Vermischtes

Die Geschichte des JaboG33 geht zurück bis ins Jahr 1956. Am 13.11.1956 wurde in Fürstenfeldbruck die Waffenschule 30 aufgestellt, ausgerüstet mit der F-84. 1957 wurde die WS30 nach Büchel/Cochem verlegt. Am 01.07.1958 erfolgte die Umbenennung in Jagdbombergeschwader 33. Schon im Dezember desselben Jahres wurde der Verband NATO-Verband und nimmt seitdem die Aufgaben eines taktischen Jagdbombergeschwaders wahr.
Oktober 1961: Beginn der Umschulung auf die F-104G
August 1962: Eintreffen des ersten Starfighters
September 1967: 100.000.Gesamtflugstunde
August 1968: 50.000.Flugstunde auf der F-104
1972: 150.000.Gesamtflugstunde
14.05.1973: 100.000.Stunde auf der F-104
24.05.1978: 250.000.Geschwaderflugstunde
April 1982: 200.000 Flugstunden auf der F-104
30.05.1985: Ende des Flugbetriebes mit der F-104. 231.000 Stunden wurden auf dem Starfighter absolviert. Weltweiter Geschwaderrekord!
02.09.1985: Ankunft des ersten Tornados in Büchel.
31.03.1987: 350.000 Gesamtflugstunden
03.09.1999: 100.000.Flugstunde auf dem Tornado

Der Personalumfang des JaboG33 beträgt etwa 1600 Soldaten und ca. 500 Zivilbeschäftigte und gliedert sich in den Stab JaboG33, die Fliegende Gruppe (bestehend aus 1. & 2.Fliegender Staffel, Flugbetriebsstaffel und der Geophysikalischen Beratungsstelle) und der Technischen Gruppe (bestehend aus Wartungs- und Waffenstaffel, Instandsetzungsstaffel, Elektronikstaffel & Nachschubstaffel).
Hier nun die Bilder vom diesjährigen Fototag. Flugbetrieb mit Tornados fand aufgrund technischer Probleme leider keiner statt.

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Galerie

20180423204617 8c840a57 2s
55
13.07.17
20181021185340 C05d5058 2s
22
25.08.18
20171122154209 0d3aa354 2s
108
17.09.16