neueste Beiträge

  • Neues russisches Kampofflugzeug auf der MAKS

    Der russische ROSTEC Konzern wird auf der MAKS 2021 einen neues russisches Kampfflugzeug präsentieren. Mit der Frage "Wanna see me

    mehr...
  • Monino 2019

    Monino 2019

    Viele einleitende Worte zur Sammlung in Monino bei Moskau muss man nicht verlieren. Es ist bekannt, dass sich hier eines

    mehr...
  • MiGs in Achtubinsk

    MiGs in Achtubinsk

    Immer wenn ein Flugzeug in die militärische Nutzung in Russland und vormals in der Sowjetunion übernommen wird, findet eine ausführliche

    mehr...
  • Aviamuseum Kurgan

    Aviamuseum Kurgan

    Im Süden Russlands, kurz vor der Grenze zu Kasachstan liegt die Stadt Kurgan. Hier, in einem Zentrum der Schwermetallindustrie gibt

    mehr...
  • Tornados und Gripen

    Tornados und Gripen

    Um deutsche Tornados zu sehen gibt es Möglichkeiten. Aber nicht mehr ganz so viele. In zwei Geschwadern stationiert siehst Du

    mehr...
  • Eine Il-18 hat überlebt!

    Eine Il-18 hat überlebt!

    Ein seltenes Bild: eine neu lackierte und äusserlich komplette Il-18D ist in eine statische Ausstellung gegangen! Damit scheint eine weitere

    mehr...
  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1
Toulouse, 02 November 2004
Die Fluggesellschaft Sichuan Airlines Co., Ltd. hat ihre erste A319 von Airbus übernommen und wird damit zu einem neuen Betreiber dieses Typs. Die A319 bietet 132 Passagieren in einer überaus komfortablen und flexiblen Zweiklassenkabine Platz und ist mit V2500-Triebwerken von International Aero Engines ausgerüstet, um den Anforderungen des Betriebs auf Flugplätzen in großer Höhe über dem Meeresspiegel gerecht zu werden.

Die frisch ausgelieferte A319 ist das erste von vier Flugzeugen dieses Typs, die der Carrier mit Sitz in Chengdu 2003 bestellt hat; die übrigen drei gehen dann im Dezember 2004 und im Laufe des Jahres 2005 an die Airline.

„Wir freuen uns darüber, diese modernen Flugzeuge auf Verbindungen mit dem Jiuzhai-Tal, mit Panzhihua, Lijiang und anderen hochgelegenen Gebieten in Westchina einsetzen zu können, und werden die A319 künftig in Lhasa in Tibet betreiben,“ sagte Lan Xinguo, Chairman und President von Sichuan Airlines Co. Ltd.

Sichuan Airlines kann beim Betrieb von Flugzeugen der A320-Familie eine ausgezeichnete Erfolgsbilanz mit einem starken technischen Service-Team vorweisen.

 

„Wir freuen uns sehr über diesen Beweis dafür, dass die A319 mit ihrer hohen Leistungsfähigkeit auch den schwierigen Betriebsbedingungen auf den anspruchsvollen Flugplätzen der Welt gewachsen ist,“ sagte Noël Forgeard, President und Chief Executive Qfficer von Airbus. „Airbus misst den traditionellen Beziehungen mit Sichuan Airlines große Bedeutung bei, und wir sind überzeugt davon, dass die A319 der schnellen Entwicklung der Fluggesellschaft weiteren Schub verleihen wird.“

Die Geschäftsbeziehung zwischen Airbus und Sichuan Airlines geht bis ins Jahr 1995 zurück, als das Unternehmen aus Chengdu zum ersten Betreiber der A320 und gleichzeitig zum ersten Fly-by-Wire-Betreiber auf dem chinesischen Festland wurde. Derzeit betreibt die Airline mit großem Erfolg eine Flotte von zehn A320 und vier A321.

Die A319 ist ein Mitglied der A320-Familie, die sich aus den Modellen A318, A319, A320 und A321 zusammensetzt und die kommerziell erfolgreichste Familie von Standardrumpfflugzeugen überhaupt darstellt.

Das Airbus-Geschäft in China ist kontinuierlich expandiert, seit der Flugzeughersteller 1986 erstmals auf dem dortigen Markt tätig wurde. Entsprechend stark ist auch die Flotte der Airbus-Flugzeuge gewachsen, die auf dem chinesischen Festland, in Hongkong und Macao in Dienst stehen: von 29 im Jahr 1995 auf mehr als 250 heute. In Beijing wird zudem ein Schulungs- und Service-Zentrum der Weltklasse betrieben, in das Airbus 80 Millionen US-Dollar investiert hat. Fünf chinesische Unternehmen produzieren bereits Teile für Airbus-Flugzeuge.

Quelle: eads.net

Galerie

20180819155655 3320eeb0 2s
868
18.05.18
20180422165224 22f943be 2s
742
13.07.17
20180105185553 Ccd79477 2s
703
27.08.17

Hier kannst Du JetJournal.net einmalig oder dauerhaft unterstützen.