Luftfahrtmuseen

Zruc2017

Eines der vier größeren Luftfahrtmuseen in Tschechien ist der Airpark Zruc. Von jeher eine private Sammlung der Familie Tarantik, konnten wir schon vor 10 Jahren einen ersten Einblick gewinnen. Hat sich etwas verändert? Ja, ganz gewaltig hat sich das Gelände verändert! Vor gut 10 Jahren hatte ich den Eindruck, das diese Sammlung mehr ein Lagerplatz in Auflösung war. Eine ausführliche Besichtigung war nicht gewünscht, viele Flugzeuge trugen für mich den Charakter "Kommt-noch-weg". 

2017 sieht das ganz anders aus. Das (kleine) Gelände ist berstend voll mit Flugzeuge, Hubschraubern, Teilen davon, Fahrzeugen und - manchmal auch - augenscheinlichen Schrott. Es sind deutlich mehr Flugzeuge geworden. Im ersten Teil, öffentliche Ausstellung, im zweiten Teil die Spezialausstellung, im dritten Teil das nichtöffentliche Deposit. Dazu die Spezialbesichtigungen Tu-104 und Tu-154. Spezial heißt in diesem Fall - extra Eintritt. Der Eintritt ist nicht ohne, aber so kann man einen wirklich interessierten Besucher vom "Schau-mal-ein-Flugzeug" Gast trennen denn die Spezialzonen werden von den Betreibern persönlich begleitet.  

Zruc2017 01  

Avia / Il-14T, 3146

Wir hatten das Glück, den Senior Karel als Museumsführer begrüßen zu dürfen, ein sehr engagierter Mensch, der seine (Lebens)Aufgabe in der Rettung, Aufbewahrung und dem Zeigen von Luftfahrzeugen sieht. Auch die Restauration ist sein Thema, das allerdings, klappt leider nicht wirklich. 

Keines der Flugzeuge ist in einem gut restaurierten Zustand. Meist werden die Exponate nur hingestellt, übereinader geschachtelt und ineinander verzahnt.
So ist das Fotografieren kaum möglich, die Lichtverhältnisse mit Gegenlicht und viel Schatten recht miserabel.

Zruc2017 02  

MiG-19S, 0876

Trotzdem ziehe ich meinen nicht vorhandenen Hut! Jeder von uns hat immer Ideen, wie man es besser macht - aber niemand macht sich ran! Hier in Zruc, nördlich von Plzen, hat aber jemand angefangen und macht immer weiter! Nur so können wir seltene MiG-19, Mi-1, An-32 oder eine Aero-270 sehen. Ohne das persönliche Engagement gäbe es das nicht! 
Nun muss nicht jeder sein eigenes Museum eröffnen, aber auch Eintritt unterstützt jedes Museum, zudem bieten viele Museen Fördervereine an, in denen man sich engagieren kann.

Zruc2017 03

Avia / Il-14FG 6103 Bugsektion, hier eine FG Version - ein Vermessungsflugzeug

Beim Durchgang durch die Ausstellung fallen die sogenannten "Pin up" auf Flugzeugen auf. Eigentlich kein klassiches Thema bei Flugzeugen im Osten Europas. 
Nein, ein Hobby des Eigners, hier verwirklicht er sich künstlerisch selbst, keine historische Vorlage.

Zruc2017 04

Mirage 3R, 304. Sauber aufgestellt, Original Lack und das Cockpitglas wird meist abgedeckt

Zruc2017 06 

Nebenan ein anderes Bild. Ein Tu-134A Bug, eingesetzt als Zaun vom Spezialbereich. Dahin An-24, 7110, ex. Czech Air Force.

Zruc2017 07

Ähnliches Bild auf der anderen Seite, zwei Mi Heckausleger, darunter Tragflächen, eine frühe polnische MiG-21PF und im Hintergrund Il-18.  

Zruc2017 08

Oben drüber ein SM-1/ Mi-1M. Ex. 4033, danach OK-UVE, 1981 ausser Dienst. In der CSSR wurden die Mi-1 zivil weitergenutzt, daher sind noch einige Exemplare in Museen erhalten. 

Zruc2017 09

Recht neu im Museum ist die Tu-104 / OK-NDF. 1959 in Dienst bei der Aeroflot kam sie 1963 zur CSA wo sie bis 1974 flog. Weitere 38 Jahre stand die Maschine in Olomouc, zuletzt als Bar.
2012 die Überführung nach Zruc. Der Anstrich ist neu, auf der rechten Seite das CSA Rot, auf der linken Seite die blaue Aeroflot Bemalung mit der (echten) Kennung CCCP-42391, mit der die Maschine bis 1963 flog.

Zruc2017 10

Gehen wir in den Spezialbereich. MiG-15UTI, 2501. Darunter und dahinter Schleppziele. Immerhin, die Kabine hat eine Abdeckung....

Zruc2017 11

Ein Rumpf einer Aero C-3A, ex. 33/OK-AYA, Lizenzbau der Siebel Si-204 bis 1949

Zruc2017 13

Auch recht neu in der Ausstellung, Aero-270. 2008 wurde das ehrgeizige Aero Programm gestoppt, mittlerweile alle Werkzeuge nach Weißrussland verkauft. Im Museum der statische Prototyp 004. 3 weitere, unvollendete Rümpfe sind ebenfalls vorhanden. 

Zruc2017 15

An-24, Czech Air Force 7110 und L-200 Moravan OK-HXN.

Zruc2017 14

Die An-24 kann innen besichtigt werden. Im Gegensatz zur Tu-104 ist sie innen komplett ausgestattet.

Zruc2017 16

Ebenfalls offen - Il-18B (später Il-18W), OK-PAE, 1961 bis 1980 bei der CSA geflogen. Sie kam ca. 2003 in dieses Museum.

Zruc2017 12

Ein Blick in den Lagerbereich. Hier stehen noch MiG-15, MiG-21, Su-7 und warten auf den Verkauf oder den Tausch mit anderen Museen. Der Bereich ist aber nicht mehr so gefüllt wie vor 11 Jahren.

Zruc2017 17

Außen, vor dem Museum die neueste Errungenschaft, eine Tu-154M, 1003. Die Maschine wurde 1996 hergestellt, aber erst 2000 übernommen. 2007 konnten wir sie zum Abschluß Ihrer Karriere noch in Caslav fotografieren, nach 2736 Flugstunden erfolgte im November 2007 die Außerdienststellung. Seit 2016 steht der Rumpf in Zruc.

Zruc2017 18

Zum Abschluss der Bilderreihe links der Museumbetreiber und unser geduldige Museumerklärer Karel Tarantik. 

Viele weitere Bilder erscheinen in der Galerie.

  • 46, Super Mystere
  • Zugriffe: 15
  • Airline/LSK: ex. French Air Force
  • OK-NDF, Tu-104ANew
  • Zugriffe: 8
  • Aufnahmeort: Zruc
  • Airline/LSK: CSA
  • 104648, TF-104DNew
  • Zugriffe: 7
  • Aufnahmeort: Zruc
  • Airline/LSK: Canadian Air Force
  • 2611, L-29RS
  • Zugriffe: 14
  • Airline/LSK: ex. CZ Air Force

 

Text und Fotos: Jan Könnig, (C) 2017