neueste Beiträge

  • Tornados und Gripen

    Tornados und Gripen

    Um deutsche Tornados zu sehen gibt es Möglichkeiten. Aber nicht mehr ganz so viele. In zwei Geschwadern stationiert siehst Du

    mehr...
  • Eine Il-18 hat überlebt!

    Eine Il-18 hat überlebt!

    Ein seltenes Bild: eine neu lackierte und äusserlich komplette Il-18D ist in eine statische Ausstellung gegangen! Damit scheint eine weitere

    mehr...
  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Impressionen vom Aufklärungsgeschwader

    Das 47. Selbstständige Garde Aufklärungs Regiment (47. OGRAP, auch 47. GRAP bezeichnet) in Shatalovo gehörte um die Jahrtausendwende der 16.

    mehr...
  • Hangar 10 - Fly In 2019

    Hangar 10 - Fly In 2019

    Es ist keine Airshow! Auch wenn hier in der Rubrik Airshow gelistet, das Fly In Heringsdorf 2019 / Hangar 10 ist

    mehr...
  • MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    MAKS 2019 Moskau/Schukowski

    Endlich! Nach 14 Jahren wieder MAKS. Nicht dass zwischenzeitlich keine Moskauer Aeroshow stattfand, aber mein Besuchs-Fokus konzentrierte sich zwischenzeitlich auf

    mehr...
  • 70 Jahre Luftbrücke Berlin

    70 Jahre Luftbrücke Berlin

    Zum Jahrestag Nummer 70 der Luftbrücke Berlin fand sich der Verein Berlin Airlift 70 zusammen, um nach eigenen Angaben mehr

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1

Niemals zuvor wurden die Hubschrauber der DRF Luftrettung in Deutschland häufiger alarmiert als 2010: An 28 Stationen leisteten die rot-weißen Luftretter 33.861 Einsätze, 10 Prozent mehr als noch vor vier Jahren (2007: 30.738). Zunehmender Notärztemangel in ländlichen Regionen und Klinik-Spezialisierungen machen den Einsatz der Luftrettung immer wichtiger.

An acht Stationen ist die DRF Luftrettung auch nachts im Einsatz (2010: 1.697 Nachteinsätze). Damit betreibt die gemeinnützig tätige Organisation bundesweit die meisten 24-Stunden-Luftrettungsstationen: „Auch nachts passieren Unfälle oder Herzinfarktpatienten müssen dringend in Kliniken transportiert werden. Bundesweit gibt es jedoch keine flächendeckende Versorgung mit Hubschraubern, die rund um die Uhr im Einsatz sind. Deshalb begrüßen wir Bestrebungen politisch Verantwortlicher, weitere Nachtflugstationen zu initiieren. Wenn die Finanzierung rund um die Uhr einsatzbereiter Luftrettungsstationen mit den Krankenkassen geklärt ist, können wir auch in anderen Bundesländern mit dem Nachtflug beginnen“, erklärt Steffen Lutz, Vorstand der DRF Luftrettung.

Eine entscheidende Innovation bei nächtlichen Rettungseinsätzen gelang der DRF Luftrettung 2009 mit dem Einsatz von Nachtsichtgeräten (Night Vision Goggles genannte Restlichtverstärker). Seit 1,5 Jahren darf München als bundesweit erste Luftrettungsstation Nachtsichtgeräte nutzen. Regensburg als zweite EC 145-Hubschrauberstation der DRF Luftrettung wird in diesem Jahr folgen. Nachtsichtgeräte sind neben dem Einsatz von zwei Piloten sowie speziellen Flugverfahren ein weiterer wichtiger Baustein für die sichere Luftrettung bei Nacht.

Baden-Württemberg einsatzstärkstes Bundesland

Baden-Württemberg war 2010 das einsatzstärkste Bundesland der DRF Luftrettung: Die Hubschrauber in Freiburg, Friedrichshafen, Karlsruhe, Leonberg, Mannheim, Stuttgart und Villingen-Schwen¬nin¬gen leisteten 8.664 Einsätze. An zweiter Stelle stand Bayern mit 6.406 Einsätzen (München, 2x Nürnberg, Ochsenfurt, Regensburg), gefolgt von Thüringen mit 3.094 Einsätzen (Bad Berka, Nordhausen, Suhl). Bundesweit einsatzstärkster Hubschrauber der DRF Luftrettung war der Nürnberger Rettungshubschrauber „Christoph 27“ mit 1.619 Einsätzen.

Auch im Ausland stark gefragt

Hohe Einsatzzahlen verzeichnete auch der erste dänische Rettungshubschrauber in Ringsted auf Seeland, der am 1. Mai 2010 in Betrieb ging. In den ersten acht Monaten flog er 538 Einsätze. Auch die zur DRF Luftrettung gehörenden österreichischen Stationen waren gefragt: Die Besatzungen in Reutte (Tirol) und Fresach (Kärnten) leisteten 1.609 Einsätze. Über die Hubschrauberrettung hinaus führte die DRF Luftrettung 2010 zusammen mit der Luxembourg Air Rescue (LAR) weltweite Einsätze mit Flugzeugen durch: 892 Patienten wurden aus dem Ausland in ihre Heimatländer transportiert; 95 Länder wurden angeflogen. 

Quelle: drf-luftrettung.de

Galerie

20200513212351 Eff267ab 2s
83
29.08.19
20171122154209 2a11b5d1 2s
575
24.08.17
20191226193526 A69001ba 2s
178
30.08.19