neueste Beiträge

  • Tornados und Gripen

    Tornados und Gripen

    Um deutsche Tornados zu sehen gibt es Möglichkeiten. Aber nicht mehr ganz so viele. In zwei Geschwadern stationiert siehst Du

    mehr...
  • Eine Il-18 hat überlebt!

    Eine Il-18 hat überlebt!

    Ein seltenes Bild: eine neu lackierte und äusserlich komplette Il-18D ist in eine statische Ausstellung gegangen! Damit scheint eine weitere

    mehr...
  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Das 47. Selbstständige Garde Aufklärungs Regiment (47. OGRAP, auch 47. GRAP bezeichnet) in Shatalovo gehörte um die Jahrtausendwende der 16.

    mehr...
  • Hangar 10 - Fly In 2019

    Hangar 10 - Fly In 2019

    Es ist keine Airshow! Auch wenn hier in der Rubrik Airshow gelistet, das Fly In Heringsdorf 2019 / Hangar 10 ist

    mehr...
  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1

Ab morgen startet der Stuttgarter Hubschrauber der DRF Luftrettung vom Flugplatz Pattonville aus zu seinen Rettungseinsätzen. Bisher war die Maschine mit Funkrufnamen „Christoph 51“ am Flughafen Stuttgart stationiert. Die neue Station am Flugplatz Pattonville umfasst einen Hubschrauberhangar, ein Personaldienstgebäude mit einem Büro, einer Küche, einem Aufenthaltsraum sowie drei Ruheräumen.

„Wir freuen uns, dass die Stuttgarter Crew nach rund sechs Monaten Bauzeit in die neuen Räumlichkeiten am Flugplatz Pattonville einziehen kann. Hier bieten sich für uns optimale Arbeitsbedingungen, um Luftrettung auf hohem Niveau zu leisten. Am neuen Standort können wir die Zusammenarbeit mit unseren langjährigen Partnern, den bodengebundenen Rettungsdiensten und Kliniken der Region, tatkräftig weiterführen. Wir freuen uns darüber hinaus auf die Zusammenarbeit mit unseren neuen Partnern, unter anderem der Rettungsleitstelle Ludwigsburg und dem Klinikum Ludwigsburg“, betont Steffen Lutz, Vorstand der DRF Luftrettung.

Seit Juni 1989 war „Christoph 51“ am Flughafen Stuttgart stationiert. Aufgrund des gestiegenen Flugaufkommens des Verkehrsflughafens in den letzten zwanzig Jahren und aufgrund der verschärften Sicherheitsauflagen in Folge der Terroranschläge vom 11. September war die Verlegung des Hubschraubers notwendig geworden.

Zum Team von „Christoph 51“ gehören wie bisher zwei Piloten der DRF Luftrettung, acht Rettungsassistenten und 21 Notärzte. Zwei Rettungsassistenten gehören bereits seit Gründung der Station im Jahr 1989 zur Besatzung des Stuttgarter Hubschraubers.

Das ärztliche Personal wird von verschiedenen Kliniken der Region gestellt, Notärzte des Klinikums Ludwigsburg besetzen den Hubschrauber an zwei Tagen in der Woche: „In Hinblick auf eine optimale notfallmedizinische Versorgung der Bevölkerung in der Region freuen wir uns über die Stationierung des Hubschraubers „Christoph 51“ am Flugplatz Pattonville. So arbeiten wir künftig noch enger mit der DRF Luftrettung zusammen“, erklärt Prof. Dr. Götz Geldner, Ärztlicher Direktor der Klinik für Anästhesiologie des Klinikums Ludwigsburg.

Hintergründe zu „Christoph 51“

Der Stuttgarter Hubschrauber der DRF Luftrettung ist täglich von 8.00 Uhr morgens bis Sonnenuntergang einsatzbereit. Er wird für den schonenden Transport von Patienten zwischen Kliniken eingesetzt. Darüber hinaus wird er bei Notfällen als schneller Notarztzubringer alarmiert. Notfallorte im Umkreis von 50 Kilometern kann er in maximal 15 Minuten erreichen. Das Einsatzgebiet für Notfalleinsätze umfasst weiterhin die Gebiete Stuttgart, Esslingen, Calw, Pforzheim, Ludwigsburg, Rems-Murr, Ostalb, Göppingen, Reutlingen, Tübingen und Zollern-Alb. Zusätzlich kommen die Gebiete Heilbronn, Schwäbisch Hall und Hohenlohe hinzu. Bisher wurde „Christoph 51“ über die Leitstelle Böblingen disponiert, jetzt übernimmt die Leitstelle Ludwigsburg diese Aufgabe. Der Hubschrauber ist mit allen medizintechnischen Geräten ausgestattet, die für eine optimale Patientenbetreuung notwendig sind. Seit 1989 hat „Christoph 51“ bereits 13.790 Rettungseinsätze geleistet.

Quelle: drf-luftrettung.de

Yesterday News

Heute vor 13 Jahren
Heute vor 39 Jahren

Galerie

20180703213150 3b6a07d7 2s
544
28.04.18
20200327123008 4529e8e4 2s
210
03.01.19
20180530185912 Bb427eb8 2s
533
28.04.18