neueste Beiträge

  • Kaserne / Standort Rathenow 1999

    In den 1990er Jahren war es noch möglich, alte, aufgelassene Standorte der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) zu besuchen. Für

    mehr...
  • Belgian Air Force Days 2018

    Belgian Air Force Days 2018

    Was gibt´s Neues in Belgien? Für bekannte F-16 nach Kleine Brogel fahren, lohnt sich das? Noch gibt es zum Tag

    mehr...
  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Meilensteine in der Galerie

    In den Sommermonaten sind wir meist auf Flugplätzen unterwegs. Die Ausbeute stellen wir dann nach und nach in die Galerie ein. So ist der veröffentlichte Bestand dort auf über 8.000 Fotos gewachsen.In den ersten 2 Monaten des Jahres 2019 habt mehr...
  • 1

Kaum eine Entscheidung hat so nachhaltig dazu beigetragen, den in Not geratenen Menschen in Deutschland zu helfen, wie die Entscheidung des Bundes im Jahr 1970, sich am Aufbau eines bundesweit flächendeckenden Netzes von Luftrettungszentren zu beteiligen.
 
Den Startschuss für dieses weltweit einzigartige Rettungssystem legte im November 1970 ein erfolgreiches Pilotprojekt mit dem Rettungshubschrauber Christoph 1 in München. Mit erheblicher finanzieller Unterstützung des ADAC sowie der Hilfe des Freistaates Bayern, der Allianz-Versicherung und des Bundesministeriums für Verkehr entstand so das Luftrettungsnetz.
 
Seit 1971 trägt das Bundesministerium des Innern (BMI) einen maßgeblichen Anteil an der Luftrettung, indem es den Ländern die Zivilschutz-Hubschrauber (ZSH) über ihren originären Einsatz im Zivilschutz hinaus für die öffentlich-rechtliche Luftrettung zur Verfügung stellt. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) nimmt dabei alle Aufgaben der Verwaltung wahr, die sich aus dem Betrieb ergeben. Dazu gehört die Beschaffung und Ausstattung der Hubschrauber ebenso wie die Ausbildung der Notärzte, die das BBK durch Einweisungsseminare für Ärzte in der Luftrettung unterstützt. An der Akademie für Krisenmanagement,
 
Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) des Bundesamtes finden darüber hinaus Seminare zum „Qualitätsmanagement für Zivilschutz-Hubschrauber“ statt.
 
Für Innenminister Dr. Thomas de Maizière steht die Luftrettung im Zeichen des aktiven und umfassenden Bevölkerungsschutzes: „Die orangefarbenen Hubschrauber des Bundes sind zwar grundsätzlich Maschinen für den Zivilschutz. Im Alltag aber sind sie praktisch täglich unterwegs, helfen Menschenleben zu retten und nehmen  somit zusätzlich die wichtige Aufgabe der Luftrettung wahr.“
 
Piloten und Mechaniker der Bundespolizei (ehemals Bundesgrenzschutzes) stellten seit 1971 den Flugbetrieb in bis zu 22 Luftrettungszentren sicher. Seit 1994 hat die Bundespolizei zehn Luftrettungszentren an den ADAC bzw. die DRF Luftrettung übergeben. Mit der Neubeschaffung von weiteren insgesamt 16 hochmodernen Zivilschutz-Hubschraubern des Typs EC 135 T2i durch das BBK im Jahre 2007 beteiligt sich der Bund weiterhin und dauerhaft an 12 Luftrettungszentren in Deutschland.
 
Von 1971 bis heute wurden in der Luftrettung rund 1,8 Millionen Rettungseinsätze geflogen; mehr als ein Drittel davon durch die Bundespolizei.

Quelle: bbk.bund.de

Galerie

20181229181416 A81a86e5 2s
32
30.07.18
20180310203510 Ba133692 2s
214
02.09.17
20171122154209 D4d7462d 2s
185
01.06.16