neueste Beiträge

  • Poznan Airshow 2018

    Poznan Airshow 2018

    Die Poznan Airshow 2018 ist eigentlich ein öffentliches Tiger Meet mit regionaler Beteiligung. Nein, nicht auf dem Militärflugplatz südlich der

    mehr...
  • Sternmotortreffen 2018

    Sternmotortreffen 2018

    Quedlinburg muss man besucht haben. Weltkulturerbe, überall Geschichte aus Stein. Aber Geschichte aus Metall? In Quedlinburg? Na ja, es war

    mehr...
  • NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    NATO Tiger Meet 2018 Poznan

    Der 2018er Tiger Meet Zirkus machte Station in Poznan. Allgemein als NTM (NATO Tiger Meet) bezeichnet, obwohl weder alle Teilnehmer

    mehr...
  • Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Tag der Bundeswehr 2018 Wunstorf

    Zum Vierten Male in Folge lud die Luftwaffe auch 2018 ein, zum Tag der Bundeswehr. Als nördlicher Fliegerhorst war Wunstorf

    mehr...
  • ILA  2018

    ILA 2018

    ILA 2018 - Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung 2018 am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist keine Berlin Air Show mehr. Nichts mehr

    mehr...
  • Neue JetJournal Galerie online

    Neue JetJournal Galerie online

    Seit 1.Februar 2018 ist unsere neue Galerie online. Sie kann aus dem Portal www.jetjournal.net über den Link Galerie oder direkt

    mehr...
  • Airpark Zruc 2017

    Airpark Zruc 2017

    Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten

    mehr...
  • SIAF 2017

    SIAF 2017

    Das Slowakische Internationale Air Fest 2017, kurz SIAF lockte wieder Tausende Besucher in den mittelslowakischen Ort Sliac bei Zvolen. Da

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • Frohe Weihnachten

    Das Team von JetJournal wünscht Frohe Weihnachten und bedankt sich bei allen Lesern für die Aufmerksamkeit im Jahr 2018. Wir haben in den vergangenen 10 Monaten die neue Galerie befüllt, die glücklicherweise von Euch sehr gut besucht wird. Aktuell sind mehr...
  • 1
Die Trudeltests des Übungsflugzeuges MiG-AT sind für das zweite Halbjahr 2007 geplant.

Das teilte ein Vertreter der russischen Flugzeugindustrie der Agentur AviaPort.Ru mit.

Ihm zufolge kann noch kein genauer Termin für den Beginn der Flugerprobungen der MiG-AT genannt werden. Denn das hängt mit der Bereitschaft der Zulieferbetriebe zusammen. „Die Zeit, die für den Abschluss der Trudeltests notwendig ist, beträgt etwa zwei Monate. Wenn aber Komplikationen entstehen, so nehmen die Erprobungen vier bis fünf Monate in Anspruch“, sagte der Gesprächspartner der Agentur.

„Die Trudeltests sind ein Bestandteil der Flugerprobungen des Flugzeuges insgesamt. Diese Erprobungen sind auch in der von den Luftstreitkräften vorgegebenen technischen Aufgabenstellung vorgesehen“, unterstrich er.

Den Trudeltests sei ein großer Umfang von Arbeiten vorangegangen, die zusammen mit dem Zentralen aerohydrodynamischen Institut in Schukowski bei Moskau im Windkanal durchgeführt worden seien. „Diese Etappe wurde erfolgreich abgeschlossen“, stellte der Gesprächspartner fest.

Im Ergebnis des Windkanaltests seien entsprechende Empfehlungen gegeben worden, die der Projektant bei der Vorbereitung und Durchführung der Trudeltests berücksichtige.

Die Flugerprobungen des Übungsflugzeuges MiG-AT, das in der russischen Flugzeugkorporation MiG entwickelt wurde, sollen mit einem Versuchstriebwerk RD-1700 aus dem Konstruktionsbüro für Maschinenbau Sojus und mit einem gewöhnlichen Triebwerk Larzac aus französischer Produktion im ersten Quartal 2007 beginnen.

Am Programm MiG-AT nehmen die führenden französischen Firmen Snecma und Turbomeco (Triebwerke), Sextant Avionikue (Bordausrüstungen) und andere teil. Die französischen Firmen beteiligen sich an diesem Programm deshalb, weil es eine große potentielle Nachfrage (800 bis 1200 Maschinen) nach diesem Flugzeug gibt und in diesem französische Flugzeugtriebwerke (jedes kostet etwa ein Million US-Dollar) und Navigationsgeräte verwendet werden. Der Preis eines solchen Flugzeuges auf dem Weltmarkt beträgt zehn bis zwölf Millionen US-Dollar.

MiG-AT entspricht vollständig den Anforderungen an die Ausbildung von Piloten der Kampfflugzeuge der fünften Generation.

Das Trudeln ist eine der besonders komplizierten und gefährlichen Erscheinungen. Als Trudeln wird eine Flugsituation bezeichnet, in der sich das Flugzeug nach einem einseitigen Strömungsabriss an einer Tragfläche in einer steilen Spirale in Richtung Boden bewegt. Bei einer entsprechenden Schwerpunktlage und Masseverteilung kann jedes Flugzeug ins Trudeln gebracht werden.

In der Luftfahrt bestehen einige ähnliche Erscheinungen, die damit beginnen, dass die Maschine eine Schräglage einnimmt. Aber nicht alle führen zum Trudeln.

Ungeachtet dessen, dass alle Militärflieger in den Hauptmethoden zum Abbruch des Trudelns ausgebildet werden, gelingt ihnen das nicht immer. Es gibt Flugzeuge, die durch ihre Konstruktions- und aerodynamischen Besonderheiten das Trudeln überhaupt nicht ausleiten können.

Beim Betrieb von Zivilflugzeugen sind extreme Fälle nicht typisch. Und für die Kampfflugzeuge ist die Manövrierfähigkeit eine Überlebensbedingung. Deshalb arbeiten alle Konstruktionsbüros der Welt an der Manövrierfähigkeit. Eben sie sichert in Verbindung mit der Bewaffnung, die das Flugzeug trägt, die Lösung der gestellten Aufgaben.


(RIA novosti)

Yesterday News

Heute vor 12 Jahren

Galerie

20180710204110 86e910f4 2s
78
28.04.18
20171122154209 C1c1a935 2s
41
16.06.07
20180322201449 350edac4 2s
189
30.05.17