neueste Beiträge

  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Galerieumstellung abgeschlossen

    Liebe Fans und Gäste, seit Ende des Jahres 2017 stellten wir unsere Galerie auf eine neue Software (Piwigo) um. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen. Wir glauben, dass wir nun mit einer zukunftssicheren, modernen und benutzerfreundlichen Lösung für die nächsten Jahre mehr...
  • 1
Air Mauritius hat mit Airbus einen Vertrag über den Kauf von drei A340-300E zur Auslieferung ab dem letzten Quartal 2006 unterzeichnet. Die Festbestellung sieht zudem Optionen auf zwei Flugzeuge des gleichen Typs vor. Mit dem Erwerb dieser Flugzeuge der neuen Generation wird Air Mauritius zum ersten reinen Airbus-Betreiber im Bereich des südlichen indischen Ozeans.

Die Flotte von Air Mauritius besteht gegenwärtig aus fünf A340-300 und zwei A319 für das Lang- und Mittelstreckennetz des Carriers. Die Airline stellte 1994 als erster Betreiber in der südlichen Hemisphäre die A340-300 in Dienst und wurde 2001 auch zum ersten Betreiber der A319 in der Region.

 

Die A340-300E für Air Mauritius erhalten eine Kabinenkonfiguration für insgesamt 300 Passagiere in zwei Klassen. Die Premium Class wird dabei für 36 Fluggäste mit jeweils sechs Sitzen pro Reihe bestuhlt wird, wie es von den Passagieren generell bevorzugt wird, und sich wie die Economy Class für 264 Fluggäste durch modernste Komfortausstattung auszeichnen. Air Mauritius wird so in der Lage sein, das hochwertige Tourismusprodukt für Mauritius weiter zu entwickeln.

Die A340-300E ist eine optimierte Version der A340-300 mit neuesten Technologien, die für die aktuellsten Airbus-Langstreckenprogramme wurden. So bietet dieses Modell unter anderem fortschrittlichste Cockpittechnik, weiter erhöhten Komfort für die Passagiere und noch leistungsfähigere Triebwerke. Air Mauritius wird so von beträchtlichen Einsparungen bei den Betriebskosten und gleichzeitig von einer Kabine auf dem neuesten Stand der Technik profitieren.

Die Kommunalität der neuen A340-300E mit der bestehenden Flotte bringt zudem bedeutende Einsparungen im Bereich der Schulung und bei den allgemeinen Wartungskosten, was Air Mauritius einen wichtigen Wettbewerbsvorteil verleiht.

Die Flugzeuge werden mit vier CFM56-5C4/P-Triebwerken von CFM International ausgerüstet, die sich durch geringeren Treibstoffverbrauch und niedrigere Emissionswerte auszeichnen. Als vierstrahliges Flugzeugs mit einzigartiger Einsatzkapazität unterliegt die A340 keinerlei ETOPS-Beschränkungen und kann so etwa auf den besonders anspruchsvollen Routen nach Indien, Asien und Australien eingesetzt werden, die über extrem weite Distanzen direkt über Ozeane geführt werden.

Die A330/A340-Familie von Airbus ist mit über 900 Festbestellungen und mehr als 650 Flugzeugen, die heute schon bei nahezu 80 Betreibern im Einsatz sind, der klare Marktführer in ihrer Kategorie.

Quelle: eads.net

Yesterday News

Heute vor 11 Jahren

Galerie

20180624182154 747bc6f8 2s
93
24.06.18
20171220130807 852e52cf 2s
135
07.07.17
20180909202232 Ea2922e5 2s
43
18.05.18