• Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

  • SIAF 2017

    SIAF 2017

  • 100 Jahre Flughafen Lübeck

    100 Jahre Flughafen Lübeck

  • Memorial Airshow 2017

    Memorial Airshow 2017

  • Tag der Bundeswehr 2017 Fassberg

    Tag der Bundeswehr 2017 Fassberg

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

neueste Beiträge

  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 100 Jahre Flughafen Lübeck

    100 Jahre Flughafen Lübeck

    Der Flughafen Lübeck wurde vor 100 Jahren gegründet und feierte Anfang September 2017 seinen dreistelligen Geburtstag. Warum feiert man den

    mehr...
  • Memorial Airshow 2017

    Memorial Airshow 2017

    Unter den Namen Memorial Airshow hindet im Norden der Tschechischen Republik alle 2 Jahre eine kleine Airshow statt. Klein, nicht

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2017 Fassberg

    Tag der Bundeswehr 2017 Fassberg

    Zum dritten Tag der Bundeswehr wurde 2017 auch in Fassberg geladen. Typisch Lüneburger Heide ist der Fliegerhorst Fassberg an 364

    mehr...
  • Hafengeburtstag Hamburg 2017

    Hafengeburtstag Hamburg 2017

    Zu einem guten Hafengeburtstag gehört Wasser. Und Schiffe. Und Besucher. Und Hubschrauber. Warum Hubschrauber? Aktuell sind Hubschrauber die schnellste Möglichkeit

    mehr...
  • Foto Archiv MiG & Co

    Foto Archiv MiG & Co

    In unserem Foto-Archiv liegen viele Dias, die wir vor Jahren erstellt haben. Diese Bilder wurden bislang noch nicht veröffentlicht. Obwohl

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Wir arbeiten an der Zukunft

    Liebe Fans und Gäste, Im Moment erscheinen neue Inhalte verzögert auf unseren Seiten. Der Grund: wir arbeiten an der technischen Umsetzung einer neuen Galerie. Die neue Galerie wird schneller, einfacher bedienbar, schneller zu finden und deutlich größer werden. Aktuell übernehmen mehr...
  • 1

Mit dem erfolgreichen Start (V-191) einer Trägerrakete vom Typ Ariane 5 ECA am 1. Oktober 2009, 18.59 Uhr Ortszeit (23.59 Uhr Mitteleuropäischer Zeit) vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana (Südamerika) wurde COMSATBw, der erste Kommunikationssatellit für die Bundeswehr, in den Erdorbit gebracht. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist für den Flugbetrieb dieses sowie des Anfang 2010 zu startenden zweiten Satelliten verantwortlich.
 
"Mit dem Betrieb der Kommunikationssatelliten für die Bundeswehr unterstützt das DLR mit seinen Kompetenzen die internationalen Verpflichtungen Deutschlands", verdeutlicht Prof. Johann-Dietrich Wörner, DLR-Vorstandsvorsitzender, die Bedeutung dieser Mission. "Vom Raumfahrt-Kontrollzentrum des DLR in Oberpfaffenhofen werden seit mehr als 40 Jahren erfolgreich bemannte und unbemannte Missionen gesteuert. Die in diesen Jahren gesammelten Erfahrungen kann das DLR nun überzeugend in dieses Projekt einbringen", erläutert Wörner weiter.

35 Minuten nach dem Start konnte der 2,4 Tonnen schwere Satellit COMSATBw von der indischen Bodenstation in Bangalore erfasst werden. In den kommenden zwei Wochen erfolgt nun im Raumfahrt-Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen die Konfigurierung sowie die Positionierung des Satelliten auf dem geostationären Orbit in zirka 36.000 Kilometern Höhe. Dabei werden alle Systeme an Bord in Betrieb genommen, Antennen und Solarpaneele ausgefahren und auf ihre Funktion überprüft. Diese verantwortungsvollen Aufgaben liegen während der Testphase in den Händen von zirka 70 DLR-Wissenschaftlern und Ingenieuren, im Routinebetrieb werden es 30 Mitarbeiter sein.

Im weiteren Verlauf der Mission wird COMSATBw in einem so genannten In-Orbit-Test auf Herz und Nieren geprüft. Die Flugingenieure im Kontrollzentrum in Oberpfaffenhafen kalibrieren dabei die Kommunikationsnutzlast und ermitteln die Leistungsparameter. Nach Abschluss aller notwendigen Überprüfungen, die den sicheren und zuverlässigen Betrieb vorbereiten, folgt die Regelbetriebsphase. Diese Phase ist nach der gegenwärtigen Planung für 15 Jahre ausgelegt.

Zu den Aufgaben des Satellitensystems - zu dem auch Stationen und Überwachungseinrichtungen am Boden gehören - zählt die autarke und globale Übertragung von Sprache und Daten sowie Video- und Multimedia-Anwendungen. Das Gesamtsystem soll bis Anfang 2011 den Regelbetrieb aufnehmen.

Das DLR wird auch den zweiten SATCOMBw-Satelliten nach dessen Start übernehmen und betreiben. Die Mission trägt den Namen SATCOMBw, die Satelliten heißen COMSATBw.

Quelle: dlr.de