neueste Beiträge

  • Neues russisches Kampofflugzeug auf der MAKS

    Der russische ROSTEC Konzern wird auf der MAKS 2021 einen neues russisches Kampfflugzeug präsentieren. Mit der Frage "Wanna see me

    mehr...
  • Monino 2019

    Monino 2019

    Viele einleitende Worte zur Sammlung in Monino bei Moskau muss man nicht verlieren. Es ist bekannt, dass sich hier eines

    mehr...
  • MiGs in Achtubinsk

    MiGs in Achtubinsk

    Immer wenn ein Flugzeug in die militärische Nutzung in Russland und vormals in der Sowjetunion übernommen wird, findet eine ausführliche

    mehr...
  • Aviamuseum Kurgan

    Aviamuseum Kurgan

    Im Süden Russlands, kurz vor der Grenze zu Kasachstan liegt die Stadt Kurgan. Hier, in einem Zentrum der Schwermetallindustrie gibt

    mehr...
  • Tornados und Gripen

    Tornados und Gripen

    Um deutsche Tornados zu sehen gibt es Möglichkeiten. Aber nicht mehr ganz so viele. In zwei Geschwadern stationiert siehst Du

    mehr...
  • Eine Il-18 hat überlebt!

    Eine Il-18 hat überlebt!

    Ein seltenes Bild: eine neu lackierte und äusserlich komplette Il-18D ist in eine statische Ausstellung gegangen! Damit scheint eine weitere

    mehr...
  • Savastleyka Air Museum

    Savastleyka Air Museum

    Einen seltenen Einblick in die Geschichte der sowjetischen Abfängjägergeschichte bekommt man im Savastleyka Air Museum. Kein öffentliches Museum, eine Ausstellung

    mehr...
  • Tupolew ANT-35 / PS-35

    Tupolew ANT-35 / PS-35

    Von der Tupolew ANT-35, später PS-35 genannt, existieren kaum eine Handvoll Bilder. Durch Zufall sind wir an eine kleine Serie

    mehr...
  • 1

SiteNews

  • 1
Russland und die Nato sind kurz davor, die gemeinsame Lieferung von 21 Mi-17-Hubschraubern an Afghanistan zu vereinbaren, schreibt die russische Zeitung "Kommersant" am Donnerstag.

Moskau hat den Vertragsabschluss auf höchster Ebene gebilligt und ist - als Geste guten Willens - bereit, Kabul mehrere Maschinen unentgeltlich zu überlassen.

Jetzt liegt es an der Allianz, die bereits nach Geld für ihren Kauf sucht. Dazu die Erklärung von Russlands Nato-Botschafter Dmitri Rogosin: Die Realisierung der Hubschrauberlieferung werde eine beispiellose Aktion sein, weil Russland und das Militärbündnis einem Drittland helfen würden.

Darüber, dass Russland und die Nato ganz nahe daran seien, den seit langem erörterten Vertrag über die Lieferung von Mi-17-Hubschraubern an Afghanistan zu schließen, berichteten gestern diplomatische Quellen in Moskau. Die Seiten verhandeln seit Jahresbeginn über dieses Thema. Anfangs nahmen sie entgegengesetzte Positionen ein: Die Nato wollte die russischen Hubschrauber den Afghanen kostenlos überlassen, Moskau dagegen wollte ein Geschäft machen.

Ende März kam es zu einem Telefonat zwischen Russlands Außenminister Sergej Lawrow und Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen. Sie erörterten das "Hubschrauber-Paket". Damals war von 32 Maschinen die Rede. Heute sehen die Zahlen etwas anders aus. Eine Quelle der "Kommersant" im russischen Außenamt sagte, es handele sich um die Lieferung von 21 Helikoptern. Dies sei ein grundsätzlicher Beschluss des Kreml. Außerdem sei beschlossen worden, dass einige Maschinen der afghanischen Luftwaffe kostenlos übergeben werden könnten.

(C) RIA novosti

Yesterday News

Heute vor 17 Jahren
Heute vor 58 Jahren

Galerie

20181216204447 716d4862 2s
684
29.07.18
20201017184111 2aaf894b 2s
257
29.08.19
20200621141057 C406abfa 2s
386
29.08.19

Hier kannst Du JetJournal.net einmalig oder dauerhaft unterstützen.