neueste Beiträge

  • Kaserne / Standort Rathenow 1999

    In den 1990er Jahren war es noch möglich, alte, aufgelassene Standorte der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) zu besuchen. Für

    mehr...
  • Belgian Air Force Days 2018

    Belgian Air Force Days 2018

    Was gibt´s Neues in Belgien? Für bekannte F-16 nach Kleine Brogel fahren, lohnt sich das? Noch gibt es zum Tag

    mehr...
  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Meilensteine in der Galerie

    In den Sommermonaten sind wir meist auf Flugplätzen unterwegs. Die Ausbeute stellen wir dann nach und nach in die Galerie ein. So ist der veröffentlichte Bestand dort auf über 8.000 Fotos gewachsen.In den ersten 2 Monaten des Jahres 2019 habt mehr...
  • 1

Eurocopter und Funkwerk Avionics haben mit einer EC145 erfolgreich einen Hubschrauberflugversuch im Galileo Testbed GATE in Berchtesgaden durchgeführt. Der Flugversuch wurde von der IFEN GmbH, dem Betreiber des GATE, begleitet. Dabei konnten erstmals die Signale des zukünftigen europäischen Satelliten-Navigationssystems Galileo zur Navigation in einem Hubschrauber verwendet werden. In der “Galileo Test- und Entwicklungsumgebung“ GATE simulieren Sendeantennen auf sechs Berggipfeln die Galileo-Signale. In den vergangenen Monaten hatten diese sogenannten „Pseudolites“ einen Upgrade auf die aktuelle Galileo- Signaldefinition erfahren.

Der Flugversuch fand als eine von drei Demonstrationskampagnen in dem europäischen Forschungsvorhaben MAGES statt. Dabei steht MAGES für „Mature Applications of Galileo for Emergency Services“ und ist ein von der Galileo Supervisory Authority (GSA) gefördertes Vorhaben mit dem Ziel, die Vorteile von EGNOS und Galileo für Rettungsdienste zu demonstrieren.

Für die Luftrettung mit Hubschraubern könnte Galileo eines Tages einen Paradigmenwechsel bedeuten, weil dann ein vom amerikanischen Navstar GPS unabhängiges (wenngleich aber kompatibles), zusätzliches Satellitennavigationssystem zur Verfügung steht, welches im Rahmen des Safety Of Life Dienstes außerdem über eine Angabe zu der Zuverlässigkeit des Signals verfügt. Dies könnte in Verbindung mit einem hochzuverlässigen Gelände- und Hindernisdatensystem sowie hochaktuellen Verkehrsdaten die Entwicklung neuartiger Flugverfahren ermöglichen, mit denen bei Rettungshubschraubereinsätzen Außenlandungen nahe des Unfallorts auch bei widrigen Wetterverhältnissen durchführbar werden. Bisher sind solche Landungen an zuvor nicht identifizierten Landeorten nur unter Sichtflugbedingungen möglich. Bei dem Flugversuch in Berchtesgaden wurde dem Testpiloten im Cockpit des EC145-Experimentalhubschraubers ein von Eurocopter entwickeltes Synthetic-Vision-System zur Verfügung gestellt, auf dem die Landschaft unter und um den Hubschrauber perspektivisch dargestellt wurde. Die Positionierung der synthetischen Landschaftsdarstellung erfolgte auf Basis des Galileo Satellitennavigationssystems. Als weitere Navigationshilfe wurde dem Piloten eine spezielle „Tunnel-in-the-Sky“-Symbologie für den geplanten Flugpfad zur Verfügung gestellt, die ihn sicher durch die bergige Landschaft zum Landeort führte. 

Quelle: eads.net

Yesterday News

Heute vor 12 Jahren

Galerie

20180225211011 Bccbc8f0 2s
123
14.06.13
20171122154209 000ea061 2s
125
26.05.08
20180727154423 5a999921 2s
165
20.05.18