neueste Beiträge

  • Aviamuseum Kurgan

    Aviamuseum Kurgan

    Im Süden Russlands, kurz vor der Grenze zu Kasachstan liegt die Stadt Kurgan. Hier, in einem Zentrum der Schwermetallindustrie gibt

    mehr...
  • Tornados und Gripen

    Tornados und Gripen

    Um deutsche Tornados zu sehen gibt es Möglichkeiten. Aber nicht mehr ganz so viele. In zwei Geschwadern stationiert siehst Du

    mehr...
  • Eine Il-18 hat überlebt!

    Eine Il-18 hat überlebt!

    Ein seltenes Bild: eine neu lackierte und äusserlich komplette Il-18D ist in eine statische Ausstellung gegangen! Damit scheint eine weitere

    mehr...
  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Das 47. Selbstständige Garde Aufklärungs Regiment (47. OGRAP, auch 47. GRAP bezeichnet) in Shatalovo gehörte um die Jahrtausendwende der 16.

    mehr...
  • Hangar 10 - Fly In 2019

    Hangar 10 - Fly In 2019

    Es ist keine Airshow! Auch wenn hier in der Rubrik Airshow gelistet, das Fly In Heringsdorf 2019 / Hangar 10 ist

    mehr...
  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1

Mit einer feierlichen Veranstaltung weihen heute die ADAC-Luftrettung und die Städteregion Aachen den Neubau der Luftrettungsstation Christoph Europa 1 ein. Nach zehnmonatiger Bau­zeit ist ein komplett neues Luftrettungszentrum entstanden, das modernsten Anforderungen entspricht. Damit beginnt in der über 35-jährigen Geschichte des Rettungshubschraubers eine neue Ära.

Zunächst war der Rettungshubschrauber von der Bundeswehr betrieben worden. Im Jahr 1998 übernahm die gemeinnützige ADAC-Luftrettung die Betreiberschaft von Christoph Europa 1. Die Crew war bis Juli 2010 in einem alten Gebäude der ehemaligen belgischen Kaserne untergebracht, während der Hubschrauber nachts in einem mehrere hundert Meter entfernten Hangar des Flugplatzes unterkam. Aktuelle arbeitsrechtliche und hygienische Standards machten einen Neubau für Crew und Hubschrauber notwendig. Die ADAC-Luftrettung investierte ca. 2 Millionen Euro, um weiterhin einen zeitgemäßen Rettungsdienst gewährleisten zu können.

Christoph Europa 1 und seine Crew absolvieren jährlich mehr als 2 000 Einsätze. Dabei versorgen die Luftretter nicht nur die Bevölkerung der Städteregion Aachen sondern sind auch grenzüberschreitend bei den belgischen und niederländischen Nachbarn tätig.

Die ADAC-Luftrettung verfügt über insgesamt drei Rettungshubschrauber, die grenzüberschreitend eingesetzt werden. Hierzu gehören neben Christoph Europa 1 in Aachen-Merzbrück auch Christoph Europa 2 in Rheine sowie Christophorus Europa 3 in Suben, nahe Passau in Niederbayern.

Quelle: presse.adac.de

Yesterday News

Heute vor 32 Jahren

Galerie

20171230181430 Fb4edcba 2s
443
27.08.17
20191005182824 D7c38f5b 2s
242
30.08.19
20181031123139 Aed402a2 2s
541
18.02.18