neueste Beiträge

  • Tornados und Gripen

    Tornados und Gripen

    Um deutsche Tornados zu sehen gibt es Möglichkeiten. Aber nicht mehr ganz so viele. In zwei Geschwadern stationiert siehst Du

    mehr...
  • Eine Il-18 hat überlebt!

    Eine Il-18 hat überlebt!

    Ein seltenes Bild: eine neu lackierte und äusserlich komplette Il-18D ist in eine statische Ausstellung gegangen! Damit scheint eine weitere

    mehr...
  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Das 47. Selbstständige Garde Aufklärungs Regiment (47. OGRAP, auch 47. GRAP bezeichnet) in Shatalovo gehörte um die Jahrtausendwende der 16.

    mehr...
  • Hangar 10 - Fly In 2019

    Hangar 10 - Fly In 2019

    Es ist keine Airshow! Auch wenn hier in der Rubrik Airshow gelistet, das Fly In Heringsdorf 2019 / Hangar 10 ist

    mehr...
  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1

Mit dem erfolgreichen Start (V-191) einer Trägerrakete vom Typ Ariane 5 ECA am 1. Oktober 2009, 18.59 Uhr Ortszeit (23.59 Uhr Mitteleuropäischer Zeit) vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana (Südamerika) wurde COMSATBw, der erste Kommunikationssatellit für die Bundeswehr, in den Erdorbit gebracht. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist für den Flugbetrieb dieses sowie des Anfang 2010 zu startenden zweiten Satelliten verantwortlich.
 
"Mit dem Betrieb der Kommunikationssatelliten für die Bundeswehr unterstützt das DLR mit seinen Kompetenzen die internationalen Verpflichtungen Deutschlands", verdeutlicht Prof. Johann-Dietrich Wörner, DLR-Vorstandsvorsitzender, die Bedeutung dieser Mission. "Vom Raumfahrt-Kontrollzentrum des DLR in Oberpfaffenhofen werden seit mehr als 40 Jahren erfolgreich bemannte und unbemannte Missionen gesteuert. Die in diesen Jahren gesammelten Erfahrungen kann das DLR nun überzeugend in dieses Projekt einbringen", erläutert Wörner weiter.

35 Minuten nach dem Start konnte der 2,4 Tonnen schwere Satellit COMSATBw von der indischen Bodenstation in Bangalore erfasst werden. In den kommenden zwei Wochen erfolgt nun im Raumfahrt-Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen die Konfigurierung sowie die Positionierung des Satelliten auf dem geostationären Orbit in zirka 36.000 Kilometern Höhe. Dabei werden alle Systeme an Bord in Betrieb genommen, Antennen und Solarpaneele ausgefahren und auf ihre Funktion überprüft. Diese verantwortungsvollen Aufgaben liegen während der Testphase in den Händen von zirka 70 DLR-Wissenschaftlern und Ingenieuren, im Routinebetrieb werden es 30 Mitarbeiter sein.

Im weiteren Verlauf der Mission wird COMSATBw in einem so genannten In-Orbit-Test auf Herz und Nieren geprüft. Die Flugingenieure im Kontrollzentrum in Oberpfaffenhafen kalibrieren dabei die Kommunikationsnutzlast und ermitteln die Leistungsparameter. Nach Abschluss aller notwendigen Überprüfungen, die den sicheren und zuverlässigen Betrieb vorbereiten, folgt die Regelbetriebsphase. Diese Phase ist nach der gegenwärtigen Planung für 15 Jahre ausgelegt.

Zu den Aufgaben des Satellitensystems - zu dem auch Stationen und Überwachungseinrichtungen am Boden gehören - zählt die autarke und globale Übertragung von Sprache und Daten sowie Video- und Multimedia-Anwendungen. Das Gesamtsystem soll bis Anfang 2011 den Regelbetrieb aufnehmen.

Das DLR wird auch den zweiten SATCOMBw-Satelliten nach dessen Start übernehmen und betreiben. Die Mission trägt den Namen SATCOMBw, die Satelliten heißen COMSATBw.

Quelle: dlr.de

 

Galerie

20190530185622 738998ab 2s
295
18.05.19
20180521202816 Bfc6beef 2s
550
28.04.18
20180728135811 3ff66baf 2s
643
07.06.18