neueste Beiträge

  • Neues russisches Kampofflugzeug auf der MAKS

    Der russische ROSTEC Konzern wird auf der MAKS 2021 einen neues russisches Kampfflugzeug präsentieren. Mit der Frage "Wanna see me

    mehr...
  • Monino 2019

    Monino 2019

    Viele einleitende Worte zur Sammlung in Monino bei Moskau muss man nicht verlieren. Es ist bekannt, dass sich hier eines

    mehr...
  • MiGs in Achtubinsk

    MiGs in Achtubinsk

    Immer wenn ein Flugzeug in die militärische Nutzung in Russland und vormals in der Sowjetunion übernommen wird, findet eine ausführliche

    mehr...
  • Aviamuseum Kurgan

    Aviamuseum Kurgan

    Im Süden Russlands, kurz vor der Grenze zu Kasachstan liegt die Stadt Kurgan. Hier, in einem Zentrum der Schwermetallindustrie gibt

    mehr...
  • Tornados und Gripen

    Tornados und Gripen

    Um deutsche Tornados zu sehen gibt es Möglichkeiten. Aber nicht mehr ganz so viele. In zwei Geschwadern stationiert siehst Du

    mehr...
  • Eine Il-18 hat überlebt!

    Eine Il-18 hat überlebt!

    Ein seltenes Bild: eine neu lackierte und äusserlich komplette Il-18D ist in eine statische Ausstellung gegangen! Damit scheint eine weitere

    mehr...
  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1

Feierliche Begrüßung für den neuen Hubschrauber der DRF Luftrettung in Villingen-Schwenningen: Am vergangenen Freitag wurde die neue EC 135 an der dortigen Station des DRK vor geladenen Gästen offiziell indienstgestellt. Die Luftretter verabschiedeten sich dabei mit einem lachenden und einem weinenden Auge von ihrem alten „Christoph 11“. Die BO 105 hatte in den vergangenen 13 Jahren bei über 15.000 Einsätzen der DRF Luftrettung zuverlässig ihre Dienste geleistet.

Die Feierstunde eröffnete Herbert Fischer, Vorstandsvorsitzender des DRK-Kreisverbands Villingen-Schwenningen, der die Bedeutung des Hubschraubers für die medizinische Versorgung der Menschen in der Region hervorhob. Steffen Lutz, Vorstand der DRF Luftrettung, erläuterte die Leistungsfähigkeit der EC 135 und berichtete von den ersten Erfahrungen der Besatzung mit dem neuen „Christoph 11“. Als Vertreter der Stadt sprach Markus Heinzelmann, Kommandant der Feuerwehr Villingen-Schwenningen. Er unterstrich die reibungslose Kooperation von Feuerwehr und Luftrettung und überreichte der Station ein kleines Präsent. Der Direktor der AOK-Bezirksdirektion Villingen-Schwenningen, Klaus Herrmann, machte deutlich, dass die DRF Luftrettung als elementarer Bestandteil des baden-württembergischen Rettungswesens nicht mehr wegzudenken ist. Rolf Schmid, Geschäftsführer des Schwarzwald-Baar-Klinikums, gab abschließend einen kurzen Überblick über die Planungen zum Neubau des Klinikums. Die Redner hoben die langjährige gute Zusammenarbeit zwischen dem DRK, dem Klinikum und der DRF Luftrettung hervor und betonten, diese auch in Zukunft fortsetzen zu wollen.

Es folgte eine kurze Fotoshow mit Impressionen der BO 105 in Villingen-Schwenningen. Anschließend wurde die neue EC 135, die bis dahin unter einem roten Tuch verborgen gewesen war, von Steffen Lutz, Herbert Fischer und Rolf Schmid in einer Inszenierung mit Licht und Musik feierlich enthüllt. Anschließend überreichten sie dem Stationsleiter Andreas Helwig den Schlüssel des Hubschraubers.

Tag der offenen Tür

Am Sonntag hatte die Bevölkerung bei einem Tag der offenen Tür die Gelegenheit, den neuen „Christoph 11“ zu besichtigen. Über 2.000 Besucher nutzten die Gelegenheit, um einen Blick hinter die Kulissen der Luftrettung zu werfen. Die Besatzung berichtete aus ihrem Einsatzalltag, Vorführungen und Ausstellungen von DRK, Feuerwehr und Bundespolizei rundeten das Programm ab.

Hintergrundinformationen zur Station Villingen-Schwenningen

Der in Villingen-Schwenningen stationierte Rettungshubschrauber „Christoph 11“ ist täglich von 7.00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang einsatzbereit. Der mit einem Piloten, einem Notarzt und einem Rettungsassistenten besetzte Hubschrauber der DRF Luftrettung kann Einsatzorte im Umkreis von 60 Kilometern in maximal 15 Minuten erreichen. „Christoph 11“ wird in der Notfallrettung als schneller Notarztzubringer alarmiert. Darüber hinaus wird er auch zum dringenden Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken eingesetzt. Der Rettungshubschrauber ist mit allen medizintechnischen Geräten ausgestattet, die für eine optimale Patientenbetreuung notwendig sind.

Quelle: drf-luftrettung.de

Galerie

20201231170729 3b6ac478 2s
170
25.08.20
20181208181919 C0473a1e 2s
659
29.07.18
20191123163456 26d032d3 2s
622
30.08.19

Hier kannst Du JetJournal.net einmalig oder dauerhaft unterstützen.