangen werden.

Der Flugplatz Sion war bereits in den vergangenen Jahren während der Monate Juli und August kaum durch Kampfjets belegt, dies im Gegensatz zu den andern drei Standorten. Eine Sommerpause von mehr als zwei Monaten stellt den wirtschaftlichen Betrieb eines Jetflugplatzes grundsätzlich in Frage.

In Meiringen ist eine Verlängerung der Sommerpause für Kampfjets auf ebenfalls zwei Monate möglich, wenn die entsprechenden Jetbewegungen nach Emmen verlegt werden können.

Im Hinblick auf die langfristige Verteilung der Flugbewegungen unter Berücksichtigung des Tiger-Teilersatzes überprüft das VBS das Stationierungskonzept und bezieht dabei weitere Standorte zur Entlastung der heutigen Jetflugplätze mit ein. Diese Überprüfung erfolgt parallel zur Evaluation des Tiger-Teilersatzes. Das VBS wird die langfristige Stationierung zusammen mit der Botschaft zur Beschaffung des Tiger-Teilersatzes voraussichtlich im Herbst 2009 vorlegen.

Die erste Phase der Überprüfung des Stationierungskonzepts umfasste die Beurteilung aller Standorte aus operationeller und technischer Sicht. Sie ist mit dem Ergebnis abgeschlossen worden, dass die Militärflugplätze Mollis und Buochs sowie die beiden Landesflughäfen Zürich-Kloten und Genève-Cointrin nicht mehr als zusätzliche Standorte weiter verfolgt werden. Einzig der Militärflugplatz Dübendorf verbleibt somit als möglicher zusätzlicher Standort in der weiteren Überprüfung.

Der Militärflugplatz Buochs behält seinen bisherigen Status als "Sleeping Base". Der Flugplatz Mollis wird demgegenüber definitiv nicht mehr durch die Luftwaffe genutzt.

Im nächsten Schritt werden verschiedene Stationierungsvarianten mit drei, vier und fünf Militärjetflugplätzen in der Schweiz vertieft geprüft. Dabei werden auch die wirtschaftlichen Aspekte einbezogen.

Quelle: vbs.admin.ch  

Yesterday News

Heute vor 11 Jahren
Heute vor 235 Jahren

Galerie

20180317155331 Dcc68d23 2s
79
30.05.17
20180705204255 Da176a51 2s
28
28.04.18
20171122154209 9970cb61 2s
72
26.08.17