neueste Beiträge

  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2019

    Tag der Bundeswehr 2019

    Jagel oder Fassberg? Im Norden Deutschlands hat man zum Tag der Bundeswehr 2019 die Qual der Wahl. Wohin gehen? Jagel,

    mehr...
  • Green Griffin 2019

    Green Griffin 2019

    Seit Jahren gab es keine so groß angelegte Übung ind er Lüneburger Heide - abgesehen von den Truppenübungsplätzen - wie aktuell Green

    mehr...
  • Kaserne / Standort Rathenow 1999

    Kaserne / Standort Rathenow 1999

    In den 1990er Jahren war es noch möglich, alte, aufgelassene Standorte der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) zu besuchen. Für

    mehr...
  • Belgian Air Force Days 2018

    Belgian Air Force Days 2018

    Was gibt´s Neues in Belgien? Für bekannte F-16 nach Kleine Brogel fahren, lohnt sich das? Noch gibt es zum Tag

    mehr...
  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1

Mit einer feierlichen Veranstaltung weihen heute die ADAC-Luftrettung und die Städteregion Aachen den Neubau der Luftrettungsstation Christoph Europa 1 ein. Nach zehnmonatiger Bau­zeit ist ein komplett neues Luftrettungszentrum entstanden, das modernsten Anforderungen entspricht. Damit beginnt in der über 35-jährigen Geschichte des Rettungshubschraubers eine neue Ära.

Zunächst war der Rettungshubschrauber von der Bundeswehr betrieben worden. Im Jahr 1998 übernahm die gemeinnützige ADAC-Luftrettung die Betreiberschaft von Christoph Europa 1. Die Crew war bis Juli 2010 in einem alten Gebäude der ehemaligen belgischen Kaserne untergebracht, während der Hubschrauber nachts in einem mehrere hundert Meter entfernten Hangar des Flugplatzes unterkam. Aktuelle arbeitsrechtliche und hygienische Standards machten einen Neubau für Crew und Hubschrauber notwendig. Die ADAC-Luftrettung investierte ca. 2 Millionen Euro, um weiterhin einen zeitgemäßen Rettungsdienst gewährleisten zu können.

Christoph Europa 1 und seine Crew absolvieren jährlich mehr als 2 000 Einsätze. Dabei versorgen die Luftretter nicht nur die Bevölkerung der Städteregion Aachen sondern sind auch grenzüberschreitend bei den belgischen und niederländischen Nachbarn tätig.

Die ADAC-Luftrettung verfügt über insgesamt drei Rettungshubschrauber, die grenzüberschreitend eingesetzt werden. Hierzu gehören neben Christoph Europa 1 in Aachen-Merzbrück auch Christoph Europa 2 in Rheine sowie Christophorus Europa 3 in Suben, nahe Passau in Niederbayern.

Quelle: presse.adac.de

Galerie

20190416202505 2eec035b 2s
66
19.05.18
20171122154209 3cd5f1ce 2s
477
01.06.16
20181223155638 A8ae51ee 2s
112
29.07.18